Tier-Inserate - Tierforum rund um Hund, Katze, Pferde & Pony, Klein- & Nagetiere, Vögel & Geflügel, Fische & Aquaristik und Amphibien & Reptilien.
«Tier-Inserate» - die umfassendste deutschsprachige Tieranzeigen Webseite! Kleinanzeigen Tierwelt in über 1'500 Tierkategorien!
Hunde Inserate | Katzen Inserate | Pferde & Pony | Klein- & Nagetiere | Vögel & Geflügel | Fische & Aquaristik | Amphibien & Reptilien
Bauernhof- & Nutztier | Tierwelt | Gefunden, Zugelaufen | Vermisst, Entlaufen | Ferien mit Tieren | Pferdeboxen & Stallplätze | Reitbeteiligung & Reitgelegenheit
Tierbetreuung | Tierheime & Tierpensionen | Tiersalons | Tierschulen | Tiervereine | Tierzüchter | Tiershops & Zoohandlungen | Tierausstellungen & Events | Jobs
Diesen Tierinserate-Ticker auf Ihrer Webseite einbinden: Infos unter www.Tier-Inserate.ch/Inserate-einbinden.aspx
Tierforum | Profil | Aktive Forumsthemen | Suchen im Tierforum | Registrieren | Datenschutz | Bildupload
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern Passwort vergessen?
 Alle Tier-Foren
 Hundeforum - Forumsbeiträge rund um den Hund, Haushund
 Kampfhund, Hundegesetz, Kampfhundeverbot, Hunderassen
 Pitt Bull Mischling greift Hündin an - Kampfhunde, was denkt ihr darüber?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Tierforum Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Bianca88

Schweiz
60 Beiträge

Erstellt am: 30.05.2009 :  17:13:48 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich bin total entsetzt.
Ich war mit meinem Freund und mit meiner kleinen Hündin vorher in der Migros. Habe meine Hündin 5 Minuten in die Hundehütte getan. Als wir nach draussen kamen sasen 3 Hunde neben den Hütten. Ein Husky, ein Rottweiler Mischling und ein Pitt Bull Mischling. Sie waren alle angekettet.
Mein Freund nahm ohne bedenken unsere Hündin aus der Hütte.
Als wir normal weglaufen wollten sprang der pittbull auf und sprang auf uns zu. Er war an einer Roll-leine.
Ich habe selber so eine leine.
Aber wen man den Hund anleinet sollte man schauen das man sie fixiert. Der PittBull sprang aggressiv auf unsere Hündin und wollte zubeissen. Zum Glück hatte mein Freund so eine schnelle Reaktion und zog unsere Hündin weg. so das der PittBull ins lehre gebissen hatte.
Meine Minu war voll gestöhrt nachher. Wir lauften schnell weg von diesem Hund.
Und als wir auf unsere Wiese standen kahm ein Junger Mann mit den Hunden. Mein Freund sprach ihn an.Er suchte ausreden, er war ja angeleinet. Er sagte noch, er weis das der Hund gestöhrt ist. Hat sich dann bei uns etschuldigt aber erst wo mein Freund zu ihm sagte, das es auch ein Kind hätte sein können. Und das er das nächste mal ärger bekommt. Dann war er plötzlich sehr freundlich. Ich glaube der war auch ein bisschen auf Droge!!! Mich macht es einfach wütent, der Typ wusste das der Hund aggressiv ist und Bindet den Hund nicht richtig an. Ich habe sehr respekt von Kampfhunden und das bestätigte mir das auch. Solche Hunde sollten nur von sehr guten Hundekenner gehalten werden. Was denkt ihr darüber?

Maximilian

Schweiz
2538 Beiträge

Erstellt  am: 30.05.2009 :  17:32:36 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Bianca

Gut ist da ausser Eurem Schrecken nicht mehr passiert, das hätte schwer ins Auge gehen können! An einer Flexleine ist anbinden ein No-go, absolut fahrlässig, nicht mal ein Pudel gehört so angebunden und dafür sind diese Leinen definitiv nicht ausgelegt:-( Auf eine Rassendiskussion möchte ich hier gar nicht erst eingehen, denn das hätte mit jedem Hund passieren können. Der Halter hat eigentlich seine Hunde so nicht anzubinden und gerade wenn er mehrere hat kommt das Rudelverhalten noch verstärkend dazu!

Für mich gehören Hunde grundsätzlich nicht an solchen gut frequentierten Stellen angebunden, dass Risiko ist mir viel zu hoch, ihr habts ja jetzt grad selber erlebt. Für mich sind wir wieder beim Thema "Hunde vor Läden anbinden" gelandet, wird aktuell hier grad diskutiert, lies Dich dort doch mal ein. Diese Aufbewahrungsboxen finde ich genau gleich heikel, wie den Hund einfach am Haken zu befestigen: stell Dir vor, Du hast Deine Minu da drin und draussen steht jemand und nützt aus, das ihm der Hund nix tun kann und piesackt oder plagt Deinen Hund, oder lässt ihn sogar raus.

Gruss
Zum Anfang der Seite

sue71

Schweiz
146 Beiträge

Erstellt  am: 30.05.2009 :  17:46:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
nicht toll was dir passiert ist. doch möchte noch betonen, dass es keine kampfhunde gibt.die menschen verderben die hunde. die sind die kampfmaschinen.
wenigstens war der besitzer anständig,sonst hätte ich anzeige gegen ihn,- und nicht den hund erstattet.
Zum Anfang der Seite

Jamie

Hungary
1046 Beiträge

Erstellt  am: 30.05.2009 :  17:51:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ja das mit dem Kampfhund finde ich auch wieder schlecht ausgedrückt. Es gibt keine! Man macht das bei den Menschen ja auch nicht, das wär's ja noch. Kommt jemand mit braunen Haaren und alle sagen "uuh, eine Zicke die alle fertig macht kommt" nur weil man jemanden kennt der braune Haare hat und das macht...wäre genau das gleiche..
Zum Anfang der Seite

Bianca88

Schweiz
60 Beiträge

Erstellt  am: 30.05.2009 :  20:35:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ja Kampfhund ist falsch ausgedrückt.Den ein Hund wird nur so wie man ihn erzieht.Ich nehme eigentlich Minu nicht mer mit in die Migros,aber es hat sich heute so ergeben.Den sie hatte schon mal schlechte erfahrung gemacht in der Hundehütte.
Der PitBull hatte meine Minu schon fast im Maul nur noch nicht zugebissen.
Der besitzer sagte zu uns.Er hätte den Hund noch nicht lange und er weis das er aggressiv ist.Darum kann ich es nicht verstehen das er den Hund nicht richtig anleint.
Den es waren auch Kinder in der Nähe.Das hätte schlimmer ins auge gehen können.Den nochmal so was und werde nicht mehr so ruhig sein
Zum Anfang der Seite

Jamie

Hungary
1046 Beiträge

Erstellt  am: 30.05.2009 :  20:44:14 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Du hast ja oben geschrieben es war ein komischer Besitzer, also sah auch aus wie unter Drogen. Ich denke solche Leute dürfen auch keine Hunde haben, erst recht nicht wenn man weiss der Hund ist sowieso schon agressiv (woher auch immer). Ich meine solche Abhängigen, traut man ja auch nicht wirklich, die sind ja meist selbst schnell agressiv. Ich kann ja so auch nicht sagen wer das war oder wie, aber so wies sich anhört, so wie ich geschrieben habe oder?

