Tier-Inserate - Tierforum rund um Hund, Katze, Pferde & Pony, Klein- & Nagetiere, Vögel & Geflügel, Fische & Aquaristik und Amphibien & Reptilien.
«Tier-Inserate» - die umfassendste deutschsprachige Tieranzeigen Webseite! Kleinanzeigen Tierwelt in über 1'500 Tierkategorien!
Hunde Inserate | Katzen Inserate | Pferde & Pony | Klein- & Nagetiere | Vögel & Geflügel | Fische & Aquaristik | Amphibien & Reptilien
Bauernhof- & Nutztier | Tierwelt | Gefunden, Zugelaufen | Vermisst, Entlaufen | Ferien mit Tieren | Pferdeboxen & Stallplätze | Reitbeteiligung & Reitgelegenheit
Tierbetreuung | Tierheime & Tierpensionen | Tiersalons | Tierschulen | Tiervereine | Tierzüchter | Tiershops & Zoohandlungen | Tierausstellungen & Events | Jobs
Diesen Tierinserate-Ticker auf Ihrer Webseite einbinden: Infos unter www.Tier-Inserate.ch/Inserate-einbinden.aspx
Tierforum | Profil | Aktive Forumsthemen | Suchen im Tierforum | Registrieren | Datenschutz | Bildupload
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern Passwort vergessen?
 Alle Foren
 Pferdeforum - Forumsbeiträge zu Pferd, Pony, Maultier etc.
 Pferde- und Reitbeteiligung, Pflegepferd und Pflegepony Forumsbeiträge
 Pferdefachfrau Fachrichtung Pferderennen, Trab- oder Galopprennen?

Hinweis: Sie müssen sich registrieren, um eine Antwort schreiben zu können.

Auflösung:
Benutzer:
Passwort:
Funktion:
Format: FettKursivUnterstreichenDurchstreichen Links ausrichtenZentrierenRechts ausrichten Horizontale Line Hyperlink einfügenEmail einfügenBild einfügen Code einfügenZitat einfügenListe einfügen Spoiler einfügen
   
Nachricht:

* HTML ist AUS
* Forum Code ist AN
Smilies
Lächeln [:)] Lachen [:D] Cool [8D] Erröten [:I]
Lechzen [:P] Teufel [):] Winken [;)] Clown [:o)]
Blaues Auge [B)] Achter Kugel [8] Angst [:(] Schüchtern [8)]
Schockiert [:0] Verärgert [:(!] Erschöpft [xx(] Müde [|)]
Küsse [:X] Zustimmen [^] Mißbilligen [V] Frage [?]

  Signatur anhängen.
Dieses Thema abonnieren.
    
Hinweis: Speichern Sie längere Texte sicherheitshalber noch vor dem eintragen separat ab, damit bei Systemfehlern Ihre verfassten Texte nicht verloren sind! Siehe auch Interner Serverfehler - Vorsicht bei langen Texten und Forumsbeiträgen

Ü B E R S I C H T    
Maketa95 Erstellt am: 27.09.2011 : 11:00:08 Uhr
Hallo,

Ich hätte eine Frage.

Kann man sich bei der Fachrichtung auf Trabrennen oder Galopprennen Spezialisieren oder ist dass Zusammen gepackt??

Danke euch schon jetzt!

GLG
D I E    16   L E T Z T E N    A N T W O R T E N    (Neue zuerst)
Wuffi Erstellt am: 30.09.2011 : 23:54:27 Uhr
Tara hat es wieder einmal mehr sehr schön und versöhnlich geschrieben.

Zugegeben reagiere ich bei Beiträgen auch zu impulsiv, da sich in einem Forum Menschen gemeinsam einfinden, welche im realen Leben nie aufeinander treffen würden. Insbesondere deshalb sollte in einem Forum mehr Toleranz sein, anstelle es meist nicht der Fall ist. Zu oft wird bei Themen wie dieses mit nur negativen Ansichten und Beispielen berichtet. Obwohl man das eine oder andere ganze Metier gar nicht kennt. Es wird meist immer nur von wenigen schlechten Vorkommnissen das Gesamte be- und verurteilt und dagegen wehre ich mich und spreche auch nicht von wie es vor 20 Jahren war....sondern auch von heute.

