Tier-Inserate - Tierforum rund um Hund, Katze, Pferde & Pony, Klein- & Nagetiere, Vögel & Geflügel, Fische & Aquaristik und Amphibien & Reptilien.
«Tier-Inserate» - die umfassendste deutschsprachige Tieranzeigen Webseite! Kleinanzeigen Tierwelt in über 1'500 Tierkategorien!
Hunde Inserate | Katzen Inserate | Pferde & Pony | Klein- & Nagetiere | Vögel & Geflügel | Fische & Aquaristik | Amphibien & Reptilien
Bauernhof- & Nutztier | Tierwelt | Gefunden, Zugelaufen | Vermisst, Entlaufen | Ferien mit Tieren | Pferdeboxen & Stallplätze | Reitbeteiligung & Reitgelegenheit
Tierbetreuung | Tierheime & Tierpensionen | Tiersalons | Tierschulen | Tiervereine | Tierzüchter | Tiershops & Zoohandlungen | Tierausstellungen & Events | Jobs
Diesen Tierinserate-Ticker auf Ihrer Webseite einbinden: Infos unter www.Tier-Inserate.ch/Inserate-einbinden.aspx
Tierforum | Profil | Aktive Forumsthemen | Suchen im Tierforum | Registrieren | Datenschutz | Bildupload
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern Passwort vergessen?
 Alle Tier-Foren
 Hundeforum - Forumsbeiträge rund um den Hund, Haushund
 Hundeschulen, Hundekurse, obligatorischer Sachkundenachweis SKN
 Suche Hundeschule ohne «Impf-Zwang» nähe von Luzern / Bern u. u.
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Tierforum Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Guest-User-3


9 Beiträge

Erstellt am: 20.04.2010 :  22:16:59 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
gelöscht

Bearbeitet von: Guest-User-3 am: 21.04.2010 13:21:21 Uhr

speik


46 Beiträge

Erstellt  am: 20.04.2010 :  22:36:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
hmmm nicht Impfen...?Ich kenne mich bei Hunden nicht so aus, jedoch bei Pferden findest Du fast keinen Pensionsplatz ohne Impfung und ein Starten ist absolut ausgeschlossen,wenn man kein Impfbüechli hat...
Zum Anfang der Seite

Johnny

Schweiz
293 Beiträge

Erstellt  am: 20.04.2010 :  22:40:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Keine Impfung - keine Chance.
Ausser - sie fragen, du lügst. Ich habe bis jetzt auch noch nie den Impfpass zeigen müssen.
Zum Anfang der Seite

Schay


692 Beiträge

Erstellt  am: 20.04.2010 :  22:50:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Gaeja

Wirst du kaum finden. Geimpfte Hunde sind standart,somit in den Statuten (?) verankert.
Als ich eine Junghundegruppe suchte, hätte ich vier Wochen warten müssen, bis alle Impfungen gemacht wären, habe x- Hundeschulen angefragt, die alle auch noch auf Futterbelohnung bestanden.
Meine Tierärzte fanden es nicht sinnvoll, dass wir wegen den fehlenden Impfungen nicht in die Junghundegruppe konnte.
Interessant dabei, einige Trainer fanden, es aus dem Aspekt dass ich einen alten Schäfzgi habe und bei der Junghundegruppe teilweise Unsicherheiten entstehen, wegen unsaubrerer Sozialisierung gewisser Junghunde, es besser sein könnte, wenn ich diese Gruppe auslasse.
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  03:39:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: gaeja

ich suche eine hundeschule in der nähe von luzern/ bern in welcher kein impf-zwang herscht, da ich meinen hund nicht impfe (ich werde mich jetzt hier nicht rechtfertigen da ich meine gründe habe). bin um jeden hinweis dankbar!



Warum nicht? Ist doch ein interessantes Thema
Was verstehst Du denn unter nicht impfen?
Ich selber habe zum Beipsiel auch andere Ansichten als viele TÄ und lasse nicht jährlich nachimpfen und impfe auch nicht alles.
Aus meiner Sicht ist das nicht sinnvoll, wenn man sich über die Immunität unklar ist, kann man übrigens auch eine Titerbestimmung machen lassen.
Parvo und Staupe (die ja gerade wieder auf dem Vormarsch ist) sollte man aber auf jeden Fall grundimmunisieren lassen. In einem anderen Forum hatten wir dieses Jahr schon 2 Parvofälle, die eine Hündin hat knapp überlebt, ein Welpe ist gestorben.
Zum Anfang der Seite

Torok

Schweiz
1268 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  07:29:09 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
ja warum nicht? würde mich ehrlich auch interessieren, schreib doch bitte was dazu :)

Ich persönlich kann es nicht verstehen - vielleicht aber hast Du guten Gründe wie z.b. Allergie etc.
Wir haben ja so einige Hunde, und alle werden jährlich geimpft ausser der eine nicht; der hatte als Welpe eine Impflähmung (Allergische reaktion) und ist seither ein bisschen Eingeschränkt (kann die Rute nicht mehr anheben, hat sehrwarscheinlich im gesamten Ruten und oberhalb vom becken kein gefühl mehr).
Dann kann ich es verstehen, bei solchen Hintergründen.
Aber ansonsten, wenn man sagt, dass man diese Chemiebombe den Hunden nicht antun will habe ich weniger verständniss.
Aber vielleicht klärst Du uns auf?