Rollleinen finde ich doof, habe zwar selbst auch eine, habe die aber mal so gekauft, weil ich solche Leinen auch mal ausprobieren wollte und wie die so sind. Jetzt liegt sie hier einfach nur herum. Ausser andere Personen die mit meinem Jacky spazieren gehen nehmen die Leine ab und zu. Oder wenn ich meinem Cousin oder solchen den Hund gebe, damit er angeleint auch noch etwas besser rennen kann.
Ich finde es auch gefährlich wenn man die Leine fixiert, weil mir ist es auch so mal passiert, dass der fixierknopf sich gelöst hat und als ich wieder kam, stand der Hund 3 Meter weiter vorne. Es ist sogar dann gefährlich wenn man fixiert!!
Zum Anfang der Seite

Bianca88

Schweiz
60 Beiträge

Erstellt  am: 31.05.2009 :  08:25:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Er war ein bisschen neben der spur.Er sah auch so aus.Flexileinen finde ich gut bei kleinen Hunden.Habe ja selber eine.Aber nich bei grossen Hunden.
Und man bindet den Hund nicht mit einer Flexileine an.Wie du schon sagtest.Diese Leinen können sich auch schnell lösen oder sogar reissen.
Ich finde einfach wen man ein Pittbull hat,sollte man sich sehr gut auskennen mit Hunden.
Und nicht gleich mit 3 Hunden spazieren gehen die alle ein bisschen agro sind.Den der Rottweiler knurrte auch ständig.Und eine Person die mit 2grossen Hunden und 1 mittleren hund spazieren geht.der hat keine chancen alle Hunde zu bendigen.
Also es wäre schon möglich.aber der Typ sah nicht so aus als könnte er es.
Das ist unverantwortlich.
Zum Anfang der Seite

shakira

Schweiz
554 Beiträge

Erstellt  am: 31.05.2009 :  10:52:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich binn auch kein Fan von Flexileinen. Aber bei kleinen Hunden die nicht gut gehorchen macht es schon Sinn. Und gerade bei den Kantonen mit Leinenpflicht ist es angenehm wenn man nicht bei jedem schnüffeln des Hundes stehen bleiben muss. Aber für das Anbinden sind sie wirklich nicht geeignet.
Zum Anfang der Seite

Nemo

Schweiz
25 Beiträge

Erstellt  am: 31.05.2009 :  11:04:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich finde es auch sehr verantwortungslos wie manche Hundehalter oder besser gesagt möchtegern-hundehalter mit ihren Tieren umgehen. Ein Tier wird immer nur so wie sein Herrchen es will oder eben selbst ist! Es ist nicht der Hund schuld sondern der Mensch!
Es gibt doch hier in der Schweiz eine Liste, auf der Hunderassen draufsetehen, welche empfänglicher sind für Gewalterziehung als andere. Ich glaube der Pit-Bull steht auch drauf, oder irre ich mich? Gibt es da nicht so eine Regel, dass man einen Hundekurs mit solchen Hunden ablegen muss? Auch zur Sicherheit der Hunde und des Herrchens, so weiss er wie er den Hund erziehen muss. Es ist nämlich viel schwieriger einen Hund umzuerziehen, als ihn von anfang an zu erziehen!
Anscheinend hat dieser Hundehalter des Pit-bulls sich nicht an diese Regel gehalten und dass kann wenn man ihn meldet eine sehr hohe Strafe mitsich ziehen. Aber ich weiss nicht genau ob das chon überall in der Schweiz so ist. Auf jeden Fall ist das bei uns in Frauenfeld imKanton TG so! Wenn hier sich jemand nicht an diese Regel hält, wird er hoch bestraft, natürlich nur wenn er gemeldet wird.
Aber eben manchmal nützen selbst diese Massahmen nichts und der Mensch ist einfach zu blöd dazu ein Tier artgerecht zu erziehen und zu halten!!!!
Zum Anfang der Seite

Jamie

Hungary
1046 Beiträge

Erstellt  am: 31.05.2009 :  11:08:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ja, ich denke der Hund ist nicht einmal gemeldet, wieso auch bei so einem komischen Typen. Der hat den Hund bestimmt von einem seiner andern Alki und Drögeler Freunde übernommen, weil der keinen Bock mehr hatte.

So kann ichs mir vorstellen bei solchen..
Zum Anfang der Seite

Toblerone

Schweiz
88 Beiträge

Erstellt  am: 31.05.2009 :  23:13:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Du solltest diesen Hund beim Veterinäramt melden!
Ich finde es ist unerheblich, um welche Hunderasse es sich handelt und ob der Besitzer "drögelet" oder nicht, aber dieser Vorfall ist ernst und die Tatsache, dass der Besitzer, obwohl er anscheinend weiss, dass sein Hund ein Problem hat, ihn zusammen mit anderen Hunden (Rudel) an einer Flexileine (!) unbeaufsichtigt anbindet, ist grobfahrlässig hoch zehn und zeigt auch, dass sich der Hundebesitzer überhaupt nicht bewusst ist, welche Verantwortung er mit diesem Hund hat und wie gefährlich dieser ist!
Es nützen alle Gesetze nichts, und wenn sie noch so streng sind, wenn einzelne Hundehalter sich nicht bewusst sind, was sie an der Leine haben bez sich nicht daran halten und auch von niemanden kontrolliert werden!

