Tier-Inserate - Tierforum rund um Hund, Katze, Pferde & Pony, Klein- & Nagetiere, Vögel & Geflügel, Fische & Aquaristik und Amphibien & Reptilien.
«Tier-Inserate» - die umfassendste deutschsprachige Tieranzeigen Webseite! Kleinanzeigen Tierwelt in über 1'500 Tierkategorien!
Hunde Inserate | Katzen Inserate | Pferde & Pony | Klein- & Nagetiere | Vögel & Geflügel | Fische & Aquaristik | Amphibien & Reptilien
Bauernhof- & Nutztier | Tierwelt | Gefunden, Zugelaufen | Vermisst, Entlaufen | Ferien mit Tieren | Pferdeboxen & Stallplätze | Reitbeteiligung & Reitgelegenheit
Tierbetreuung | Tierheime & Tierpensionen | Tiersalons | Tierschulen | Tiervereine | Tierzüchter | Tiershops & Zoohandlungen | Tierausstellungen & Events | Jobs
Diesen Tierinserate-Ticker auf Ihrer Webseite einbinden: Infos unter www.Tier-Inserate.ch/Inserate-einbinden.aspx
Tierforum | Profil | Aktive Forumsthemen | Suchen im Tierforum | Registrieren | Datenschutz | Bildupload
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern Passwort vergessen?
 Alle Tier-Foren
 Hundeforum - Forumsbeiträge rund um den Hund, Haushund
 Kampfhund, Hundegesetz, Kampfhundeverbot, Hunderassen
 Pitbull-Hundeattacke in Bassersdorf im Kanton Zürich - was sagt ihr dazu?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Tierforum Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Camillo

Schweiz
17 Beiträge

Erstellt  am: 12.03.2009 :  14:23:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Wir hatten vor einem Jahr folgende Situation:
Meine Sheltiehündin hat 5 Border Collie/ Bergamasker/ Appezellermischlinge aufgezogen. Eine Hündin mussten wir im Alter von 3 Wochen einschläfern lassen, da sie Missbildungen an der Gallenblase hatte und die Milch von Joy und die Aufzuchtmilch nicht verwerten konnte. Die anderen Welpen wurden an offensichtlich gute Plätze vermittelt, so dachten wir. Der eine Rüde kam nach 10 Tagen zurück, er war vollgepinkelt und war sehr aggresiv (er ging auf seine Schwester und "seine" Mama los, ausserdem auch auf mich).
Ich habe es mit ihm versucht, bin mit ihm in die HuSchu, ect.
Der Junghund, mittlerweile 4 1/2 Monate alt, wurde immer schlimmer, er wollte auf fremde Personen und Hunde los, er konnte teilweise nicht mal an mir vorbei gehen, ohne nach mir zu schnappen. Nur meiner Mutter machte er nichts.
Nun, was war die logische Konsequenz davon? Wir mussten ihn einschläfern, da es so auch für ihn nicht gut war, schlussendlich konnte ich mit ihm nicht mehr laufen gehen, da er sofort in Panik geriet, sobald jemand kam. Ich muss vielleicht noch dazu sagen, dieser Hund war mit 4 1/2 Monate bereits 25 Kilo und jeder weiss wieviel Kraft so ein Hund hat, wenn er in Panik gerät. Der Hund war, bis er 10 Wochen alt war bei uns, er machte nie schlechte Erfahrungen mit Hunden und Personen, er war sehr freundlich mit allem und jedem.
Ich denke JEDER würde in so einer Situation gleich Handeln, wie wir es gemacht haben.
Ich hatte lange die gleiche Meinung, wie die Meisten von Euch, was das Einschläfern betrifft, seit wir diesen Hund hatten, würde ich zwar auch nach einer anderen Lösung suchen, jedoch nicht noch lange warten und schauen, ob etwas anderes hilft.
Wenn Ihr mal so einen Hund habt, glaubt mir, da seit Ihr nur froh, das man den Hund einschläfern lassen kann/ darf!