Bearbeitet von: Torok am: 21.04.2010 07:29:47 Uhr
Zum Anfang der Seite

Enya

Schweiz
228 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  08:03:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich habe eine Hundeschule im Kt.Luzern und möchte auch lieber geimpfte Hunde. Passieren kann ja zwar nichts, wenn alle Hunde ausser einer, nicht geimpft sind. Nur finde ich es den anderen Teilnhemern gegenüber nicht fair, ausser man hat wirkliche Gründe den Hund nicht zu impfen.
Wenn man sich gegen das Impfen entscheidet, weil man seinem Hund keine Chemie spritzen will oder man den Sinn nicht dahinter sieht bedeutet das, dass es weitere Konsequenzen nach sich zieht. Der "Füfer ond`s Weggli" kann man auch in dem Fall nicht haben.

Es gibt Gründe sich gegen das Impfen zu entscheiden bei einzelnen Tieren (z.B. von Torok). Das ist dann auch ok und soll kein Hindernis sein, deshalb nicht in einer HS teilnehmen zu dürfen.
Zum Anfang der Seite

Guest-User-3


9 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  08:25:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
gelöscht

Bearbeitet von: Guest-User-3 am: 21.04.2010 13:14:54 Uhr
Zum Anfang der Seite

Torok

Schweiz
1268 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  08:48:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Nun, viren können sich relativ schnell vermehren. Nur schon an einem Ort, wo viele Hunde sind muss nur einer irgendwas mittragen und schon kann ers beim rumschnüffeln am anderen übertragen.

Wir behandeln unsere Hunde auch mit homöophatie, solange es "kleine" sachen sind. Infolge Krankheit wird ganz klar der TA informiert, welcher dann auch das nötige behandelt. Oder hättest Du unsere hündin, die vor einer Woche leeres Blut schi***, und eine Darmenzündung hatte, welche mit grossen schmerzen verbunden war, mit homöophatie behandelt?
Oder die eine Hündin, die einen Biss auf der Stirn hatte - kleines löchlein, niemand sah es, welches sich enzündete und eine riesige menge an eiter rauskam - das würdest Du auch mit homöophatie behandeln?

ich kann es verstehen, wenn man gewisse abneigungen hat gegenüber den Chemiebomben, aber sie helfen manchmal halt auch. Im schlimmsten falle kommst Du mit homöophatie nicht wirklich weiter...

Vielleicht ist es panikmache, aber dass gewisse krankheitet nur mal grasieren ist jetzt halt so, das gleiche bei Katzen mit katzenschnupfen und leukose. Mit Impfen hast du gesunde büsis, ohne riskierst du eine ansteckung zb mit leukose. Sowas kann jetzt halt nicht verhindert werden und da kann das immunsystem noch so stark sein.
Zum Anfang der Seite

Enya

Schweiz
228 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  08:53:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Solange alle anderen Hunde geimpft wurden, kann ja deinem nichts passieren, oder???
Das ist eine egoistische Haltung!

Es ist blauäugig zu denken, dass man eine Parovirose, Leishmaniose oder Staupe mit Homöopathie heilen kann.
Infiszierte Hunde können elendlich verenden!! Oder man muss sie erlösen.

Wenn du dich dagegen entscheidest, darfst du nicht enttäuscht sein. Das ist die Konsequenz dieser Entscheidung.

Falls du noch den SKN machen musst mit diesem Hund, dann müsstes du das halt evtl. im Privatunterricht absolvieren.
Zum Anfang der Seite

Guest-User-3


9 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  09:13:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
gelöscht

Bearbeitet von: Guest-User-3 am: 21.04.2010 13:15:47 Uhr
Zum Anfang der Seite

Torok

Schweiz
1268 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  09:33:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
gaeja warum fühlst Du Dich denn jetzt schon angegriffen? Vielleicht weil Du weisst dass...ja was?

Also ich finde das ein interessantes Thema, wenn Du es doch schon so machst, steh doch auch dazu?!

Ich frage, weil Du ja anscheinend aus bestimmten gründen das so machst, dazu braucht es aber aucheine argumentation.