Ich persönlich würde folgendes tun: Seit einiger Zeit ist es in der Schweiz für Veterinäre, Polizeiorgane und ich glaube auch Hundeschulen, Pflicht, Hunde mit übermässigem Aggressionsverhalten (und darum handelt es sich in diesem Fall eindeutig!) über ein Formular beim Vet.amt zu melden. Dieses Formular kannst du auch als Privatperson ausdrucken und beim Vet.amt einreichen. Genau dies solltest du dringend tun!! Es geht ja nicht darum, jemanden einfach anzuschwärzen, aber dieser Hund ist eine tickende Zeitbombe und es hat niemand, wirklich niemand etwas davon, wenn eines Tages jemand seinen Hund oder sein Kind eben mal nicht schnell genug "wegziehen" kann!
Ich finde, wir alle haben die Pflicht zu reagieren, wenn wir sehen, dass ein Hundehalter seine Verantwortung gegenüber seinem Tier, aber auch gegenüber anderen Tieren und anderen Menschen nicht wahrnimmt. Denn leider sind es einzelne, die dafür sorgen, dass wir alle uns für unsere Hunde rechtfertigen müssen, es darf nicht sein, dass wieder so etwas schlimmes passiert wie in Oberglatt und wenn dies bedeutet, dass verantwortungslose Hundebesitzer gemeldet werden, dann soll dies so sein!

Ich bitte dich darum, melde diesen Vorfall beim zuständigen Veterinäramt! Ich fände eine Kontrolle eines solchen Hundes enorm wichtig, aber dafür muss jemand die Courage ergreifen und es melden.
Ich wünsch dir alles Gute.
LG Janine

PS: Darf ich fragen, in welchem Kanton du wohnst?
Zum Anfang der Seite

Lily

Schweiz
788 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  11:37:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
soso die bösen bösen kampfis... woher weisst du genau das es ein pitti mischling war? boxermischlinge können fast genauso aussehen. es gibt nur eines, melde das der polizei! punkt. ich würde so einen hund, egal welche rasse melden! und eben kampfis gibt keine, wenn man die akutelle beissstatistik anschaut wer führt die denn? ne nicht die kampfis, sondern die sogenannten familienhunde... labbis, goldis etc. warum? weil viele hundeanfänger sich belappen lassen das seien die perfekten familienhunde. ich sehe den bullterrier als einen der besten familienhunde an. ich hatte noch nie so einen sozialen und freundlichen hund wie diesen.
Zum Anfang der Seite

Jamie

Hungary
1046 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  11:42:37 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ja genau das sehe ich auch so. Vorallem finde ich Labradore und Goldies, zu träge. Bei meiner Tante gibt es auch viele und sie sagt, ihr Jacky möchte mit vielen spielen oder rennt herum. Bei den Labis und Goldies ist es ja meistens so dass die schon wenn sie noch nicht so alt sind, so faul werden.
Terrier haben einfach mehr Pfupf im A.... und das macht bestimmt vielen Angst.
Zum Anfang der Seite

Lily

Schweiz
788 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  14:06:26 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
mh, lieber einen terrier wie einen setter. hatte beides, setter sind nicht zum " töde" was die aktivität angeht. terrier sind halt sturer. aber eben... ein goldi oder labbi käme für mich nicht in frage. obwohl ich einen sehr reizenden goldirüden kenne.
Zum Anfang der Seite

Winy


372 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  14:15:04 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
finde es ja gut, wenn man sich für welche Rassen auch immer, stark macht. Aber genauso schade, wenn man dabei immer andere runter macht.
Ist den sicher, dass diese Hunde diesem Mann gehören und er nicht "sittet"?
Finde es sehr gefährlich für andere Hunde, wenn ein solches Rudel mit einem Führer unterwegs ist, der das ganze offensichtlich nicht unter Kontrolle hat. Vielleicht wäre es schon sinnvol der Sache nachzugehen
Zum Anfang der Seite

Bianca88

Schweiz
60 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  14:39:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Der Hund gehört dem Mann.
Ich weis das es ein PittBull mischling ist.da er zu mir sagte.Er habe den PittBull mischling noch nicht lange.Und ich habe auch gesagt, das Kampfhund falsch ausgedrückt wurde.Müsst mich jetzt nicht an dem Aufhängen.
Klar es hätte auch eine andere Rasse sein können.Es ist gut und recht wen man so eine Rasse hat.Aber wie ich schon sagte.Man sollte sich sehr gut auskennen mit Hunden wen man ein PittBull halten möchten.Ich habe überhaupt nichts gegen PittBull.Aber wäre es ein Goldi gewesen hätte ich genau gleich geschrieben.Ich finde es schön wie ihr zu euren rassen steht,aber bitte macht nicht andere Hunde herunter.Denn jeder Hund ist anderst.
Ich habe einfach etwas dagegen,wen man weis das Pittbull schon sehr einen schlechten ruf haben und man dann noch so mit einem Hund umgeht.
Denn genau wegen solchen Menschen sind PittBulls verufen.Weil sie einfach einen starken Hund neben sich brauchen um anzugeben.
Nochmals,habe nichts gegen die Hunderasse aber man sollte sich wirklich gut auskennen.Das habe ich damit gemeint.Wen man ihn richtig erzieht,kann er der beste Familienhund sein.Man muss es einfach können!!!
Zum Anfang der Seite

Granat

Schweiz
1280 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  15:11:09 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich finde es absolut nicht gut auf speziellen Rassen rumzuhacken. Denn der Mensch ist wohl in 99% aller Fälle schuld, wenn ein Hund ein anderes Tier oder einen Menschen verletzt. Wie bei den Kampfhunden das Problem Beisshemmung vorherrscht, so besteht bei gewissen Rassen wie den Schäferhunden die tiefe Reizschwelle und bei Herdenschutzhunden die Selbstständigkeit als Problem. Das Problem bei Retriever und Co. ist der Mythos Familienhund. Leider haben viele Leute noch nicht gemerkt, dass diese Hunde nicht als Familienhunde geboren werden, sondern zuerst dazu erzogen und geprägt werden müssen! Ich handhabe es generell so, dass ich in jeder Situtation in der ich mit einem Hund konfrontiert werden, den Hund kurz mustere und mir dann den Besitzer genauer ansehe und so entscheide. Irgendwelchen luschen Typen mit Schäfer, Kampfi und Co. gehe ich genau gleich aus dem Weg wie irgendwelchen Hausfrauchens im Schlepptau irgendwelcher bornierter Macho-Goldies an der Leine und genauso weiche ich allen Kleinhundehaltern mit irgendwelchen durchgeknallten Terriern oder Chi's und Brigade aus.