Ich betrachte die Welt allgemein nicht durch eine rosa Brille oder bin der Ansicht nur in einer Kuschelwelt gehe es einem Tier dadurch gut. Gerade diese heutige Ansicht in der Hunde- und Pferdewelt ist der Nährboden für all die "Gurus" für jedes Problemchens, anstelle dass man noch selber "seinen Mann steht", da man dadurch schon ein Tierquäler ist.
tara Erstellt am: 30.09.2011 : 14:05:56 Uhr
Also ich kenne beide Lager den Pferdesport und den Hundesport.
Das ganze ist schon ein heikles Thema und irgendwie habt ihr ja alle ein "wenig" recht, allerdings ist es aber auch hier wieder wie bei allem: es gibt solche und es gibt aber auch andere.....

Grad im Pferdesport (obere Liga)ist zwar sicherlich sehr viel Geld im Spiel, aber gerade deswegen steht das wohl des Pferdes (wie Wuffi ja auch schon geschrieben hat) hier an oberster Stelle.

Selber hab ich schon jahrelang in einigen Sportställen (Springen, Dressur und Vielseitigkeit) gearbeitet und den Sportpferdealltag live miterlebt und aktiv daran teilgenommen, anderseits seh ich aber auch die "Freizeitreiterszene" berufsbedingt tagtäglich und entschuldigung aber die richtig krassen Dinge (teilweise auch wirklich tierschutzwidrig) die finden grösstenteils in dieser Szene statt.

Es stellt sich für mich dann schon auch immer wieder die Frage: aufgrund von was werden solche negativen Beurteilungen denn gemacht? Sind es nicht vielmals einfach ableitungen aus Vorgeschichten die niemand aber wirklich "live" miterlebt hat?

@Enja: zum Vergleich Hundesport/Pferdesport, da kann ich pauschal nur sagen, der Hundesport hinkt definitiv (gefühlte) 100 Jahre hinter dem Pferdesport her. Dazu muss ich allerdings noch sagen, der Pferdesport wird vom breiten Volk auch absolut akzeptiert und gutgeheissen, da fliesst dann eben auch jede menge Geld.
Der Hundesport ist ne absolute Randsportart in der Schweiz, weder akzeptiert, geschweige denn noch irgendwie gefördert, im Gegenteil hier machen sich die eigenen Leute noch gegenseitig zu nichte, und Geld ist sowieso hier kein Thema.

Würd sogar sagen; ausnahmen bestätigen natürlich immer die Regel, Hundesport ist die Sportart der eher armen, hier geht es ausnahmsweise mal wirklich nicht gross ums Geld (verglichen zum Pferdsport) das merkst man dann halt vom Niveau her auch an allen Ecken und Kanten.

Aber eben, für mich beginnt Tierquälerei oder die Grenze dazu nicht im Sport, sondern da wo die öffentlichkeit gar nichts davon mitbekommt....
Enya Erstellt am: 30.09.2011 : 12:16:06 Uhr
Zitat:
Original erstellt von: Wuffi


ich mag es einfach nicht, wenn aus einzelnen Fällen (wenn auch tragisch) ein ganzes Metier stets in den Dreck gezogen wird.


Ich kenne mich im Pferdesport zwar nicht aus, dort wird es aber nicht anders sein als im Hundesport. Vielfach wird das eigene menschliche Ego in den Vordergrund gestellt, anstelle man sich den gerechten Bedürfnissen des Hundes kümmert. Ich bin sicher, dass es im Pferdesport genaus so abläuft.