Liebe Grüsse, von einer die ihre Hunde überallles liebt, aber leider auch die Seite der Leute kennt, dessen Hunde gebissen haben/ beissen würden und die Seite ist gar nicht gut...

Camillo
Zum Anfang der Seite

Lily

Schweiz
788 Beiträge

Erstellt  am: 12.03.2009 :  16:26:44 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
camillo, gut hast du den hund eingeschläfert, kein hundebesitzer macht das leichtsinnig, aber es gibt gründe da geht es nicht anders. leider geht das nur bei tieren, nicht bei sexualstraftätern, mördern etc.
Zum Anfang der Seite

Granat

Schweiz
1280 Beiträge

Erstellt  am: 12.03.2009 :  16:54:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
@Camillo: Ich weiss was du meinst. Ich denke auch, dass wenn man noch nie so eine Situtation durchgemacht hat, es schwierig ist, sich das vorzustellen. Ich habe es zum Glück nie selbst durchgemacht mit einem meiner Hunde, aber war sehr sehr nahe dran bei so einem Fall, wo ein Hund einfach nicht für diese Welt geschaffen war. Es ist verdammt hart. Das ist gleich wie die Leute die über aggressive Hunde sprechen, aber noch nie mit einem wirklich aggressiven Hund konfrontiert waren. Man redet einfach über Hypothesen, weil man nicht anders kann.
Zum Anfang der Seite

Mija

Schweiz
449 Beiträge

Erstellt  am: 12.03.2009 :  17:14:12 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
@Camillo, ich war auch schon in der Situation, bevor ich meine Staff.Hündin übernahm. Ich verliebte mich unsterblich in einen Altdeutschen Schäfer x Tervueren. Ein suuuuuper Hund. So ein richtiges Arbeitstier. So einen habe ich seit Jahren gesucht.
Leider wurde er beim vorherigen Besitzer vom Vet.Amt beschlagnahmt, deshalb wusste ich nicht viel von ihm. Nun gut, der Hund machte sich wirklich super, arbeitete mit Freude mit und war immer super drauf. Ich wusste, dass er es mit anderen Hunden nicht gut kann, deshalb war ich immer abseits unterwegs mit ihm.
Der Tag X kam, als er sich aus dem Nichts kehrte und mir ins Gesicht sprang. Ich bin kein Anfänger mit Hunden, aber ich bin so erschrocken, mir schlotterten die Knie!
Der Hund wurde immer schlimmer, er liess mich teils nicht mehr in die Wohnung. Eigendlich war er immer guter Laune und von einem Moment auf den anderen reagierte er agro und war nicht mehr zu bremsen.
Ich holte mir professionelle Hilfe, doch alle liessen mich alleine mit dem Hund stehen.
Schweren Herzens entschied ich mich nach Monatelangem hin und her dazu, den Hund einzuschläfern. Ich war am Boden zerstört und habe geheult wie ein Schlosshund.
Später habe ich erfahren, dass der Vorbesitzer den Hund mit einem Triebgerät das für Kühe verwendet wird "erziehen" wollte und er schwerer Alkoholiker war.
Da waren auch meine letzten Zweifel ob ich das richtige getan hatte ausgeräumt.
Er hat seine ganzen 2 Jahre auf der Welt nur schlechtes von den Menschen erfahren, da wo er jetzt ist, hat er es bestimmt viel viel schöner.
Nur so viel: Ich bin nicht generell gegen einschläfern.
Zum Anfang der Seite

Lily

Schweiz
788 Beiträge

Erstellt  am: 12.03.2009 :  19:56:43 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
eben meine worte, ich es gibt hunde die einfach nicht mehr normalisierbar sind. die soviel scheisse erlebt haben, dass sie einfach ne tickende zeitbombe sind. da ist das einschläfern, so schlimm es auch sein mag, die einzigste, vernünftigste lösung. ui mija, ins gsicht gesprungen der hund.. gefährlich gefährlich.
Zum Anfang der Seite