Das grösste Warnsignal für mich ist immer eine Rollleine an einem Hund. Wenn der Hund dann noch grösser als ein Beagel ist rümpfe ich die Nase und um alles ab Border Collie-Grösse mache ich einen riesen Bogen. Garantieschein dafür, dass der Besitzer den Hund absolut nicht im Griff hat!
Zum Anfang der Seite

Iva

Schweiz
1229 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  16:15:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Flexileine als Garantieschein, dass der Besitzer den Hund nicht im Griff hat finde ich voll daneben.
Es gibt viele Hunde, die ein Problem haben, brauchen aber auch Bewegung und wenn mir jemand sagt, dass ich meinen Hund nicht im Griff habe, nur weil ich ihn lieber an der Leine behalte statt das Risiko anzugehen, dass er aus Angst einfach abhaut, finde ich voll ... nicht schön.
Ist nicht mein Fall, meine Hunde laufen alle frei, habe aber mind. 2 Hündinne in meiner Umgebung, die einfach nur wenn sie ganz allein sind frei laufen dürfen, weil eben dieses Risiko besteht.
Für mich heisst - Hund nicht im Griff zu haben, wenn er einfach "Seich" macht und nicht gehorcht, aber sicher nicht, wenn ich ihn vorsichtshalber an der Flexi habe.
(Ich habe keine Flexi, finde aber solche Äusserungen daneben)
Zum Anfang der Seite

Granat

Schweiz
1280 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  16:23:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Da hast du was falsch verstanden Iva. Ich habe kein Problem, wenn man einen Hund an der Leine hat. Ich bin auch dafür ihn lieber einmal zuviel anzuleinen als einmal zu wenig. Nur Flexileine, bedeutet für mich meist Leute die aufgegeben haben ihren Hund zu erziehen. Die die wirklich daran Arbeiten, ihren Hund besser abrufbar zu machen, die Arbeiten mit Schleppleinen oder drei Meter Leinen. Aber niemals mit Rollleinen. Ausserdem ist es lächerlich einen Mastino oder Kuwasz oder solche Kaliber an einer Rollleine zu haben. Ist die voll ausgezogen, ist der Hund sowieso nicht mehr haltbar. Aus diesem Grunde ist dies für mich immer ein Warnsignal, diese Besitzer haben resigniert oder sind zu faul was zu ändern!
Zum Anfang der Seite

Phinipi


31 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  16:26:19 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zum Thema Kampfhund.
Ich persoenlich finde es nicht verwerflich, Kampfhunde, Kampfhunde zu nennen. Das hat nichts damit zu tun, dass die Hunde immernoch hauptsaechlich zum Kaempfen gezuechtet werden, und auch nicht, dass sie alle nur kaempfen wollen.
Alle Hunderassen haben sind in Gruppen zugeordnet, von denen der Name von frueher her so bestimmt wurde. Z.B. Schlittenhunde, Schaeferhunde, Jagdhunde, Begleithunde etc. Und dazu gehoert nun mal der Ueberbegriff Kampfhunde, zu den Kampfhunden. Sorry Leuts, aber von irgendwoher kommt ja dieser Name.

@Granat
Das siehst du nicht ganz richtig mit dem Garantieschein.
Ich z.B. habe ab und zu auch einen mittelgrossen Hund an der Flexi, weil der einfach sehr selbststaendig ist und jagen geht wenn ich ihn frei laufen lasse. Und das jagen, kann ich ihm leider nicht mehr unterbinden. Also ich lasse dann meinen Hund lieber ab und zu an der Flexi laufen, als dass sie immer an der kurzen Leine bei Fuss laufen muss.
Und wo ist da eigentlich der Unterschied, ob grosser Hund oder kleiner Hund an der Flexi??

LG
Zum Anfang der Seite

Granat

Schweiz
1280 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  16:35:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Der Unterschied liegt in der Physik. Du hast keine Chance einen grossen Hund auf diese Leinendistanz zu halten. Siehst du, genau das meine ich. Meine grosse Hündin war eine passionierte Jägerin. Es brauchte ein halbes Jahr intensives Training und jetzt ist sie abrufbar. Ich habe mit Schleppleinen gearbeitet damals. Weil mit der Flexileine, muss der Hund an der Leine ziehen, was er später auch an den normalen Leinen macht. Mit langen Leinen reguliert dies der Mensch und der Hund kann seine "Reichweite" an der langen Leine lernen. Ausserdem, hast du schon mal eine Huschu gesehen, wo Flexileinen erlaubt sind???
Zum Anfang der Seite

Iva

Schweiz
1229 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  16:38:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich hab's schon richtig verstanden, habe einfach nur Leine statt Flexi geschrieben.
Meiste Hunde(es gibt auch Einzelngänger) brauchen Kontakt und Auslauf das heisst aber lange noch nicht, dass ich ein Bogen um sie machen muss, nur weil sie an der Flexi laufen. Sie sind sicher so gut sozialisiert(meistens) wie meine auch, dem Besitzer ist aber einfach klar, dass er ihn einfach lieber nicht los lässt, statt ständig Probleme zu haben, oder den Hund suchen zu müssen. Das hat, meine Meinung nach, was mit Verantwortung zu tun.
Klar nicht alle, aber alle in ein Topf zu werfen ist einfach nicht richtig.
Zum Anfang der Seite

Inyuk

Schweiz
776 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  17:11:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
@ Granat danke das ich meinen Hund nicht im Griff habe :)) Ich gehöre auch zu den Flexileinen halter. Da ich meistens 3 Hunde dabei habe, ist es mit der Schleppleine voll mühsam, erst recht wenn ich Joggen gehe oder mit dem Velo unterwegs bin. Da ich einen Huskimischling habe, ist es mir zu gefährlich diese einfach so frei laufen zu lassen. Deswegen ist sie aber nicht unerzogen oder hat keinen appell. Ich weiss aber was passiert wenn sie eine Maus riecht, was alles passiert wenn ich in Waldnähe bin möchte ich erst gar nicht ausprobieren.
Zum Anfang der Seite

Granat

Schweiz
1280 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  17:21:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Iva, wenn ein Hund an der Leine ist, lasse ich meine sowieso nicht hin, Flexi oder nicht Flexi ist da egal. Das ist ein Grundsatz, oder?! Also ist es mir egal, ob diese Hunde sozialisiert sind oder nicht und Kontakt haben, können sie ja so sowie nicht aus der Nähe.

Inyuk, du schreibst selber du weisst was passiert, wenn deiner eine Maus riecht oder sonst was. Also hast du deinen Hund diesbezüglich nicht im Griff und nimmst die Leine zu Hilfe, machst aber nicht wirklich etwas dagegen, oder versuchst du es ihm abzugewöhnen? Wie du allerdings mit drei Flexileinen hantierst ist mir ein Rätsel. Drei Griffe halten? Da wären wohl 3 Meter-Leinen wesentlich handlicher. Aber das muss jeder selber wissen.
Zum Anfang der Seite

Phinipi


31 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  17:24:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Granat

Du hast keine Chance einen grossen Hund auf diese Leinendistanz zu halten.


