Tier-Inserate - Tierforum rund um Hund, Katze, Pferde & Pony, Klein- & Nagetiere, Vögel & Geflügel, Fische & Aquaristik und Amphibien & Reptilien.
«Tier-Inserate» - die umfassendste deutschsprachige Tieranzeigen Webseite! Kleinanzeigen Tierwelt in über 1'500 Tierkategorien!
Hunde Inserate | Katzen Inserate | Pferde & Pony | Klein- & Nagetiere | Vögel & Geflügel | Fische & Aquaristik | Amphibien & Reptilien
Bauernhof- & Nutztier | Tierwelt | Gefunden, Zugelaufen | Vermisst, Entlaufen | Ferien mit Tieren | Pferdeboxen & Stallplätze | Reitbeteiligung & Reitgelegenheit
Tierbetreuung | Tierheime & Tierpensionen | Tiersalons | Tierschulen | Tiervereine | Tierzüchter | Tiershops & Zoohandlungen | Tierausstellungen & Events | Jobs
Diesen Tierinserate-Ticker auf Ihrer Webseite einbinden: Infos unter www.Tier-Inserate.ch/Inserate-einbinden.aspx
Tierforum | Profil | Aktive Forumsthemen | Suchen im Tierforum | Registrieren | Datenschutz | Bildupload
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern Passwort vergessen?
 Alle Tier-Foren
 Katzenforum - Forumsbeiträge rund die Katze, Hauskatze
 Katzenforum - allgemeine Forumsbeiträge aus der Katzenwelt
 Nur noch 1 Katze pro Haushalt - TV Beitrag im Tele M1 gesendet
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Tierforum Thema Nächstes Thema  

Tannenbaum


22 Beiträge

Erstellt am: 25.05.2014 :  13:13:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Gestern wurde einen Beitrag im Tele M1 gesendet über eine Frau mit 16 Katzen aus dem Kanton Solothurn.
Der Zürcher-Tierschutz möchte, dass pro Haushalt 1 Katze lebt.

Admin

Schweiz
2000 Beiträge

Erstellt  am: 25.05.2014 :  16:15:39 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Tannenbaum
... Der Zürcher-Tierschutz möchte, dass pro Haushalt 1 Katze lebt.


Hallo Tannnenbaum

Danke für den Hinweis! Das Pro oder Kontra für nur noch 1 Katze pro Haushalt ist wohl eher ein heikles Thema, worüber sich offenbar auch die (Katzen)Experten nicht ganz einig sind. Da noch der direkte Link zum Tele M1 TV-Beitrag:

Tierschutz fordert: Nur noch 1 Katze/Haushalt
www.telem1.ch/de/overlayplayer---0--0--0--T000378077.html

Übrigens, unter folgendem Forumsbeitrag findet sich auch ein entsprechender News-Hinweis zu diesem Thema.

Hauskatzen: Aufruf zur Ein-Katzen-Politik vom Zürcher Tierschutz
http://tierforum.tier-inserate.ch/topic.asp?TOPIC_ID=3740
Zum Anfang der Seite

Tannenbaum


22 Beiträge

Erstellt  am: 25.05.2014 :  17:39:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Admin

Bitte, Ja da gebe ich Dir Recht. Ich würde sagen, dass sich die Leute Zuwenig informieren im allgemeinen in der Tierhaltung. Was hälst Du davon, klärt mann die Leute auf.
Zum Anfang der Seite

Wanderreiter

Schweiz
324 Beiträge

Erstellt  am: 25.05.2014 :  19:12:34 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich habe den Beitrag nicht gesehen. Aber hier schlägt der Tierschutz nach meiner Meinung gleich mit der Atom Bombe zu. Tier Messies gibt es immer wieder und ist wirklich ein Problem, genauso wie nicht tiergerechte Haltung usw...Aber all dies würde nicht gelöst werden bzw verschwinden mit der Idee von nur einer Katze pro Haushalt. Wenn jemand 100 % Berufstätig ist, dann wäre nach meiner Meinung, eine Katze nicht gut. Eine solche Person sollte zwei Katzen haben. Das wäre für die Katzen viel besser. Denn wenn es mal losgehen würde mit nur einer Katze, käme gleich die Forderung von nur einem Hund, vielleicht sogar nur ein Pferd, Papagei etc.....Nein hier schlägt der Tierschutz in die Falsche Richtung aus. Für Hunde haben wir mittlerweile Auflagen wie Welpenkurse, SKN, für gewisse Rassen noch speziellere Kurse usw.....Ein Teil davon macht Sinn und ein Teil davon ist Unsinn. Darüber möchte ich nicht wieder schreiben. Aber für Katzen gibt es überhaupt nichts. Wie wäre es mal mit einem Katzen SKN oder sonstwelche obligatorischen Info Kurse bis man Katzen halten darf. Und an den Tierschutz, wie wäre es mal mit gesundem Menschen-Katzen-Tierverstand.