Winy


372 Beiträge

Erstellt  am: 12.03.2009 :  20:05:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich kann verstehen, wenn ein Hund auf alles losgeht, angriffig ist, besonders Menschen und sogar dem Besitzer gegenüber, dass es gar keine andere Lösung gibt.
Aber es ist für mich noch ein Unterschied, ob dies einmal passiert, ob der Hund einfach mit anderen Hunden nicht zu sozialisieren ist, oder ob er auch MEnschen angreift. Sollten sich die Agressionen "nur" auf Hunde beschränken, gibt es Möglichkeiten (Leinenpflicht), solche Begegnungen und Zwischenfälle zu verhindern.
Desshalb würde ich den Hund nicht einschläfern. Wie von Camillo beschrieben, würde ich auch so handeln. Das wäre aber auch für den Hund kein Leben, nur Stress für alle Beteiligten.
Zum Anfang der Seite

Granat

Schweiz
1280 Beiträge

Erstellt  am: 12.03.2009 :  20:20:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich habe mir geschworen, wenn einer meiner Hunde nochmals dermassen unschuldig von einem asozialen Hund gemetzget wird, gehe ich dermassen dazwischen, dass ich auch mit einer Bisswunde rauslaufe, damit so einem Hund der Riegel vorgeschoben wird. Denn genau bei dem habe ich meine Mühe, wenn er nur auf andere Hunde losgeht... Nein, ich liebe meinen Hund und kein anderer Hund hat das Recht aus ihm Hackfleisch zu machen (wenn sich meiner korrekt verhält natürlich) und ich muss mir dann sagen lassen, naja Raufereien unter Hunden gibt es halt. Bla, bla, bla. Ich kann nachher die Verhaltensstörung bei meinem Hund korrigieren und der andere kommt mit einem "blauen Auge" davon, nur weil er ja nur einen Hund gebissen hat und keinen Menschen! Nein, nie mehr mit mir!!!
Zum Anfang der Seite

Mija

Schweiz
449 Beiträge

Erstellt  am: 12.03.2009 :  21:03:36 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Das sehe ich auch so.
Ich weiss noch früher, ich liess meinen ersten Hund immer zu anderen, auch mit dem Gedanken, ach die machen das selber!
Von diesem Leitsatz bin ich aber weggekommen. Ich schütze meine Hunde.
Immer!
Inzwischen vertrauen mir die Hunde, dass ich die Situation im Griff habe und spatzieren hinter mir, wenn ein fremder Hund ankommt und sich durch Herrchen oder Frauchen nicht abrufen lässt.
Im Gegenzug erwarte ich aber auch von meinen Hunden, dass sie nicht frech zwischen meinen Beinen hindurch knurren oder sonstwie frech sind.
So funktioniert alles viel viel entspannter als früher.
Die Kommentare der Hundehalter gehen zum einen Ohr rein und zum anderen wieder raus. Ich als Rudelführerin bin dafür zuständig, dass der Streit geschlichtet wird oder gar nicht erst entsteht.
Zum Anfang der Seite

Winy


372 Beiträge

Erstellt  am: 12.03.2009 :  22:20:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
@granat
Ich wollte es nicht herunter machen , desshalb habe ich das "nur" auch so geschrieben. Damit aber gemeint, dass da die Verantwortung mit den erwähnten Massnahmen übernommen werden muss. Und nicht, dass es nicht so schlimm sei. Finde es schon schwierig einen Hund ständig von anderen fernzuhalten, wenn dieser nicht sozialsiert ist, Aber geht er auch auf Menschen los, nimmt das Ganze doch eine Dimension an, wo man schlichtwegs nicht mehr dafür sorgen kann, dass es keine übergriffe mehr gibt. zumindest als eigener Halter von solch einem Hund.
Ich war bisher auch immer auf der anderen Seite, weiss wie es ist, wenn mein Hund angegriffen wird.
Ich bin so oder so dafür, die Hunde an der Leine zu führen und nur mit Absprachen frei zu lassen.
Bevor man einen Hund einschläfert, finde ich, dass die ganze Situation betrachtet werden muss.
Auch ich liebe meinen Hund und er ist mir nicht weniger Wert. Aber es ist trotz alledem ein anderes Thema, Hund oder Mensch. und nicht von der Wertigkeit , sondern von den Massnahmen her.
Zum Anfang der Seite