Wie meinst du das?
Der Hund, welcher bei mir an der Flexi ist, kann ich allemal halten. Kann ich zurueck rufen und anstaendig neben anderen Hunden vorbei lassen. Ich kann sie auch ohne Probleme an der Flexi zu freilaufenden Hunden lassen.
Aber es stimmt schon. Man hat nicht so viele Moeglichkeiten bzw. ist mehr gehindert, mit einer Flexi konkret auf den Hund einzuwirken.
Trotzdem kann man nicht alle Flexileinenhalter in einen Topf schmeissen.

Zum Jagen. Sehr gut und sehr toll, dass du es bei deiner Huendin mit dem Schleppleinentraining geschafft hast. Mit meiner koenntest du ein ganzes Jahr oder zwei oder drei daran arbeiten. Sobald sie die Schleppi nicht mehr anhat, waere sie wieder weg.
Vielleicht koennte ich wirklich auf einem anderen Weg ihr das Jagen austreiben. Aber ehrlich gesagt, bin ich dafuer nicht motiviert, diesen langen Weg zu gehen. Nebenbei habe ich auch noch zwei Hunde mehr. Und ich habe auch meine Strecken, wo ich alle drei frei lassen kann.

@Granat
Was war die Hundin denn fur eine Rasse?
Zum Anfang der Seite

Winy


372 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  17:30:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
naja.... ich habe meine auch abwechslungsweise an Flexi und an normaler Leine. Und meine ist schon voll Dampf in die 8m gesaut und ich konnte sie halten. War natürlich nicht so gedacht...
Ich habe aber keinesfalls resigniert, sondern nehme meine einfach schnell mal an die Leine, auch wenn auf der anderen Seite des Feldes ein Hund läuft. Sie würde je nach dem auch rüber springen und so habe ich es besser unter Kontrolle solange wir es noch nicht 100% auf sicher haben. Und sie kann dann trotzdem etwas "auslauf" haben.
Sie muss ja nicht ständig ziehen dran. Wenn sie "Fuss" läuft, dann ist gar kein Zug drauf, hat ja noch ein bisschen Leine vorweg. Und innerhalb der 8 m kann sie auch relativ frei sein. Wenn sie reinzieht, dann laufe ich nicht mehr weiter und sie kommt wieder zurück.
Ich weiss, die Schleppleine wird immer wieder empfohlen. Ich habe einfach ein "Gnusch", weil ich oft mal die Kinder irgendwo rausziehen muss, Velo bleibt liegen, dann muss ich von ihnen noch Sachen tragen oder habe einen an der Hand....etc. Ich habs da einfach nicht so im Griff und finde dann die Auszugsleine praktischer. Und ich nehme sie beim Kreuzen sowieso immer zu mir und desshalb ist es sehr selten (Enten...) dass sie bei ausgezogener Leine mal so abgehen kann.
Vielleicht macht man es nicht immer ideal, aber gibt sich trotzdem Mühe und ist wenigstens für die anderen keine Plage im Sinne, dass man rücksichtslos agiert.
An einer Flexi würde ich aber niemals einen Hund irgendwo anbinden.

Zum Anfang der Seite

Iva

Schweiz
1229 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  17:32:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Da hast du Recht Granat - an der Leine heisst kein Kontakt, das stimmt.
Da reden wir aber - Flexi gleich Hund nicht im Griff - das stimmt einfach nicht.
Aber wenn ich mir sagen lassen muss, das ich meinen Hund, nur weil er an der Leine ist, nicht im Griff habe - kann ich nur sagen O.K. mir passiert aber kein Unfall, da Hunde keine Maschinen sind und kann sein, dass er ausgerechnet jetzt was anders im Kopf hat.
So lange ich ihn aber an der Leine behalte, kommen keine böse Überaschungen
Zum Anfang der Seite

Inyuk

Schweiz
776 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  17:39:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich habe nur einen Hund an der Flexi, die anderen 2 kann ich frei laufen lassen oder sind an der normalen Leine. Ja ich arbeite daran um es ihr ab zu gewöhnen, wenn ich sie im rechten moment erwische dann kann ich sie auch abrufen. Jedoch kommt es auch mal vor das ich gerade schnell nach einem der anderen Hunde schaue oder gerade Hundekot zusammen nehme und deswegen den richtigen moment verpasse. Jeder der mal mit einem Husky zu tun hatte weiss was dann ist....Und nur weil ich meine Hündin an der Flexi habe heisst noch lange nicht das sie unerzogen oder agressiv ist. Aber verurteile nur ruhig alle Hundehalter die Ihre Hunde sicherheitshalber an einer Flexi haben und nicht riskieren möchten das ihr Hund blutleckt. Man kann nicht jemanden einfach so verurteilen und alle über einen Kamm schären ( das wurde übrigens schon mehrmals über die Hunderassen gesagt). Nur weil ich nicht alle Hunde gleichzeitig frei lassen kann, heisst das noch lange nicht das es im Einzeltraining/ einzelspaziergang nicht auch ohne geht und schon gar nicht ob ich am Jagtproblem daran arbeite oder nicht.
Zum Anfang der Seite

sharona


31 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  17:56:35 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
hallo zusammen.ich habe nun das thema flexileine von durchgelesen und muss mich denen anschliessen, die eine haben. vorsicht ist besser als nachsicht.
und zum thema hund im griff: hunde sind immer noch tiere und keine maschinen. es gibt guten gehorsam, vertrauen, eine 100% garantie,dass man den hund in einer bestimmten situation im griff hat gibt es nie. muss nur mal etwas geschehen, dass der hund nicht kennt und in panik gerät-schon ist es passiert. ich wünsche dies niemandem, aber eben, es sind tiere.
Zum Anfang der Seite

Granat

Schweiz
1280 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  18:13:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Also das ist mal wieder super was einem für Worte in den Mund gelegt werden, wo bitte habe ich geschrieben, dass Hunde an der Flexileine aggressiv seien? Also bleibt bitte bei dem was da steht und dichtet nicht dran rum. Wenn man seinen Hund als Vorsichtsmassnahme an die Leine nimmt zum Beispiel beim Kreuzen, an der Strasse etc. reicht eine normale Leine - habe nirgends geschrieben man hätte seinen Hund nicht im Griff nur weil man eine Leine dran hat. Wer aber mit einer Flexi unterwegs ist hat ein Problem mit seinem Hund das er so schnell nicht lösen kann oder will. Deshalb hat er sich für eine Flexi als Dauerlösung entschieden. Ihr schreibt ja gerade im Einzelnen wegen wessen Macke ihr euren Hund an der Flexi habt, steht doch einfach dazu. Für mich als entgegenkommender Hundehalten, gibt diese Leinenart einfach ein Signal, wie auch ein Halti ein Signal ist oder eine Schleppleine, dann sind die Hunde ja meist im Training auch ein Signal haben. Oder seht ihr das anders? Lauft ihr gleich an einem Hund mit Halti vorbei wie an einem Hund mit normaler Leine? Habt ihr da das gleiche Gefühl?