Muss man es verstehen wenn man sachlich diskutieren kann?
Wenn es du als thearderöffner schon nicht mal kannst, müssen wir es dann auch?

Zu deiner Aussage wegen der gefährdung:
99% der Hundehalter gefährden also ihre Hunde. Wieviel % denkst du, stirbt daran, in folge impfung?
Oder bei katzen...sterben wohl mehr an leukose (da nicht geimpft) oder überleben (da geimpft)?

fragen über fragen ;)
Zum Anfang der Seite

Guest-User-3


9 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  09:46:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
gelöscht

Bearbeitet von: Guest-User-3 am: 21.04.2010 13:16:13 Uhr
Zum Anfang der Seite

Enya

Schweiz
228 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  09:48:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Du bist nicht die böse!!

Du musst aber lernen mit der Konsequenz umzugehen. Du kannst nicht zu etwas nein sagen und dann alle Annehmlichkeiten haben wie die, die ja sagen.

Das musst du akzeptieren. Ich akzeptiere Meinungen wie deine auch, auch wenn ich es nicht ganz verstehen kann. Jeder soll für sich selber Entscheidungen treffen dürfen. Dabei darf einfach nicht vergessen werden, dass es immer zwei Seiten hat.
Zum Anfang der Seite

Guest-User-3


9 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  09:58:34 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
gelöscht

Bearbeitet von: Guest-User-3 am: 21.04.2010 13:16:32 Uhr
Zum Anfang der Seite

Jamie

Hungary
1046 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  09:59:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
du sagst, das du unter anderem Angst hast das dein Hund an ner Impfung sterben könnte. Aber ohne Impfen ist es viel wahrscheinlicher, vorallem da du ja nur Homöopathisch Behandeln würdest.

Das ist das selbe wie wenn jemand Krebs hat, da kannst du auch nicht einfach mit Kräuter hingehen und dann ists wieder gut.

Und wenn man schon impfen kann, dann macht man es auch um den Hund zu schützen. Es ist einmal im Jahr und nicht einmal in der Woche. Unverantwortlich und dann auch noch die Frage obs eine Hundeschule gibt ohne Impfzwang..
Zum Anfang der Seite

Eurybia

Schweiz
54 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  10:01:23 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

Also ich muss sagen ich finde das auch ein sehr intressante Thema! Ich lasse meine Tiere impfen, vorallem da ich eine Katze hab deren Mutter infolge von Nichtimpfung an Katzenschnupfen litt und nun die kleine Katze blind und in der Entwicklung etwas zurückgeblieben ist. Aber ich finde es gut dass es verschiedene Meinungen gibt so kann man sich auch mal von einer anderen Seite ein Bild machen, dass muss dann halt sachlich bleiben.

Aber zum Thema der Hundeschule, also ich kenne ehrlichgesagt auch keine Hundeschule, welche Tiere ohne Imfpungen zulässt. Vorallem kann man doch so auch nicht ins Ausland fahren, das wäre für mich das grössere Problem. Oder wie handhabst du das?

Grüsse
Zum Anfang der Seite

Torok

Schweiz
1268 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  10:02:43 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
gaeja nun, dass sich andere Hunde durch Deinen was einfangen können, liegt ja so wohl auf der hand, oder? Das risiko ist einfach grösser, oder bist Du da anderer meinung?

Vielleicht ist es DIR egal, aber 99% der anderen hundehaltern nicht. Da kannst Du noch so aufbrausen, da wirst Du sowie Dein hund immer eine gewisse ablehnung antreffen.
Wenn ich nur denke, wie schnell sich bei uns etwas ausbreiten könnte, wären alle nicht geimpft....stell Dir vor, das bei 30 Hunden, die nicht geimpft wären. Wäre da das Risiko noch tragbar? Jetzt mal ehrlich?
Mir wäre dann das Risiko zu gross, dass einer alle ansteckt, als dass einer beim Impfen falsch darauf reagiert...ehrlich gesagt...

Das Du eine intolleranz hast, tut mir leid. Dies hat jedoch nichts mit deinem hund zu tun. Unter Tieren grasieren doch andere Krankheiten als hier bei uns Menschen, da sollte man schon differenzieren.
Zum Anfang der Seite

Torok

Schweiz
1268 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  10:06:55 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Als ergänzung: Du bist nicht geimpft wegen Intolleranz....nun, wärst Du es auch nicht, hättest Du das ganze nicht durchgemacht / geerbt oder wie auch immer?

Mal so gesehen, Du würdest "normal" Leben, sprich wärst nicht Intolleranz: würdest Du Dir dann wohl die gleichen Gedanken machen?