Lily

Schweiz
788 Beiträge

Erstellt  am: 13.03.2009 :  07:12:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
mija, granant, ich sehe das auch so wie ihr, wir sind die hundeführer, wir entscheiden. aber winy, wie willst du grad erkennen ob der hund " bloss" deinen hund angreift oder nicht auch ausflippt und dann dich, oder wenn du dabei hast, kinder angreift. meine tochter, die ist 15 war gestern auch noch gassi mit meinen zwei, da hat sie mir erzählt, ein mann sei mit einem hund auf sie zugelaufen. sie hatte unsere an der leine, da plötzlich sei der andere aggressiv geworden und hätte unsere angebellt und bedroht. der halter hätte gesagt, sein hund hätte das noch nie gemacht, er wisse auch nicht was los sei.. nu ja, einmal ist immer alles das erste mal. das beissen von hunden, das beissen von menschen... noch was, gestern erlebte ich auf dem spazier, wie ne frau, die war so angezogen wie nur rasch für einen bisi mit dem hund, hausschuhe nur ne jacke über die trainerhose. mit einem cane corso. ohne leine, ich setzte meine zwei, an der leine, wollte die frau auf dem breiten weg einfach vorbei lassen. ui, sie konnte den hund kaum halten, hatte keine leine dabei, nur am halsband.. kann mal grusig ins auge gehen sowas.
Zum Anfang der Seite

Lily

Schweiz
788 Beiträge

Erstellt  am: 13.03.2009 :  07:32:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
noch was, mich dünkt, dass die letzten jahre die hunde auf den spaziergängen irgendwie aggressiver geworden sind. was meint ihr? früher, konnte ich mit meiner hündin einfach gassi gehen, heute "machen" einem schon die kleinsten fifis schräg von der seite an, auch wenn man nur vorbeigeht..
haben die hunde weniger auslauf? sind sie nicht mehr so artgerecht gehalten? mh, oder seht ihr das ganz anders?
Zum Anfang der Seite

Granat

Schweiz
1280 Beiträge

Erstellt  am: 13.03.2009 :  07:59:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Mir kommt es halt so vor, dass sich die Hunde ändern. Tönt jetzt irgendwie blöd, aber habe das auch schon mit vielen Leuten besprochen und andere erleben das ähnlich. Wenn ihr die Kinder anschaut, dann haben die sich doch auch verändert. Sie sind anders geworden als früher, ist ja klar, die Umwelt ist auch anders und unsere Lebensumstände und das Tempo. Ich denke so sind auch die Hundewelpen heute anders. Ich denke allgemein, dass die Hunde eher eine Tendenz zum hibbelig sein haben und mehr unter Strom stehen. Oft fehlt einfach eine Portion Gelassenheit. Die Hunde heute sind extrem schnell hochgepusht, fallen aber auch extrem schnell zusammen. Sie sind auch nicht mehr gleich stabil. Ich höre auch von vielen Leuten die schon sehr lange Hunde haben und dann vielleicht nach 10 Jahren jetzt wieder einen Welpen haben, dass sie an ihre Grenzen stossen, weil es so anders ist. Vor 10 Jahren, war doch nie das Thema da, dass man zuviel macht mit einem Hund. Vielleicht gibt es ja auch sowas wie Indigohunde? Sicher sind nicht alle Hunde so, aber früher hatte es vielleicht in einem 7er-Wurf einen solchen Hund und heute sind es vielleicht 5 solche Hunde. Was meint ihr dazu?
Zum Anfang der Seite