Phinipi musste schmunzeln als ich deinen Text las. Typisch Flexileinen-Gassigänger (nimms mir nicht böse). Angeleinte Hunde - auch mit Flexi - lässt man niemals zusammen. Eine Grundregel!

Du hast noch gefragt wegen dem Jagen, ich habe eine ziemlich erfolgreiche Labidame. Sie jagt auch heute noch äusserst passioniert, allerdings nur das was ich ihr sage (Dummies, Futter, Menschenfährten etc.). Ich habe mit ihr Jagdtraining gemacht. Hast du schon mal einen richtigen Jagdhund eines Jägers gesehen der unkontrolliert jagd?

Erklärt mir mal die Vor- und Nachteile einer Flexileine aus sicht des Hundes gegenüber einer Schleppleine oder 3-/6-Meter-Leine?
Zum Anfang der Seite

Iva

Schweiz
1229 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  18:21:35 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Mein Pflegebeagle war zuerst auch nur an Flexi, somit lernt der Hund zwar, noch einbisschen ziehen, das gibt nach, muss aber nicht sein.
Er lernt auch, wo die grenzen sind und wenn du mehrere Hunde dabei hast, gibt es einfach kein "Knusch".
Mit der Zeit war er an der Schleppleine, nur - immer dreckige Hände, immer wieder irgendwo hängen geblieben usw.
Es geht nicht um Vorteile und Nachteile, jeder kann sich entscheiden, was ihm besser passt.
Ich mache nie ein Bogen, nicht mal wegen Halti oder so - genauso der andere anfangen kann, meine vieleicht auch, warum ein Bogen machen, es kann immer dumm gehen, bin aber stark genug sie unter Kontrolle zu kriegen, sie zu beruhigen. Jetzt meine ich nicht nur Muskeln, sonder auch Kopf.
Aber generel sagen, die haben den Hund nicht im Griff, lieber schnel weg ist einfach ... nicht schön.
Vieleicht ist er im Training, wäre doch schön ihm zu helfen und eben darum an ihm vorbei gehen - er lernt nur, wenn er konfrontiert wird, sonst nicht, oder?
Zum Anfang der Seite

Phinipi


31 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  18:32:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ok Granat. Da sind wir einfach anderer Meinung.
Ich lasse meine Hunde sogar an der normalen Leine (wenn mit anderem Hundebesitzer abgesprochen) zu anderen Hunden. Ich finde, dass Hunde auch lernen koennen (muessen), an der Leine andere Hunde zu begruessen und beschnuppern, ohne dass es zu Machtgehabe kommt. Ich habe da alles im Griff. Meine Hunde jedenfalls haben sich nicht stark zu fuehlen, nur weil sie an der Leine sind.
Meine Hunde sind oft an der Leine, eben wegen Jagdtrieb. Sollen sie deshalb auf Sozialkontakte ganz verzichten?
Also fuer mich keine Grundregel!
Und uebrigens ich bin keine Flexileinen Gassigaenger. Ich bin eher ein Bauchgurt Gassigaengerin *lach* Ich benutze die Flexi wie gesagt eher selten.

Und du hast recht! Ich stehe dazu, dass ich zu unmotiviert, zu faul bin meinen Hunden die angeborene Selbststaendigkeit zu durchbrechen. Und in punkto abrufen, habe oder haette ich meine Vierbeiner nicht immer unter Kontrolle. Aber es sind halt auch keine Labbis. (nimms mir nicht boese).

Ich habe leider noch keinen Jagdhund ob kontrolliert oder unkontrolliert bei seiner Arbeit gesehen.

Und Nachteile einer Flexileine gegenueber von Schleppleinen aus Sicht des Hundes gibt es bei mir keine. Die Vorteile sind nur fuer mich. Egoistisch wie der Mensch ist.
Zum Anfang der Seite

Granat

Schweiz
1280 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  18:33:51 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Iva, im Training mit Flexi ein Witz oder? Hast du schon mal eine Huschu erlebt in der Flexileinen benutzt werden?

Schon wieder unterstellst du mir etwas! Ich habe nie geschrieben, dass ich vor Hunden mit Flexi fliehe! Wo hast du das gelesen?

Wenn jemand mit Flexi kommt, dann bin ich schon mal drauf gefasst, dass es gut möglich ist, dass der Hund an der Leine zu meinen hin gelassen wird oder wenn ich dann gefragt werde, ob die Hunde "spielen" dürfen, dann lehne ich dankend ab. Ich lasse meine Hunde nicht als Erziehungshilfen für unfähige Halter missbrauchen. Solche sachen meine ich.
Zum Anfang der Seite

Inyuk

Schweiz
776 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  18:36:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Vorteil der Flexileine gegeüber der Schleppleine ist ganz einfach der Hund bleibt nirgens hängen und keiner kann sich darin verhäddern. Ich kann die Léeine auf die gewünschte länge feststellen und somit auch problemlos 2 andere angeleinte Hunde mitführen oder kreuzen.
An anderen Hunden mit Halti oder Schleppleine gehe ich normal daran vorbei, denn damit weiss ich das der Besi weiss was für probleme er mit dem Hund hat und es gibt mir das sichere gefühl wie wenn ein Hund einfach nur an der Leine ist und ich ihm ansehe das er nicht einfach ist oder ein problem haben könnte.
Zum Anfang der Seite

Phinipi


31 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  18:42:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Granat

Ich habe nie geschrieben, dass ich vor Hunden mit Flexi fliehe! Wo hast du das gelesen?



Bin zwar nicht Iva, aber hier hast du doch das geschrieben...


Zitat:
Original erstellt von: Granat
[br
Das grösste Warnsignal für mich ist immer eine Rollleine an einem Hund. Wenn der Hund dann noch grösser als ein Beagel ist rümpfe ich die Nase und um alles ab Border Collie-Grösse mache ich einen riesen Bogen. Garantieschein dafür, dass der Besitzer den Hund absolut nicht im Griff hat!



Zum Anfang der Seite

Bianca88

Schweiz
60 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  19:03:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Phinipi

Das wegen dem thema Kampfhunde finde ich genau so.Es ist einfach eine einteilung des Hundes
Zum Anfang der Seite

Mija

Schweiz
449 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  19:37:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ehm... Ich muss jetzt auch noch was zum Thema Flexileine sagen:

Wir alle jammern, wenn der Hund an der Leine zieht. Er soll wenn möglich immer und zu jeder Zeit an lockerer Leine mitgehen.
Was lernt denn der Hund an einer Flexi? Zieh mal daran und mein Radius erweitert sich. Warum um Himmels Willen bringt Ihr denn Eure Hunde so durcheinander? Flexi: Bitte ziehen, Normale Leine: Jetzt nur jaaaaa nicht ziehen. Der ständige Zug am Halsband bringt an der Flexi somit nur positives. Er verknüpft es als Belohnung.