Soll auf keinen Fall abwertent sein. Ich finde es interessant, und deine argumentation finde ich auch gut - jetzt so in deinem Fall. Nur leider bist Du sehrwarschendlich ein - übertrieben gesagt - "einzellfall", denn sowas kommt nicht häufig vor.

OT: kannst Du denn beim Zahnarzt eine bohrung ohe spritze machen? also da ist man ja auch eingeschränkt, oder?
Wie ist es im Spital bei verletzung oder so?

lg
Zum Anfang der Seite

Guest-User-3


9 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  10:21:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
gelöscht

Bearbeitet von: Guest-User-3 am: 21.04.2010 13:16:56 Uhr
Zum Anfang der Seite

Jamie

Hungary
1046 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  10:26:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Okay, kann schon sein, aber du weisst bestimmt was ich damit meine. In gewissen Sachen gehts halt nicht anderst als Medikamente usw.
Zum Anfang der Seite

Guest-User-3


9 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  10:35:36 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
gelöscht

Bearbeitet von: Guest-User-3 am: 21.04.2010 13:17:21 Uhr
Zum Anfang der Seite

Eurybia

Schweiz
54 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  10:49:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Achso ja wenn du natürlich nicht ins Ausland gehst mit deinem Hund sollte das ja kein Problem sein.

Nun ja das wegen dem Quecksilber stimmt wohl aber Quecksilber an sich in kleinen Mengen ist nicht schädlich es hat auch in Lebensmitteln z.T Quecksilber. Aber ich bin auch kein Arzt das ist nur das was ich gehört bzw. gelesen habe.
Zum Anfang der Seite

Torok

Schweiz
1268 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  11:03:51 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
gaeja und das hypnotisieren funktioniert tatsächlich?

wie handelst du denn, wenn dein hund einen unfall hätte? wo er auf medikamente angewiesen wäre? fürdest du troztem ein anderen weg wählen?

ja klar, wenn man sich gut informiert sieht man mal der wahre hintergrund.
das gleiche ist ja mit dem futter - was da so alles drin ist...*seufZ*
Zum Anfang der Seite

Eurybia

Schweiz
54 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  11:19:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ja das mit dem hypnotisieren würde mich auch interessieren. Passt zwar nicht zum Thema aber ich hab Zahnarztangst und da wäre vermutlich hypnose eine alternative aber irgendwie vertrau ich dem ganzen nicht. Das funktioniert wirklich? Schläft man da einfach oder ist man weg? Kann mir das irgendwie nicht vorstellen wie das geht.
Zum Anfang der Seite

Darkylein

Schweiz
207 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  11:42:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
@Eurybia es ist besser die Angst richtig anzugehen als per Hypnose oder Vollnarkose ;) ich war 6 jahre lang nimmer beim ZA und musste dann notfallmässig gehen, nun habe ich 1 Wurzelbehandlung hinter mir, fast alle Zähne repariert, 1 Weisheitszahn gezogen, 1 Backenzahn gezogen. Im Mai muss ich noch 2 Weisheitszähne ziehen und paar Zähne repariere dann bin ich durch :)
Zum Anfang der Seite

Enya

Schweiz
228 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  12:48:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich habe nun doch schon auch einige Lenzen auf meinem Buckel und in meinem Umfeld sind schon mehrere Menschen an Krebs verstorben, einige davon mit einer grossen Leidensgeschichte.
Dass man Krebs mit hohen Dosen von Vitaminen heilen kann stimmt so einfach nicht. Während der Krankheit kann man gewisse alternative Mitteln unterstützend einnehmen. Mehr aber auch nicht.

Auch habe ich in meinem Umfeld Menschen die genau so denken wie du. Wie schon geschrieben, akzeptiere ich das. Aber wenn ich dann mitbekomme, dass z.B. einem Kind mit Mittelohrenentzündung nicht mal ein Schmerzmittel verabreicht wird, da anscheinend die alternativen Heilmittel nicht mehr wirken können und dieses Kind nun fast taub ist an diesem Ohr, dann bekomme ich schier die Krise.

Verantwortung zu tragen bei einem Tier, heisst für mich auch, es zu schützen vor Krankheiten. Ein Hund z.B. der mit der Staupe infisziert ist leidet extrem. Wenn er es überlebt, muss damit gerechnet werden, dass er bleibende Schäden hat. Leider geht im Moment die Staupe um in der Schweiz.
Ich könnte es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren, würde mein Hund an etwas erkranken, weil ich es unterlassen habe ihn zu impfen. Tiere können leider nicht für sich alleine entscheiden.
Zum Anfang der Seite

Guest-User-3


9 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  13:14:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
so wer kann mir sagen wo ich meinen account löschen kann? mir ist das hier echt zu doof, wenn ich lediglich eine hundeschule suche und mir dann anhören muss dass ich von krebstherapien keine ahnung habe, dass hat keinen zusammenhang mehr..
Zum Anfang der Seite