Damit zieht man niemanden in den Dreck. Das sind Tatsachen, weil selber mitverfolgt. Gerade ein Forum ist schlussendlich auch dazu da, seine Meinung kund zu tun.
Alexa1708 Erstellt am: 30.09.2011 : 10:05:36 Uhr
@Wuffi: Die Welt hat sich in 20 Jahren halt etwas geändert. Daran musst Du Dich gewöhnen oder Du eckst mit Deiner Meinung halt an. Ich sage nicht, dass früher alles schlechter gewesen ist, jedoch was die Pferdehaltung anbelangt ist es richtig, dass man einiges geändert hat und gewisse Haltungsformen nicht mehr erlaubt sind. Ich ziehe auch kein Metier in den Dreck, welches sich nicht bereits dort befindet. Die ewige "Schönrederei" diverser Pferdesportsparten kann ich nicht mehr hören. Wo es um viel Geld geht, riskiert man auf längere Zeit die Gesundheit des Tieres. Gerade im Rennsport, wo bereits 2-jährige Pferde (eigentlich Fohlen)(!) Rennen laufen, nimmt man es in Kauf, dass ein Pferd dann mit 10 bereits kaputt ist.

Zudem habe ich das Pferd auch nicht aus Mitleid gekauft, sondern wollte ein älters Pferd haben, welches bereits ausgebildet ist. Mir hat der Vorbesitzer auch bestätigt, dass die Herzrythmusstörungen keine Probleme geben, was aber klar nicht dem entspricht, was mir der Tierarzt gesagt hat. Ich äussere hier nur meine Meinung, wie es andere vor mir auch gemacht haben.

@Maketa95: Von einer Ausbildung im Pferdebereich kann ich nur abraten. Da ackerst Du von Montag bis Sonntag von morgens bis abends. Anders gesagt, Du bist ein schlecht bezahlter Stallknecht. Du kannst Dir mit dem Lohn kaum Deinen Lebensunterhalt finanzieren. Tierarztpraxismitarbeiterin wäre doch auch etwas cooles. Du könntest schauen, dass Du einen Ausbildungsplatz in einer Pferdeklinik bekommst.
Wuffi Erstellt am: 30.09.2011 : 01:19:56 Uhr
Hallo Alexa1708,

ich mag es einfach nicht, wenn aus einzelnen Fällen (wenn auch tragisch) ein ganzes Metier stets in den Dreck gezogen wird. Wer aus Mitleid irgendwelche ausrangierten Sportpferde übernimmt, muss sich auch nicht darüber danach erbittert auslassen, wenn sie mit diesen nicht klar kommen. Nicht von ungefähr oder gerade von Mitleidkäufern, halte ich Abstand diesen ein Pferd zu verkaufen oder wie meist noch bis anhin zu verschenken. Diese troubles tue ich mir heute nicht mehr an.

Aber dies hat aber überhaupt auch nichts damit zu tun wenn sich Jemand eine Ausbildung im Pferderennsport wünscht. Ebenso die Argumentation: "Ich persönlich bin auch kein grosser Fan davon, wenn mit Tiere Geld gemacht wird". Demnach dürfte auch kein Tier mehr für Geld verkauft werden oder an irgend einer Prüfung, Rennen usw. wo Geldpreise winken teil genommen werden.

Aber Hand aufs Herz, egal welches Tier man besitzt erwartet und hofft man, dass es den eigenen Erwartungen und Wünschen entspricht. Wenn nicht sind eh immer nur alle anderen daran schuld anstelle selber.

Alexa1708 Erstellt am: 29.09.2011 : 21:29:14 Uhr
Halte nichts von Sport mit Pferden. Habe über 25 Jahre Reiterfahrung und schon viel gesehen. Wo es um viel Geld geht, wird keine Rücksicht aufs Tier mehr genommen. Habe auch ein ehemaliges Springpferd übernommen. Übrigens eine Nachzucht von einem Spitzenspringpferd, welches mit seinem Reiter Olympiasieger geworden ist. Mein Pferd muss wohl mal einen Unfall beim Springen gehabt haben und den Kiefer gebrochen haben. Zudem hat er Herzrythmusstörungen, welche er jedoch erst mit ca. 6 Jahren bekommen hat. Denn mein Pferd lief zuerst auch im Spitzensport. Als man jedoch die Herzrythmusstörungen bemerkt hat, ist er kastriert und verkauft worden.

Zudem ist sehr kopfscheu. Er hat wahnsinnige Angst von Peitschen aller Art. Da muss man kein Experte sein und weiss, dass das Pferd wohl öfters mit der Peitsche eins über den Kopf gekriegt hat.