Alle Flexileinenbraucher haben wirklich sehr sehr schlaue Hunde, die können nämlich zwischen einer normalen Leine und der Flexi unterscheiden, Hut ab!

Zum Anfang der Seite

Granat

Schweiz
1280 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  19:48:40 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Also fliehen und riesen Bogen sind für mich zwei verschiedene Sachen!

Danke Mija für deine Ausführung. Genau auf das wollte ich mit den Vor- und Nachteilen aus. Diese Vorteile der Flexi, die da aufgeführt wurden, sind Vorteile für den Besitzer nicht für den Hund. Für den Hund hat die Flexi keine Vorteile gegenüber einer anderen langen Leine, sie stiftet nur Verwirrung und Genickschmerzen, wie von dir wunderbar beschrieben.
Zum Anfang der Seite

Nemo

Schweiz
25 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  20:51:40 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich persönlich finde Flexileinen nicht optimal. Ich führe meinen Hund, wenn ich ihn an der leine führe, immer an einer normalen leine. Doch ich will damit nicht sagen dass Flexileinen nicht gut seien, sie sind nur eben in mancherlei Hinsicht etwas unpraktisch. Wenn man nämlich dem Hund beibringen möchte ruhig an derlockeren Leine zu laufen, wenn man mal eine normale Leine hat, dann bewirkt eine Flexileine genau das Gegenteil. Die Hunde lernen dadurch das Ziehen zu mer Freiheit hilft, also ist das gut wenn ich ziehe. Dann sollten sie aber an der normalen Leine an der lockeren Leine laufen, wie sollen sie das den bitte Lernen?!
Auch der ständige Druck, welcher aufs Genick ausgeübt wird ist für den hund nicht sehr angenehm und er verbindet mit der Zeit dieses Gefühl mit dem Spatziergang und dies kann eventuell zu Spatziergangsvereigerung führen.
Ich bin deshalb für die normale Leine, das man mit dieser leine den Hund einfach auf engeremKontakt hat und er auch besser zu kontrollieren ist, zum Beispiel an der Strasse oder so.
Ich habe schon viele Leute gesehen,welche ihre Hundeeinfach an der Flexi an der Strasse laufen lassen und dabei könnte so viel pasieren! Denn mit der Flexi brauchst du einfach länger, bis du den Hund bei dir hast und du musst ihm dabei eine Srt von Gewalt antun, ist das eine optimale Beziehung?!
Jemanden der seinen Hund zwar ausbilden möchte und mit ihm Fuss und an der leine laufen üben möchte und auch mal weitere Sachen wie bleib und Komm etc., aber dann bei Spatziergängen mit der Flexi rumläuft, der wirkt sich nur selbst entgegen.
Für ältere Leute und auch ältere Hunde kann die Flexi durchaus eine Alternative zum freilassen sein. Denn ein älterer Hund, welcher zum Beispiel keine Richtige erziehung genossen hat ist kaum noch umzuerziehen und deshalb auch nicht sicher in der Umwelt. Deshalb eignet sich die Flexi viellciht für ältere Menschen, welche einfach nicht mehr die Kraft und die Geduld zur Erziehung der Hunde haben,oder einen älteren Hund haben, welcher gar keine Erziehung genossen hat; aber sie eignet sich keinesfalls für Hundehalter, welche mit ihrem Hund noch Erziehung ausüben oder sportliche Ambitionen haben!

Das ist meine Meinung und muss nicht eurer Meinung entsprechen denn wir haben hier in der Schweiz das Recht zur freien Meinungsäusserung, deshalb kritiesiert bitte die Leute nicht, wenn ihr nicht ihrerer Meinung seit!
Wäre doch langweilig, wenn jeder die gleiche Meinung hätte oder etwa nicht?! :D
Zum Anfang der Seite

slopy

Schweiz
33 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  21:00:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich benutze ab und zu auch die Flexi-Leine oder die Schleppleine.
Leider gibt es auch vermehrt Wanderwege und Alpweiden, wo Leinenpflicht herscht, da benutze ich je nach Gelände die Flexi- oder Schleppleine. Es ist zum Glück noch nicht vorgeschrieben, wie lang die Leine sein darf.
Die Flexileine hat den Vorteil, dass sie nicht an jedem grösseren Stein hängen bleibt.
Zum Anfang der Seite

Granat

Schweiz
1280 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  21:19:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
@Phinipi: Sorry, habe vorhin deine einte Meldung überlesen. Was meinst du mit der Aussage seien halt keine Labis? Ich weiss nicht, was Jagdtraining mit Labi zu tun hat. Jeder Hund der von sich aus jagd kann auch ein Jagdtraining machen oder hast du das Gefühl, dass ein Labi Trottel genug sein, dass man ihm das abgewöhnen können oder was soll das?

Ich meine die Aussage mit der Leine ist ja wohl voll daneben. Wurde ja auch schon rauf und runter diskutiert in Foren. Hunde an der Leine zusammen lassen geht gar nicht. Die können gar keinen normalen Sozialkontakt haben, weil sie sich durch die Leine nicht frei bewegen können. Und mit Machogehabe hat das wohl auch nichts zu tun. Das gibt es genau dann, wenn man sie an der Leine zusammen lässt. Ausserdem wie soll ein Hund lernen, wann er zum Artgenossen hin darf und wann nicht. Einmal heisst es nein wenn er an der Leine ist, einmal ja. Super konsequent geführt. Die Verwirrung ist perfekt. Das sind dann genau die Besitzer, die von ihren Hunden jedesmal durch die Gegend gezerrt werden, wenn sie irgendwo in der Ferne einen Artgenossen erblicken. Und dies ist eine Grundregel!!! Hallo, wo sind wir denn hier gelandet??????????
Zum Anfang der Seite

Iva

Schweiz
1229 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  21:26:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Iva, im Training mit Flexi ein Witz oder? Hast du schon mal eine Huschu erlebt in der Flexileinen benutzt werden?

Schon wieder unterstellst du mir etwas! Ich habe nie geschrieben, dass ich vor Hunden mit Flexi fliehe! Wo hast du das gelesen?

Wenn jemand mit Flexi kommt, dann bin ich schon mal drauf gefasst, dass es gut möglich ist, dass der Hund an der Leine zu meinen hin gelassen wird oder wenn ich dann gefragt werde, ob die Hunde "spielen" dürfen, dann lehne ich dankend ab. Ich lasse meine Hunde nicht als Erziehungshilfen für unfähige Halter missbrauchen. Solche sachen meine ich.