Johnny

Schweiz
293 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  13:18:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Kinder und Tiere bitte nicht vergleichen.
Ein Tier leidet ganz anders als ein Mensch.
Und klar - auch diese Leute wie Gaeja reagieren ganz anders im Ernstfall, verzichten auf Homöopatie und lassen ihr Tier mit Chemie behandeln.
Mir gefählt die Aussage - ich bin alergisch, logischerweise mein Hund wahrscheinlich auch, impfe ich also nicht.
Kling ganz logisch, oder?
Zum Anfang der Seite

Torok

Schweiz
1268 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  13:20:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
*seufz*

dass man sich jetzt wegen dem gleich beleidigt fühtl...anscheinend haben unsere aussagen hände und füsse...

da wirst du wohl lange suchen müssen
Zum Anfang der Seite

Eurybia

Schweiz
54 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  13:21:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Nun ja gaeja deine Frage wurde ja beantwortet und es hat eine interessante diskussion ausgelöst.

Ich glaube auch das Hundeschulen das Risiko nicht eigehen können einen nicht geimpften Hund auzunehmen, ich denke das ist das grösste Problem. Vielleicht wäre es eine Lösung du suchst dir im privaten Umfeld Leute, mit denen du dich triffts und Sachen übst. Es gibt ja öffentliche Plätze auf denen du üben könntest oder wäre das keine Lösung?
Zum Anfang der Seite

Enya

Schweiz
228 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  13:50:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich habe nicht gesagt, dass du von Krebstherapien keine Ahnung hast (du hast angefangen damit, ich habe einfach meine Meinung dazu geschrieben). ICH benutze übrigens sehr gerne alternative Heilmittel, für mich, meine Familie und meine Tiere. Aber alles hat Grenzen, alternative Heilmittel leider meistens vor der Chemie.

Ich wünsche dir auf der Suche nach einer Hundeschule viel Glück.
Zum Anfang der Seite

Enya

Schweiz
228 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  13:53:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Kinder und Tiere bitte nicht vergleichen.
Ein Tier leidet ganz anders als ein Mensch.

@Johnny
Wie ist das gemeint?
Zum Anfang der Seite

Torok

Schweiz
1268 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  14:03:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Enya ich denke, dass ein Tier eine andere Schmerzgrenze hat. Vielleicht meint Johnny das ?
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  14:09:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Oje, was war denn hier wieder los

Dass eine Impfung eine Belastung für den Körper ist und das Quecksilber sicher auch nicht gesund, stimmt auf jeden Fall, dem kann ich so zustimmen.

Deshalb gehe ich nicht mehr ohne zu Hinterfragen, jährlich nachimpfen, da die einzelnen Komponenten eine ganz unterschiedliche Wirkungsdauer haben.

Impfen ist ein Risiko, also gilt es das Risiko (Impfreaktionen/Schäden) gegenüber dem Nutzen (Immunität) abzuwägen.
Einfach gar nicht zu impfen, kann aber sicher nicht der richtige Weg sein.
Zumindest Staupe und Parvo sollte unbedingt geimpft werden, da infizierte Hunde kaum noch zu retten sind - und erst recht nicht mit Homöophatie...
Zum Anfang der Seite

Enya

Schweiz
228 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  15:01:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Da stimme ich dir zu Leela. Es wäre falsch, gewisse Dinge nicht zu hinterfragen. Ein Hund der über Jahre regelmässig geimpft wurde braucht mit der Zeit sicher auch nicht mehr alle Impfungen.

Auch geimpfte Hunde können sich manchmal noch mit den Erregern infiszieren. Der Krankheitsverlauf ist dann aber nicht so schlimm. Sind Erreger auf dem Hundeplatz können Hunde reihenweise erkranken. Für eine Huschu ein Risiko. Gerade wenn sich dann auch Welpen auf dem Platz aufhalten, die brauchen eine Weile bis sie genug Abwehrkräfte haben.
Der Zwingerhusten kann dabei ein Fluch sein (leider kann nicht gegen alle Zwingerhustenerreger geimpft werden). Also finde ich das nichts anderes als verantwortungsvoll wenn nur geimpfte Hunde auf den Platz dürfen.
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  15:36:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Genau, Zwingerhusten hatten meine auch schon und waren alle geimpft.
Leider schützt er eben nicht gegen alle Erreger und auch nur wenige Monate/Wochen.
Die Impfung "durch die Nase" soll da mehr bringen, ist z. B. bei einer Hundepension in unserer Nähe Pflicht.
Oder auch Leptospyrose, die Impfung schützt gerade mal vor 2 von 350 Erregern.
Diese Impfung lasse ich daher ganz weg, da sie auch öfters Impfreaktionen verursacht.
Zum Anfang der Seite

minime

Schweiz
8 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  15:56:34 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Lest mal das Buch Hunde Impfen mit Verstand von Mo Pichel, und dann möchte ich gerne eure Kommentare hören.