Als ich das Pferd vor vier Jahren übernommen habe, dachte ich, ich könnte es noch einige Zeit reiten. Leider hat sich das nicht so herausgestellt. Nun habe ich ein kaputtes Pferd, welches ich aus Sicherheitsgründen nicht mehr reiten darf. Das Pferd kann jederzeit während dem Reiten kollabieren und mich unter sich begraben.

Kürzlich musste ihm ein Zahn gezogen werden. Da er jedoch Herzrytmusstörungen hat, konnte er nicht sediert werden. Leider konnte der Zahn nicht mit Wurzel entfernt werden und ist abgebrochen. Ich hoffe nun, dass sich der Rest des Zahnes nicht entzündet. Wenn das nämlich der Fall wäre, so könnte mein Pferd nur im Tierspital behandelt werden, wo sein Herz während der Operation überwacht würde. Jedoch wäre das Risiko um ein vielfaches höher als bei einem gesunden Pferd, dass er während der Narkose sterben könnte.

Ich kann nur davon abraten, aus Mitleid irgendwelche ausrangierten Sportpferde zu übernehmen. Pferde aus dem Spitzensport haben irgendwie alle eine Macke, ob psychisch oder physisch.
Yavari Erstellt am: 29.09.2011 : 13:55:16 Uhr
Zitat:
. Man kann alles besser oder schlechter machen, auch "Freizeitreiten".

danke purzel, das hab ich auch schon die längste Zeit gedacht :) ... Ich persönlich bin auch kein grosser Fan davon, wenn mit Tiere Geld gemacht wird, aber man kann sicher nicht pauschal sagen, dass der Rennsport die Pferde verdirbt. Ich bin 10 Jahre lang in einem Pensionsstall geritten, in welchem um die 100 Pferde standen, dort sah ich sowohl "verdorbene", wie auch kerngesunde Ex-Rennpferde.
purzel Erstellt am: 29.09.2011 : 11:03:32 Uhr
Die Idee von Wuffi, der Morgenarbeit beizuwohnen, ev, sogar selber mitreiten zu dürfen, kann ich dir nur empfehlen. In jungen Jahren habe ich das auch gemacht (auch in Dielsdorf) und so doch, wenn auch nur einen kleinen Einblick in die Rennsportwelt erhalten. Man bekommt vieles mit, Dinge, die gefallen und halt auch andere. Ich muss gestehen, dass es mir unter dem Strich gesehen doch eher abgelöscht hat und ich dem Rennsport daher den Rücken gedreht habe. Allerdings war dies vor 25 Jahren und sicher hat sich auch vieles geändert. Du musst dir einfach selber ein Bild machen.
Ein naher Bekannter von mir ist Besitzertrainer und trainiert seine Pferde (Galopper) selber. Diese haben ein gutes Leben, werden umsorgt,haben Auslaufboxen, Weidegang, Zuwendung und werden sehr bewusst eingesetzt.Und laufen noch nicht einmal schlecht. Man kann alles besser oder schlechter machen, auch "Freizeitreiten".
Wuffi Erstellt am: 29.09.2011 : 02:52:24 Uhr
In der deutschen Schweiz hat es lediglich den "Stall Beliar" von Mirco Weiss, Urdorf, welcher in seiner Trainingsstätte im Pferderennsport auch noch wenige Traber hat und Lehrstelle für Pferdefachperson(EFZ) anbietet. Alle weiteren Rennställe im Kt. Zürich trainieren keine Traber. In der CH ist mir weder ein reiner Trabrennstall, geschweige denn als Ausbildungsstall bekannt. Beinahe alle Traber werden in der CH vom Besitzer gehalten, trainiert und an den Rennen gefahren im Sinne von "one man's work".

Aus deiner ersten Anfrage geht nicht hervor, was du wirklich möchtest. Eine Ausbildung zur Pferdefachperson, Pferdewart infolge Faszination insbesondere am Trabrennsport und deren Pferde oder mit Hintergedanke oder gar Wunsch selber auch an Rennen teilnehmen zu können.