Winy


372 Beiträge

Erstellt  am: 13.03.2009 :  08:44:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
@Lily. Bei welcher Agression auch immer. Der Hund kommt an die Leine, wenn sich diese äussert. Aber es gibt doch wirklich auch Hunde wo man weiss, dass sie mit anderen nicht können und desshalb trotzdem verlässliche Hunde für uns Menschen sind. Da ist es zu verhindern, dass sie mit anderen Hunden nicht in Kontkat treten.
Mir fällt auf, dass viele Leute ihren Hunden schon von klein auf den Kontakt zu Artgenossen nicht mehr bieten. Ich höre oft, ich will nicht, dass mein Welpe schlechte Erfahrungen macht und somit lassen sie ihre Hune gar nicht mehr frei um soziale Kontakte zu pflegen.
Dass sich Kinder immer mehr ändern, auch Hunde, wird wahrscheinlich auch ein bisschen an uns liegen. Sind nicht auch wir vermehrt unter Strom und/oder sensiblisierter auf diese Themen? Hat man sich vor 20, 30 Jahren die gleichen Fragen gestellt, die selbe Aufmerksamkeit auf die Problematik gerichtet? Oder werden Probleme, die zwar vielleicht auch vorhanden sind, aber nicht mit soviel Aufmerksamkeit behandelt werden, einfach auch nicht als so grosse empfunden?
Gibt es einfach auch viel mehr Hunde? Sind wir verantwortungsbewusster sogar und machen uns mehr Gedanken? Hätte man vor vielen Jahren auch so viel darüber geredet? Wie mein "nachbar" sagt....vor 40 Jahren habe ich den Hund einfach alleine auf die Pirsch gealssen. Niemand hat sich aufgeregt, es war einfach so. Heute ist dies unmöglich und jene die es immer noch so handhaben sind eine Aufregung für uns alle.
Ausserdem höre ich oft, dass heute Menschen erzählen, "ich wurde als Kind auch vom eigenen Hund gebissen" Nur hat man da kaum ein Thema rausgemacht. Es hat wohl auch keinen interessiert, solange alles noch "dran" war.
Die gelassenheit von früher ist gewichen, vielleicht einfach auch bei uns ein bisschen. Ich habe mir vor knapp 20 Jahren nicht die selben Gedanken gemacht wie ich dies heute tue. Ich staune auch, wie ich eigentlich ohne grosse Schwierigkeiten Hundebegegnungen hatte. Und heute, wo man sensibilierter ist, geht man ganz anderst damit um... ?

Bearbeitet von: Winy am: 13.03.2009 12:29:32 Uhr
Zum Anfang der Seite

shakira

Schweiz
554 Beiträge

Erstellt  am: 13.03.2009 :  09:14:43 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Genau diese Gedanken hatte ich auch Winy,
früher drehte sich kein Mensch um , wenn sich zwei Hunde mal rauften. Eigendlich ganz normales verhalten die ein Hund auch zeigen kann.In Theiland, Balkanländern usw. Halten die Menschen die Hunde dammit sie die anderen Hunderudel von Ihren Grudstücken vernhalten. Und wenn ein schwacher Hund sich wegen Hunger sich in das Theretorium verierrt kann er auch mal totgebissen werden. Ist dort aber erwünscht. Bei uns muss der Hund zum Mäuschen mutieren. Durch die Sensibilisierung haben viele Hundehalter angst und nehmen Ihre Hunde zu viel an die Leine wenn ein anderer Artgenosse entgegen kommt.Je nach dem wie sich der Besitzter dann verhält,kann das für gewisse Hunde heissen, achtung aufgepasst! Und werden immer Agressiver.
Zum Anfang der Seite