Meine Hunde sind Grundimmunisiert, kriegen die TW (wegen dem Gesetz) und gut is. Es käme mir auch nicht in den Sinn wegen einer HUSCHU impfen zu gehen.
Bevor ich zum Arzt gehe versuche ich (Bei mir und den Hunden) immer die Natürlichen Mittel aus und gehe erst, wenn keine Besserung eintritt. Auch bein ZA nehm ich keine Sprize (hat aber andere Gründe).

Es ist klar, dass zwischen einer Erkältung und einer Krebserkrankung schon ein Unterschied besteht aber diese Impfhysterie empfinde ich als pure Geldmacherei der Pharmindustrie und der Tierärzte.

Um doch den vergleich zum Menschen zu nehmen: Wir Impfen auch nicht jährlich ALLES!! nach, Wieso auch, der Körper baut die Antiviren ja nicht sofort wieder ab.

@gaeja: es gibt im Raum LU Huschu, die auch nicht geimpfte Hunde nehmen. Da ich jedoch deine Beiträge nicht mehr lesen kann, weiss ich nicht, was du genau suchst.

Bearbeitet von: minime am: 21.04.2010 16:21:29 Uhr
Zum Anfang der Seite

Admin

Schweiz
2007 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  16:20:26 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: minime
Lest mal das Buch Hunde Impfen mit Verstand von Mo Pichel, und dann möchte ich gerne eure Kommentare hören....


Erst einmal der «schüchterne Hinweis», dass das nachträgliche Löschen von Forumsbeiträgen nicht die «feine Art» ist. Seltsam, wie einige den «offenen Meinungsaustausch» pflegen...

Noch zum Thema:

Als Ergänzung ein Link-Hinweis zum Buch «Hunde Impfen mit Verstand»

Haustiere impfen mit Verstand - Ein kritischer Ratgeber
Leseprobe unter: www.haustiere-impfen-mit-verstand.de - Monika Peichl


Monika Peichl - Hunde impfen mit Verstand (Inhalt, Rezension)
www.literaturschock.de/buecher/3981125908.htm

Hunde impfen mit Verstand: Sind jährliche Schutzimpfungen notwendig und sinnvoll? Der Ratgeber für Hundeliebhaber
www.amazon.de/Hunde-impfen-Verstand-Schutzimpfungen-Hundeliebhaber/dp/3981125908
(mit diversen Kundenrezensionen)
Zum Anfang der Seite

minime

Schweiz
8 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  16:27:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Für die Schweiz wäre es eher dieser Link:

http://meinhund.webstores.ch/shop/ unter "zum Lesen" - "Bücher"
Zum Anfang der Seite

Admin

Schweiz
2007 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  16:45:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ergänzung zum Thema Haustiere impfen:

Monika Peichl & Prof. Dr. Leo Peichl
www.haustierimpfungen.de


Hundeimpfungen und Katzenimpfungen - Frettchen, Kaninchen, Pferde...

Mit Fragen und Antworten -> www.haustierimpfungen.de/FAQs.htm
- Sind Impfungen grundsätzlich schädlich?
- Erwachsenen Hund grundimmunisieren?
- Vorschriften der Züchterverbände
- Tollwutimpfung bei Welpen
- Dieselbe Dosis für große und kleine Hunde?
- Viel Hundekontakt, viel impfen?
- Entwurmen und impfen gleichzeitig?
- etc. ...
Zum Anfang der Seite

minime

Schweiz
8 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  16:58:05 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
@Enya: Mit welcher Begründung GENAU, würdest du mich vom Platz stellen?
Zum Anfang der Seite

Enya

Schweiz
228 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  18:32:04 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich stelle niemanden vom Platz!
Die Akzeptanz zum Impfen scheint in meiner Region recht gross. Da ich wöchentlich Welpen auf meinem Platz habe, die noch nicht optimal geschützt sind, lasse ich nur geimpfte Hunde drauf. Ganz einfach!

Ich kann es mir nicht leisten, dass sich Hunde auf meinem Platz anstecken. Und ich weiss, dass das leider immer mal wieder vorkommen kann auf Hundeplätzen. Zum Glück gibt es eine Impfpflicht bei importierten Hunden und warum?