Wie dem auch ist, wenn dich der Pferderennsport und das "drum herum" allgemein interessiert, begebe dich zur frühen Tagesstunden nach Dielsdorf auf die Rennbahn. Wenn du reiten kannst, spreche die Trainer darauf an, die sind stets auf der Suche nach Reiter für das früh morgens tägliche Training, insbesondere an den Werktagen. Dabei bekommst du auch eine gute Einsicht in deren Ablauf und Anforderungen.

Eine Lehrstelle in einem solchen ist aber nur sehr schwer zu erhalten, da diese schon sehr weit im Voraus vergeben sind, da es dafür viel zu viele Bewerber aber zu wenige Rennställe in der CH gibt. Da allgemein der Pferderennsport in der CH eher ein Schattendasein hat und hier demnach auch belächelt wird. Nicht von ungefähr hat es in Frankreich als auch eine Hochburg des Pferderennsportes, nebst England und Irland so viele Lehrlinge, da für diese alle Facetten in diesem Metier für sie vorhanden sind und danach in den CH-Rennställen mit offen Armen empfangen werden.

Alleine schon der CH-Rennkalender zeigt, dass kein grosses Interesse oder Geld vorhanden ist. Einzig Avenches hat erkannt sich der PMU anzuschliesen. Da PMU-Rennen auch die Cracks magisch anziehen. PMU-Rennen sind Rennen, die nicht nur im Rahmen des Rennwett- und Lotteriegesetzes bewettet werden können, sondern zusätzlich auch in Frankreich über den PMU-Wettkanal.

Tiefer in den Pferderennsport will ich nicht greifen, da ansonsten "Wanderreiter" mit deren Argumenten als Gegner von Sport mit Pferden wieder kontert und dem Schlagwort "millimeter Sport". Letzteres ich eh nicht weiss was ich darunter verstehen sollte.

Geändert: Tippfehler
tara Erstellt am: 28.09.2011 : 14:13:55 Uhr
@Maketa95: am besten setzt Du Dich mit Patrik Ruegg von der OdA Pferdeberufe in Verbindung. Der kann Dir betreffend Ausbildungen im Pferdebereich weiterhelfen oder Dich allenfalls an eine für den Trabrennsport zuständige Stelle weiterleiten.

Ansonsten kannst Du auf der OdA-Pferdeberufe HP (ist ja extra zuständig für Lehrlingsausbildungen) oder auch auf der www.swiss-horse-professionals.ch die aktuellen Ausbildungsbetriebe selber raussuchen und "studieren".

@Wanderreiter: Also ich kenne selber sehr viele ehemalige Rennpferde und kein einziges davon ist kaputt oder verhaltensgestört, im Gegenteil diese Pferde sind sehr klar im Kopf und äusserst robust und anhänglich.

Mein ältestes "Kundenpferd" ist übrigens eine inzwischen 24 jährige englische Vollblutstute (ehemaliges Rennpferd) und die ist für ihr alter noch Top Fit und Gesund.

Natürlich finde ich es auch nicht ok wenn man bereits schon mit 2 jährigen (noch-halben-Fohlen) bereits zu arbeiten anfängt, aber da ist leider der Rennsport bei weitem nicht der einzige mit dieser Strategie (man schaue Beispielsweise bei der Westernszene, auch da wird so früh begonnen) und ich denke da sind die Belastungen und Anforderungen in diesem alter (psychische und körperliche) denen das Jungpferd ausgesetzt ist (enge Wendungen, Stopps, schwere Reiter) noch um einiges höher und unsinniger wie beim Rennsport, denn ein Vollblüter im Renngalopp,läuft rein Verschleisstechnisch gesehen am "natürlichsten" nämlich Geradeaus mit leichtem Reiter und richtig trainiert (Atmung und Lungenvolumen) so auch am kräftesparensten.