slopy

Schweiz
33 Beiträge

Erstellt  am: 13.03.2009 :  09:27:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
In den letzten 10 Jahren hat sich sehr viel geändert. Mit meiner damaligen Hündin waren Hundebegegnungen selten ein Problem, gab auch selten Raufereien.
Mit meiner jetzigen Hündin, bin ich jetzt so weit, dass ich fremden Hunden nur noch an der Leine begegne. Sie wurde innerhalb eines Jahres von mehreren Hunden attakiert ( Bläss, Bordermischling, Labi, Goldi usw.), zum Glück war es immer ohne körperliche Verletzung , aber ihre Seele wurde so verletzt, dass sie angefangen hat aus Angst vor fremden Hunden, diese selber anzugreifen.
Mit ihr bin ich nie sicher greift sie diesen Hund an oder geht es gut, deshalb gibt es bei Hundebegegnungen leienpflicht, sollte sich herausstellen, dass sie sich vertragen, darf sie selbstverständlich von der Leine und spielen.
Ich will auf keinen Fall, dass meine Hündin andere Hunde attakiert und andere Hunde seelisch kaput macht.
Muss mir halt dafür oft anhören, ob ich meinen Hund nicht von der Leine lassen kann. Will mal die gleichen Leute hören, wenn mein Hund deren Hund angreift.
Zum Anfang der Seite

numba


33 Beiträge

Erstellt  am: 13.03.2009 :  09:31:36 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Lily

Ich finde es sehr interessant aber auchäusserst bedenklich, dass jeder Hundebiss oder Hunderauferei eine Zeitungsmeldung wert ist. Kurz gesagt: die Schweiz steht vor einer grossen Wirtschaftskrise von welcher etliche Familien betroffen sind, wir diskutieren aber über Hunderaufereien die es schon immer gegeben hat und immer geben wird. Haben wir keine andere Sorgen?
VG
Zum Anfang der Seite

Lily

Schweiz
788 Beiträge

Erstellt  am: 13.03.2009 :  10:19:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Numba, die wirtschaftskrise kommt, ist da, sowiso, was bringt es gedanken darüber zu machen, bei meinen kindern, meinen tieren, da kann ich aktiv was tun. es wird das ganze geldgehabe zusammenbrechen, das weiss ich seit jahren, es wird wieder soweit kommen, das einer gemüse hat, der andere ein suppenhuhn und man kocht gemeinsam und teilt es dann...
Zum Anfang der Seite

Granat

Schweiz
1280 Beiträge

Erstellt  am: 13.03.2009 :  10:57:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
@numba: Sicher gibt es grössere Probleme, allerdings haben die bisschen Raufereien doch auch schon ziemlich stark Bundesbern beschäftig. Dies hier ist halt auch ein Hundeforum und nicht das von Sozialen Hilfswerken oder dem Cash.
Zum Anfang der Seite

shakira

Schweiz
554 Beiträge

Erstellt  am: 13.03.2009 :  11:22:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Da bin ich ganz deiner Meinung Mumba.
Die Leute haben noch andere Sorgen und werden mit Auflagen konfrontiert das es einem sogar die Tierhaltung verleidet. Die Schweiz wird immer untolleranter gegen Kinder und Tieren. Nurnoch arbeiten und ja nicht auffallen.Per Gesetz werden so Menschen die eigendlich nichts böses wollen oder machen zu Schtraftäter. Vergleiche es auch mit den Tempo 30 Zohnen. Wehe man ist einmal nicht aufmerksam und kommt bei geringer überschreitugn in eine Radarfalle. Unrealistische Bussen und man gehört zu den Rasern. Man vergisst dass wir lebewesen Hund und Mensch keine Maschinen sind. Aber wo kein Krieg herscht muss man welchen Erfinden.