Die Lobby der Impfgegner trumpft immer mal wieder auf und verschwindet wieder in der Versenkung. Das kommt immer wellenartig und ist schon seit Jahren so. Das hält mich aber nicht davon ab meine Einstellung beizuhalten.
Die gleiche Lobby schimpft übrigens auch über Futtermittelindustrie.
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2010 :  19:18:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Also ich möchte nochmals anmerken, dass nicht jährlich nachgeimpfte aber grundimmunisierte Hunde keine "ungeimpften Hunde" sind.
Diese Hunde haben sehr wohl Antikörper, welche man mit einem Titertest auch nachweisen kann.
Ich war selber in mehreren HuSchus und das war noch nie ein Problem, bzw. musste ich den Impfausweis auch nur bei den Welpen- und Junghundekursen zeigen und da ist es natürlich auch absolut sinnvoll.
Zum Anfang der Seite

minime

Schweiz
8 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2010 :  09:28:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Doch, das würdest du, meine Hunde sind ja nur Grundimmunisiert oder ist das für dich was anderes?

Das mit den Welpen kann ich verstehen, aber woher willst du sicher sein, dass deine geimpften Hunde keine *neuen* Viren auf den Platz schleppen?
Daher wäre ein Welpenplazt sehr viel sinvoller nicht (so kenn ich das, und das aus noch mehr Gründen)?

Was hat das jetzt mit Importhunden zu tun, hast du nur solche auf dem Platz?
Zudem:
Woher willst du wissen, welcher Hund was auf den Platz bringt?
Woher willst du wissen, dass deine Hunde gegen den aktuellen, neuen Virus immun sind?
Wenn du recht hättest, würden sich deine Hunde ja nie nicht anstecken an meinen, sie sind ja geimpft?
Merkst du den widerspruch?

Ach ja, die Futtermittelindustirie Yeah, MC Donalds für alle Hunde Zu der Lobby gehör ich auch, ich möchte gerne wissen was meine Hunde essen. Ich kauf mir ja auch nicht täglich einen Sack Fertig-Futter und schmeiss es in die Mikrowelle
Warum redest du so abschätzig darüber? Hast du eine Ahnung davon? Oder plapperst du nur das nach was Futtermittelhersteller behaupten?

Es ist wirklich einfacher mit dem Strom zu schwimmen, aber ich überlege lieber selber und stehe zu meinen Grundsätzen. Ich mein, meine Hunde kriegen auch mal was ungesundes, sowie ich auch. Aber einfach alles Glauben was die Götter in Weiss und die Futtermittelhersteller erzählen ist nicht! Wisst ihr wieso?
Weil die Geld damit machen! Und Business ist Business, da wird wenn's sich nicht rentiert nicht geforscht und wenns negative Meldungen gibt viel unter den Teppich gekehrt, sonst würden die immensen Gelder ja nicht mehr fliessen.
Zum Anfang der Seite

Guest-User-3


9 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2010 :  10:54:36 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
hallo minime, schreib mir doch bitte eine mail übers profil, würde mich gerne, ohne weiteres böses blut zu kochen, mit dir unterhalten.
Zum Anfang der Seite

Enya

Schweiz
228 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2010 :  12:16:43 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich schreibe es gerne noch einmal: Ich akzeptiere solche Meinungen auch wenn sie sich nicht immer decken mit meinen Meinungen. Ich bin übrigens in keinster Weise abschätzend, merke nun aber auch in deinem Fall, dass es schwierig ist auf einem normalen Meinungsaustausch zu bleiben.

Solche Diskussionen enden immer auf der gleichen Schiene. Man ist sich nicht einig und wird dann hitzig. Warum kann die Gegenseite nicht auch einmal andere Meinungen akzeptieren?

Dann kommt immer wieder das gleiche bla, bla, es geht um das liebe Geld. Hallo? Bei allem und jedem geht es ums Geld. Oder kannst du ohne Leben?

Ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass ich nur eine Huschu habe, weil ich gerne mit Hunden und deren Menschen arbeite. Ist das jetzt auch Geldmacherei.

Um beim Thema zu bleiben
Eine Garantie hat man nie, dass sich Hunde nicht mit irgendwelche Erregern infiszieren. Man kann sie aber minimieren. Vermutlich habe ich aber mehr Erfahrung mit solchen Sachen als du und doch schon einiges gesehen. Das macht vorsichtig!!!
Zum Anfang der Seite

minime

Schweiz
8 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2010 :  13:20:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Enya dann teile doch deine Erfahrungen und sag, was dich vorsichtig macht anstatt nur deinen Standpunkt festzuhalten. Ich interessiere mich wirklich dafür und bin für einen normalen Meinungsaustausch.

Ich möchte von dir/euch wissen, wieso du/ihr jedes Jahr impfen geht. Was versprecht ihr euch davon?