Klar gibt es wie bei jedem Sport auch hier die "kaputten" Pferde wie Du es nennst, aber diese Pferde werden normalerweise "legal" nicht weiterverkauft, sondern "erlöst"... aber dies wär dann wieder ein anderes Thema.
Alexa1708 Erstellt am: 28.09.2011 : 13:38:32 Uhr
Bei einem Club werden sehr wahrscheinlich keine Lehrlinge ausgebildet. Jedoch könntest Du dort vielleicht mehr Infos über Rennställe erhalten, welche Lehrlinge ausbilden.
Maketa95 Erstellt am: 28.09.2011 : 10:54:28 Uhr
Heii Danke euch allen für die Antwortn. Ich Ignoriere einige sachen einfach.!

Hier noch ne frage.

Wisst ihr einen Traberclub der auch lehrlinge Ausbildet?? Weil dann würde ich mich gerne Bewerben.

GLG und danke jetzt schon.
Wanderreiter Erstellt am: 28.09.2011 : 06:20:17 Uhr
Ich schreibe nur meine Einstellung und Meinung. Ich werfe nicht alles in den gleichen Topf, aber es gibt auch seltene Ausnahmen. Wegen auf dem Kicker und nur ich mache es richtig. Stimmt nicht, auch ich habe meine Fehler, und ich kann genausogut sagen. So wie Du schreibst habe ich Dich auf dem Kicker und auch Du meinst, du machst alles richtig. Wir sind in der Schweiz und hier darf jeder noch seine Meinung ich betone seine Meinung äussern. Nur vielfach wird ea auch hier nicht mahr aktzeptiert und wenn man dem Hund auf den Schwanz tritt so bellt er. Das ist eine alte Weisheit, denn so wie Du Dich hier wieder verteidigen musst, stimmt doch einiges nicht. Auch ist in gewissen Europäischen Ländern der Umgang zu den Pferden eine Katastrophe, natürlich teilweise auch in der SChweiz. Wo das Tier nur als Sportgerät angesehen wird. Das habe genug gesehen. Es fängt schon im kleinen an- Da kommt man in den Stall, Halftert, purtzt, reitet aus, putzt, ab in die Box. Ohne kaum ein Wort mit dem Pferd geredet zu haben und geschmust praktisch auch nicht. Das geht vom Freizeit bis hin zum Sport so. Dies nur mal als kleines Beispiel. Ich bin sowieso ein Gegner von Sport mit Tieren. Dazu sind sie nicht geschaffen. Arbeiten mit Ihnen ja, aber nciht milimeter Sport.
Wuffi Erstellt am: 28.09.2011 : 00:54:22 Uhr
Wanderreiter, wenn man vom Metier Pferderennsport keine Ahnung hat, sollte man besser die Finger von der Tastatur fern halten! Ich bin schon zu lange in dieser Branche tätig um zu wissen, dass keines dieser Pferde absolut zur "Sau" sprich kaputt gemacht wird und zwar geistig wie körperlich. Dazu sind diese Pferde zu teuer und zu edel, als dass sie einfach nur verheizt werden. Sondern werden geradezu gehätschelt und mit Verstand und Wissen an Rennen eingesetzt.

Man sollte seine Meinung oder "Wissen" nicht darauf beruhen lassen, was man gar nicht in die Tiefe kennt und schon gar nicht von irgendwelchen Ex-Rennpferden in Händen von Reiter welche weder Verstand noch good feeling im Umgang mit diesen haben.

Deshalb auch und nicht von ungefähr bringe ich heute eher eines meiner Rennpferde, wenn nicht zur Zucht verkauft, zum Metzger als an unfähige Halter zu verkaufen. Da die eh meist noch der Ansicht sind, dass man sie ihnen gar noch schenken sollte.

Insbesondere an Menschen wie du, mit null Ahnung aber stets grosser Klappe und uns Rennpferdebesitzer durch den Dreck ziehen.

Abgesehen davon könnte ich dir auch zig Ex-Renner beweisen, welche ein biblischer Alter in privater Hand erreichten. Auch ich hatte und habe Exrenner von über 20 Jahren und reite diese noch regelmässig in ihrem geliebten freien und schnellen Galopp am Strand entlang.