Bearbeitet von: shakira am: 13.03.2009 12:48:38 Uhr
Zum Anfang der Seite

mocca

Schweiz
17 Beiträge

Erstellt  am: 14.03.2009 :  10:57:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Na also!

Wenn du jetzt auch noch damit rausrückst, dass du auch noch 2 Hunde hast (auch sogar einen Kampfhund), dann kannst du ja wohl schlecht behaupten, du würdest dir einen solchen "beisswütigen und agressiven" Hund schlicht und einfach mit einschläfern aus der Welt schaffen! Ich bin der Meinung, das kein Hund (ausser bei katastrophaler Zucht) von sich aus bösartig oder agressiv ist. Alles Schuld des Halters! Dafür dürfen wir, der ganze Rest, keine "Kampfhunde" halten, nur weil irgendwelche blöden und völlig unfähigen Leute einen anspruchsvollen Hund kaufen. So.
Zum Anfang der Seite

Lily

Schweiz
788 Beiträge

Erstellt  am: 14.03.2009 :  22:09:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
mocca, du hast gar nicht verstanden was ich sagen wollte, egal welcher hund, wenn der abhaut, grundlos, denke ich mal, ich war ja bei der beisserei nicht dabei, einen andern hund anfällt, auf neutralem boden, dann ist es game over für diesen hund wenn es meiner ist. punkt, rasse ist da total nebensächlich! da ich aber mich für eine gute hundehalter halte, meine bis dato gehaltenen hunde glänzen durch ihr wesen kann ich nicht viel falsch gemacht haben. und was heisst da sogar einen kampfhund.... ist ja egal welche rasse mein hund ist. denn hund ist hund. wer sagt dir das du keinen kampfi halten kannst? keiner, und so blöd kann ich nicht sein, denn mein hund war im wesenstest brilliant.. wie du sagst ist der hund wie der halter.. ergo. danke für die blumen.. gibt es hunde die nicht anspruchsvoll sind? echt welche? redest du von denen mit knopf im ohr und füllwatte im bauch?
Zum Anfang der Seite

mocca

Schweiz
17 Beiträge

Erstellt  am: 15.03.2009 :  17:09:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich hab das ja gar nicht so gemeint, Lily. Ich wollte damit nur sagen, das du ja auch nicht von jetzt auf da einen Hund einschläfern würdest! Sogar im Fernseh gibt es verschiedene "Hundepsychologen" (z.B. bei Menschen, Tiere und Doktoren) und die sagen such immer,es gäbe immer die richtige "Therapie". Wenn jemand einen andern mit dem Hammer bedroht wirst du ihn auch nicht gleich erschiessen!

Und hey, ich wollte dich nicht beleidigen, also lass mich gefälligst auch in Ruhe. Ich finde einfach dein Verhalten beschissen, von wegen du würdest diesen Hund auch sofort einschläfern.
Jeder hat ein Recht auf Leben!
(Und für den Halter kann der arme Hund auch nichts.)
Zum Anfang der Seite

mocca

Schweiz
17 Beiträge

Erstellt  am: 15.03.2009 :  17:16:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Und, hey, weisst du was mal so ein berühmter Typ gesagt hat? Dann lies mal:
Ich habe es nie über mich bringen können, ein Lebenslicht auszulöschen, das aufs neue anzuzünden mir die Macht fehlt.
Tja.
Zum Anfang der Seite

misha

Schweiz
1166 Beiträge

Erstellt  am: 15.03.2009 :  17:33:37 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: mocca

Ich habe es nie über mich bringen können, ein Lebenslicht auszulöschen, das aufs neue anzuzünden mir die Macht fehlt.


Sehr guter Spruch Vorallem wenn es vorher noch andere Alternativen zum ausprobieren gibt.
Zum Anfang der Seite

mocca

Schweiz
17 Beiträge

Erstellt  am: 15.03.2009 :  18:05:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Gäll?
Ich finde der Spruch passt halt genau hier rein.