Das mit dem Geld ist darauf bezogen, dass die grossen Firmen eben extrem viel Geld damit machen und auch viel bewirken können mit Werbung usw. im Positiven sowie auch im negativen. Dass jeder Geld braucht ist klar, aber wir kleinen können selten grosses damit bewirken, da schlicht und einfach zu wenig kohle vorhanden ist.
Zum Anfang der Seite

speik


46 Beiträge

Erstellt  am: 23.04.2010 :  00:17:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Sorry wieder ich die "keine" Ahnung von Hunden hat...
Bin absolut einverstanden das Impfungen egal ob bei Tier oder Mensch ein Schock für das Immunsystem sind.
Ich spreche jedoch fürs (auch das jährliche) Impfen bei Tieren,denn lieber einen "Kurzschock" nach dem Impfen als eine Krankheit die sich über einen "Langzeitschock"(komische formulierung)dahinzieht und unter Umständen zum Tod führen kann!!!
Z.B. letztes Jahr in den Medien und von meiner sehr KOMPETENTEN Hausärztin behandelt und an Fachpersonen weitergeleitet:Krankenschwester hat Ihr Kind nicht Geimpft nicht einmal Grundimunisiert trotz Empfehlungen der Ärzte...
Ihre Tochter erkrankte an einer Hirnhautentzündung in einem Lager bzw. kurz darauf.Das Mädchen lebt heute nicht mehr und jetzt sorry knallhart ich glaube Ihr Imunsystem hätte die Impfung besser verkraftet als die Krankheit die zum Tod des 13j. alten Mädchen führen musste...ev. nur aus dem Grund weil es nicht geimpft war.(Meiner Meinung nach hätte ein Impfschutz den Tod dieses Mädchen um 90% verringern können)
Bitte gaeja mache einmal diese Überlegung.
Wieso ein Menschliches Beispiel und keines von Hunden?Da Hunde nicht in den Medien kommen, wenn Sie an einer Hochgradig ansteckenden Krankheit sterben ausser es handelt sich um eine Epidemie.
Zum Anfang der Seite

Inyuk

Schweiz
776 Beiträge

Erstellt  am: 23.04.2010 :  08:34:18 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Speik. Ich habe letztes Jahr den umgekehrten fall miterlebt. Ein Kleinkind hatte eine Gehirnhautendzündung nach einem Zeckenbiss. Die zecke wurde vom Hausarzt entfernt. Als es kurz darauf hohes Fieber hatte reagierte der Arzt nicht, denn "es wahr ja gegen Zewcken geimpft". Viel zu spät, als die Eltern nicht mehr weiter wussten gingen sie in den Notfall, dort wurde sofort nach der Zeckenbiss erzählung eine Hirnhautendzündgung diagnostiziet und wurde dagegen beahndelt. Leider viel zu spät, trotz Arme und bein amputationen hatte der 4 jährige Knabe nicht überlebt.
Impfen schützt nicht immer, eine Krankheit muss immer frühzeitig erkannt und behandelt werden. Die gefahr dass, vorallem in der Humanmedizin, eine schwere erkrankung bei geimpften Personen übersehen wird / zu spät daran gedacht wird, ist leider sehr gross.
Was ist jetzt besser, ein geimpftes Kind das wegen einem Ärztefehler/ fehleinschätzung des Arztes an einer Gehirnhautendzündung stirbt oder ein ungeimpftes Kind?
Zum Anfang der Seite

speik


46 Beiträge

Erstellt  am: 23.04.2010 :  09:24:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
@ Inuk gebe Dir recht Impfen Schütz nicht immer habe ja auch vorher geschrieben das bei Impfung des Mädchen der Tod "Nur" um 90% hätte verhindert werden können und Ärzte können auch Fehldiagnosen stellen...
Aber bei mir gilt halt lieber um 90% Prozent eine tödliche Krankheit verhindern als ungeimpft durchs leben gehen und immer in Gefahr sein tödlich zu erkranken.
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Tierforum Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Hinweis zum Tier-Inserate Tierforum: Tierinserate bitte nicht ins Tier-Forum platzieren, sondern in den Inserateteil von «Tier-Inserate». Zudem werden Forumsbeiträge gelöscht, die nur Werbezwecken dienen. Auch ist dieses Tierforum keine gratis Linkliste. Kleinanzeigen rund ums Haustier finden Sie in der «Tier-Inserate» Tierwelt.
Hunde|Katzen|Pferde & Ponys|Kleintiere & Nager|Vögel & Geflügel|Fische & Aquaristik|Amphibien & Reptilien © Tier-Inserate.ch Zum Anfang der Seite
Snitz Forums 2000
Gratis Tieranzeigen bei Tier-Inserate.ch - kostenlos Tierinserate publizieren