Wanderreiter
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 25.05.2014 :  22:43:43 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ob 100% Arbeiten oder nicht, spielt ja keine Rolle.

Entweder darf die Katze raus, dann hat sie draussen ja genug sozialen Kontakt auch als Einzelkatze.

Oder sie bleibt drin, dann spricht auch nichts gegen mehrere Katzen, da der Tierschutz ja fordert, dass wegen der Wilderei der Katzen weniger gehalten werden sollen.
Drinnen jagen Katzen ja höchstens Fliegen
Zum Anfang der Seite

Wanderreiter

Schweiz
324 Beiträge

Erstellt  am: 25.05.2014 :  22:49:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
eben hab den Bericht nicht gesehen. Aber wegen der Wilderei.......da kriege ich Bauchweh vor lachen.....oder Sprichwort...da lachen ja die Hühner. Und was ist mit den Bauernhofkatzen die für die Mäusejagd zuständig sind......Klar erwischt eine Katze halt mal was....aber trotzdem....Ich denke, da ist der, die, oder denen Tierschutzmitarbeiter die letzte Woche die Frühlingswärme nicht gut bekommen um solch einen Blödsinn zu Fordern....das ist eine Nummer für Dick und Doof.......

Wanderreiter
Zum Anfang der Seite

Tannenbaum


22 Beiträge

Erstellt  am: 26.05.2014 :  19:14:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Admin hatte den Link vom Beitrag verlinkt. Da gebe ich Dir Recht, dass der Tierschutz übertreibt.
Die Tierschutzgesetze sollten überarbeiten werden. Mit einer kastration, könnte einiges bewirkt werden. Auch einen gesunden Menschenverstand sollte verwaltete werden.

Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 26.05.2014 :  21:45:51 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Warum Wanderreiter?

Unsere Nachbarskatze erbeutet z. T. mehrere (!) Singvögel pro Woche, dazu kommen noch Fledermäuse und Mäuse.
Gerade bei den Vögeln und Fledermäusen (sie liegen dann jeweils in meinem Blumenbeet) sind auch bedrohte Arten dabei.
Und das nur von einer Katze....also ich finde das Anliegen des TS nicht so abwegig, mich nerven die vielen toten Tiere also auch.

Vor allem empfinde ich es einfach als "unfair". Der gut genährte, gesunde Stubenkater gegen im Winter geschwächte oder mit der Jungenaufzucht beschäftigte Wildvögel.
"Das ist halt die Natur" gilt da meiner Meinung nach nicht, den Katzen sind keine Wildtiere!
Zum Anfang der Seite

Wanderreiter

Schweiz
324 Beiträge

Erstellt  am: 27.05.2014 :  07:39:43 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
na Gut, dann müssen wir sämtliche Raubtiere wie Fuchs, Luchs, Wiesel, Marder.....etc ab sofort auch einsperren oder pro 100m2 nur noch ein Tier von denen zulassen. Das was von den Katzen an Vögeln geholt wird ist minim. Im Vergleich dazu wieviele Vögel wegen Scheiben, Pestizide, und andere Gifte sterben. Zudem habe ich schon mal geschrieben, was ist mit den Bauernhofkatzen. Nein das ist und bleibt der grösste Unsinn, den ich vom Tierschutz gelesen habe. Der Tierschutz hat andere gescheitere Aufgaben, als sich mit solchem Unsinn zu beschäftigen.

Wanderreiter
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 27.05.2014 :  21:21:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Fuchs & Co. sind WILDtiere, eine Katze ist ein HAUStier.
Kein Wildtier rottet ein anderes aus, da braucht es keinen Eingriff durch den Menschen.