Dein Pferd ist im Vergleich mit einem Auto ein 2CV (Ente) und meines ein Ferari. Nur Fliegen ist schöner und alleine in den Sattel sitzen und dabei Pfeiffen bringt meines in den Trab und Schritt ohne dabei die Zügel oder gar auf das Gebiss einwirken zu müssen.

Zugegeben ich habe dich etwas auf dem Kicker mit deinen Ansichten, weil nur wie du es machst ist es das Paradies auf Erden für die Tiere und alles was deinem Wissen fehlt ist demnach nur "Scheisse".

Nachtrag: Deshalb vermiese Anderen auch nicht das Interesse an Neuem. Wobei du nicht einmal weisst, ob dieses nur aus Neugierde ist.

Hier in Frankreich ist der Galopp- und Trabrennsport sehr deutlich getrennt. Die Ausbildung und Interesse der Schüler läuft hier nebst Ausbildung zum Pferdewirt mit Schwerpunkt zum Rennreiten und Jokey. Aber auch Rennreitern, die nicht in erster Linie den sportlichen Erfolg anstreben, steht ein breites Betätigungsfeld offen.

In der CH ist dieses sehr beschränkt, da der Pferderennsport ein doch eher unbedeutendes Spektrum ist und deshalb Interessenten meist auch eine Ausbildung in den Hochburgen des Pferderennsports im Ausland machen.
Wanderreiter Erstellt am: 27.09.2011 : 16:19:32 Uhr
Solange Menschen denken das Tiere nicht's fühlen, müssen Tiere fühlen das Menschen nicht Denken Ich zitiere diesen wunderschönen Spruch der Du auch geschrieben hast. Aber gleichzeitig interessiert Du Dich für Trab bzw Galopp Rennsport. Der Spruch und Dein Interesse lassen sich nicht vereinen. Denn Pferderennsport, egal ob Trab oder Galopp, ist reine Pferdeschinderei. In diesen Sportarten werden die Pferd absolut zur "Sau" sprich kaputt gemacht und zwar geistig wie körperlich. Nach Ihrem kurzen Einsatz von ein paar Jahren in diesen Sportarten sind die meisten Pferde Verhaltensgestört. Ein Traber kann nur noch Traben und beim Galopper mehr oder weniger dasselbe. Die Gelenke sind meistens auch lädiert und die meisten sind auch geistig kaputt. In diesen Sportarten ist das Pferd nur eine Geldmaschine solange es siegt, aber niemals ein Pferd bzw das edelste Wesen das es auf der Welt gibt. Ich würde in keinem solchen Stall nur einen Tag arbeiten. Denn diese Pferdeschinderei bringt mir (anständig geschrieben) nur Brechreiz pur. Es ist meine Meinung, die ich hier schreibe. Du musst es selber wissen was Du willst.
tara Erstellt am: 27.09.2011 : 15:57:49 Uhr
In der Fachrichtung Pferderennsport gibt es 2 Disziplinen: Trab oder Galopprennsport.
Es kommt sich auf den Lehrbetrieb an wo die Ausbildung zur Pferdefachperson gemacht wird, also ob Pferdefachperson Richtung Trabrennsport oder Pferdefachperson Richtung Galopprennsport, praktisch gibts dann auch nur eine Richtung in welcher ausgebildet wird, in der Theorie (Berufsschule)wird dann allerdings beides gelehrt,aber eben "nur" theoretisch.

Nachzulesen bei: www.OdA-Pferdeberufe.ch

Hinweis zum Tier-Inserate Tierforum: Tierinserate bitte nicht ins Tier-Forum platzieren, sondern in den Inserateteil von «Tier-Inserate». Zudem werden Forumsbeiträge gelöscht, die nur Werbezwecken dienen. Auch ist dieses Tierforum keine gratis Linkliste. Kleinanzeigen rund ums Haustier finden Sie in der «Tier-Inserate» Tierwelt.
Hunde|Katzen|Pferde & Ponys|Kleintiere & Nager|Vögel & Geflügel|Fische & Aquaristik|Amphibien & Reptilien © Tier-Inserate.ch Zum Anfang der Seite
Snitz Forums 2000
Gratis Tieranzeigen bei Tier-Inserate.ch - kostenlos Tierinserate publizieren