(Es gibt noch nen andern den find ich cool: Hunde sehen zu uns herauf. Katzen sehen auf uns herab. Und Schweine betrachten uns als ebenbürdig. )
Zum Anfang der Seite

misha

Schweiz
1166 Beiträge

Erstellt  am: 15.03.2009 :  18:13:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Den finde ich auch super Vorallem mit viel Wahrheit drin
Zum Anfang der Seite

mocca

Schweiz
17 Beiträge

Erstellt  am: 15.03.2009 :  18:30:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich glaube, genau die Wahrheit darin macht sie so toll...

Weisst du wo man das findet? Es gibt eine ganze Seite: sigi-kornek.de/tierzitat.htm

Echt tolle Sprüche!
Zum Anfang der Seite

misha

Schweiz
1166 Beiträge

Erstellt  am: 15.03.2009 :  18:40:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hey Mocca, suuupi, danke!!
Zum Anfang der Seite

mocca

Schweiz
17 Beiträge

Erstellt  am: 15.03.2009 :  18:50:40 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Gern geschehen!
Solche Seiten vermittle ich gerne

Super Sprüche, oder?
Zum Anfang der Seite

Guest-User

Schweiz
235 Beiträge

Erstellt  am: 15.03.2009 :  19:08:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Zusammen

Ja ja die lieben Menschen schaffen sich Probleme am laufenden Band.
Da wo Handelsbedarf gefragt ist, wird überall weggesehen. Der Mensch ist das Problem.
Ach warum regt man sich darüber auf. Macht der Mensch so weiter, gibt es einen rissen Knall.
Die Menschen wo vorausschauend denken kommen voran. Die anderen bleiben in der Vergangenheit.
Zum Anfang der Seite

mocca

Schweiz
17 Beiträge

Erstellt  am: 15.03.2009 :  20:31:00 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Guest-User... Wie Recht du hast!
Man sagt doch (und ich stimme dieser Aussage vollkommen zu)
Die Natur könnte ohne den Menschen leben, der Mensch aber nicht ohne die Natur.

Dumm nur, das dies nur ein winziger Teil der Menschheit sieht! Wahrscheinlich merken es die meisten erst, wenn die Erde gerage kurz vor dem entscheidendem BUMM steht. Obwohl... auch dann wird es immer noch einfacher sein, auf den Nächstbesten zu zeigen und zu sagen: Er wars! Alles seine Schuld!
Zum Anfang der Seite

Guest-User

Schweiz
235 Beiträge

Erstellt  am: 16.03.2009 :  20:28:51 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
mocca

Hallo mocca

Danke! Ich hatte in der Vergangenheit vieles schon erlebt. Nur verstehe ich die Menschen nicht mehr.
Zum Anfang der Seite

mocca

Schweiz
17 Beiträge

Erstellt  am: 16.03.2009 :  21:03:34 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hey Guest-User!

Da kann ich auch nur sagen: Ach die Menschen! Sie sagen: Welch ein hässlich Tier der Affe ist! Doch besser sind auch sie selber nicht.


(Das mit dem Affen ist nur ein Beispiel; ich find Affen eigentlich süss.)
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Tierforum Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Hinweis zum Tier-Inserate Tierforum: Tierinserate bitte nicht ins Tier-Forum platzieren, sondern in den Inserateteil von «Tier-Inserate». Zudem werden Forumsbeiträge gelöscht, die nur Werbezwecken dienen. Auch ist dieses Tierforum keine gratis Linkliste. Kleinanzeigen rund ums Haustier finden Sie in der «Tier-Inserate» Tierwelt.
Hunde|Katzen|Pferde & Ponys|Kleintiere & Nager|Vögel & Geflügel|Fische & Aquaristik|Amphibien & Reptilien © Tier-Inserate.ch Zum Anfang der Seite
Snitz Forums 2000
Gratis Tieranzeigen bei Tier-Inserate.ch - kostenlos Tierinserate publizieren