Kein anderes Haustier darf einfach ungehindert an Wildtieren seinen Jagdtrieb ausleben, nur die Katze.
Stell Dir mal vor, unsere Hunde würden sich so verhalten, da wäre das Geschrei riesig
Zum Anfang der Seite

Wanderreiter

Schweiz
324 Beiträge

Erstellt  am: 28.05.2014 :  07:36:26 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Diese Argumentationen sind mir langsam wirklich zu "doof".Bei den Aegyptern war die Katze sogar heilig. Und wieviele Vögel werden gefangen in Italien z.B. mit den Netzen, weil sie als Köstlichkeit gelten.....Nein nur wegen "jagen" so etwas zu fordern entspricht jeglichem normalen Verstand.

Wanderreiter
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 28.05.2014 :  09:40:59 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Deine Argumentation ist aber auch amüsant

Katzenpopulation einschränken macht keinen Sinn, weeeil............................


....Katzen in Ägypten heilig waren.

Ok, überzeugt
Zum Anfang der Seite

Wanderreiter

Schweiz
324 Beiträge

Erstellt  am: 28.05.2014 :  15:45:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich habe nur auch mal so "doof" geschrieben, wie von anderer Seite her auch geschrieben wurde. Zudem geht's nicht um Katzenpopulation einschränken, sondern wieviele Katzen pro Haushalt und das sind zwei absolut verschiedene Schienen. Dass man Katzen kastrieren soll um die Vermehrung zu reduzieren, bin ich auch dafür. Was mir aber widerspricht ist, dass man blödeste Gesetze fordert (wie eben nur 1 Katze pro Haushalt), die totaler Quatsch mit Sauce sind und nur den Beamtenstaat aufstocken würde. Und eine Argumentation dazu, wegen Vögel jagen, die für mich keinen Sinn macht. Genauso wie andere blödeste Verordnungen im Tier(Hunde) Bereich.

Wanderreiter
Zum Anfang der Seite

Tannenbaum


22 Beiträge

Erstellt  am: 28.05.2014 :  18:03:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
wenn die oberen doof schreiben, dürfen wir das och. nur sollten wir uns nicht auf das nifo lassen.
eine katze ist ein raubtier und wir es och bleiben. was der zürcher tierschutz im sin hat, ist übertieben.
den katzenliebhaber vergeht doch die katzenhaltung. das hat viele negative faktoren wie z.b jops.
Zum Anfang der Seite

chlini_muus


2 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2015 :  12:17:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Kurz gesagt - Würden alle weniger Katzen produzieren. Würde der Tierschutzverein wohl nicht auf solche hirnrissige Idee kommen. Problem = Selbstgemacht
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2015 :  08:14:04 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Und würde weniger Schokolade produziert, gäbe es weniger Menschen mit Übergewicht.

Das Angebot richtet sich bei allem nach der Nachfrage.

Zum Anfang der Seite

Cappuccina

Schweiz
200 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2015 :  12:31:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Sorry, dieser Vergleich hinkt jetzt aber mächtig. Würde tatsächlich genügend Nachfrage bestehen, gäbe es nicht derart viele herrenlose Katzen und die Tierheime würden nicht jeden Frühling komplett mit trächtigen Kätzinnen und jungen Kätzchen überschwemmt.

Du bist Zeit deines Lebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2015 :  16:32:43 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Herrenlose Katzen werden nicht produziert, sondern vermehren sich grösstenteils selbstständig und niemand fühlt sich verantwortlich. Das ist nochmals ein ganz anderes Thema.

Familien wollen aber grösstenteils keine wilden, parasitenbefallen, leukose positiven Büsi aufnehmen, sondern solche die zahm, entwurmt u. geimpft sind und da regelt sehr wohl das Angebot die Nachfrage.
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Tierforum Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Hinweis zum Tier-Inserate Tierforum: Tierinserate bitte nicht ins Tier-Forum platzieren, sondern in den Inserateteil von «Tier-Inserate». Zudem werden Forumsbeiträge gelöscht, die nur Werbezwecken dienen. Auch ist dieses Tierforum keine gratis Linkliste. Kleinanzeigen rund ums Haustier finden Sie in der «Tier-Inserate» Tierwelt.
Hunde|Katzen|Pferde & Ponys|Kleintiere & Nager|Vögel & Geflügel|Fische & Aquaristik|Amphibien & Reptilien © Tier-Inserate.ch Zum Anfang der Seite
Snitz Forums 2000
Gratis Tieranzeigen bei Tier-Inserate.ch - kostenlos Tierinserate publizieren