Also - ich habe nicht einmal geschrieben, dass du fliehst.
Weiter - ich war die erste, die geschrieben hat, ein Hund an der Flexi zieht
Weiter - HuSchu und Training sind zwei verschiedene Dinge. Oder - wer von euch arbeitet mit dem Hund nur 1x in der Woche in HuSchu? Dann Hut ab, dass er so gut gehorcht. Weil nähmlich - irgendwann ist der Hundehalter (du sagst unfähig, es gibt aber auch z.B. junge Hunde, oder aus dem TH usw. einfach Occasionhunde, die einfach üben müssen, weil sie das früher nicht gelern haben) so weit, dass er eben mehr machen will und statt den Hund nur auf 1.5 Meter Leine zu haben, kommt ihm nichts besseres in Sinn als Flexi zu kaufen um abrufen zu üben usw. Das sind aber immer noch keine unfähige Besitzer, sondern vieleicht auch Anfänger
Und nur, weil du super gute Hunde hast und keine Flexi brauchst (ich zwar auch nicht, aber ja), trotzdem brauchst du da nicht anfangen von wegen unfähig, Warnsignale, dass die Hunde nicht unter Kontrolle sind usw.
Einmal ist es sogar so weit gegangen, hat mir mal jemand gesagt, alle die, die überhaupt Hund an der Leine haben sind total unfähig den Hund zu erziehen, im Griff zu haben.
Und ja, hast du Recht, es geht mit Flexi um Besitzer und nicht um Hund - ohne Flexi, wäre aber meine Italienerin nur noch zu erschiesen, so habe ich sie an der Leine gehabt und sie konnte immer weit weg ausweichen. Nur dank Flexi habe ich einen fast normalen Hund, der zu mir kommt, wenn ich ihn rufe.
Zum Anfang der Seite

Jamie

Hungary
1046 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  21:34:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
1 x die Woche in die Hundeschule und der Hund ist dann unfähig zu gehorchen?? :-S Ich war mit meinem JR gar nie in einer und der Gehorcht wie jeder andere auch...da komm ich nicht nach...erklärs mir
Zum Anfang der Seite

Granat

Schweiz
1280 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  21:35:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Schön, aber eben, auch du hattest Probleme mit deinem Hund und deshalb Flexi. Mein Leinensortiment geht von 10 Meter über 6 Meter bis über 3 Meter (die liebe ich übrigens und sind unsere Fährtenleinen) bis runter zur normalen Leine. Nur müssen bei diesen Leinen meine Hunde nicht ziehen! Das ist der Punkt. Und mit Flexi Abrufübung, da lernt der Hund vor allem ziehen und nicht kommen.
Zum Anfang der Seite

Phinipi


31 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  21:41:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Wieso immer so stur sein? hmm

Weisst du, meine Hunde bekommen ein Kommando zum vorbei laufen oder das Kommando zum schnuppern ist ok. Die zerren mich nicht durch die Gegend wegen dem.
Granat du wirfst gewisse Hundehalter aufgrund von wenigen Aussagen gleich in einen Topf. Das stoert mich sehr. Es wirkt sehr ueberheblich. Bist du der/die perfekte Hundehalter/in?
Ich verstehe nicht, wieso Hunde an der Leine keinen normalen Sozialkontakt haben koennen. Ich bin der Meinung und Ueberzeugung, dass das geht. Denn meine Hunde haben das. Aber es kommt auf das andere Ende der Leine an und geht nicht mit jedem Hund, das ist klar. Aber das ist ja jetzt auch nicht das Thema.

Hab ich was von Trottel geschrieben? Sorry tut mir leid, wenn du an Trottel denkst bei deiner Hunderasse. Ich jedenfalls habe sowas nie geschrieben.

Ich finde uebrigens Flexis auch gar nichts fuer die Hundeschule oder Training. Ist ganz klar.
Wenn einer meiner Hunde an der Flexi ist, dann nur mit dem Brustgeschirr. Also auch keine Genick-Gefahr fuer meine Hunde. Und meine duerfen jederzeit im Brustgeschirr ziehen!
Ich denke aber, dass der Hund Flexi gleich ziehen und Leine gleich locker laufen sehr wohl unterscheiden kann.
Zum Anfang der Seite

Iva

Schweiz
1229 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  21:43:09 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich war mit meinen Hunden auch noch nie in HuSchu, nur mit 2 beim Agitraining und die Vieher wissen auch wo's lang geht.
Noch mal, vieleicht bin ich zu schnel für euch - hast du also nie mit deinem Hund geübt, er konnte das alles einfach? Nein? Hast du doch geübt? Dann lies bitte mein Beitrag noch einmal, was ich schreibe.
Und Granat - ich hatte keine Probleme mit meinem Hund, weil er eben eine Flexi hatte und damit lernen konnte
Zurück zum Problem - Flexi - nur weil andere Leute was anders machen als du, sind lange noch nicht unfähig und heisst auch lange noch nicht, dass man ein riiiiesen Bogen machen musst.
Zum Anfang der Seite

Jamie

Hungary
1046 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  22:07:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Habe deinen Beitrag gelesen, aber indemfall komme ich nicht nach...deine Schreibweise verwirrt etwas
Zum Anfang der Seite

Inyuk

Schweiz
776 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  22:17:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Eins verstehe ich hier nicht ganz, was hat Flexileine mit der erziehung des Hundes zu tun? Ich kann meinen Hund erziehen und ihn trotz dem an einer Flexi haben. Deswegen muss es nicht heissen das er nicht Fuss laufen kann und dauern nur an der Leine zieht. Und auch die "unterstelleung" das alle ihre Hunde am Halsband führen...
Jeder kann seine meinung sagen da habe ich nichts dagegen, aber die dauernde abwertende beiträge sinde echt zum .....
Ich habe meinen Hund unter kontrolle, gerade weil sie an der Flexi ist. Es gibt nun mal Hunde die kann man nie frei laufen lassen. Nicht weil sie nicht erzogen sind, sonder weil eine bestimmte Rasse drinnsteckt. Gerade einen Hund mit starkem Jagtrieb finde ich UNVERANTWORTLICH wenn man ihn überall frei laufen lässt, egal wie gut sein appell ist. Die Flexi hat für mich mit verantwortungsvollem umgang/ händling zu tun und nichts mit unerzogen oder nicht im griff haben.
Zum Anfang der Seite

Iva

Schweiz
1229 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  22:27:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Jamie - macht nichts
Zum Anfang der Seite

Jamie

Hungary
1046 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2009 :  23:14:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ja, wollte es auch nur mal gesagt haben, die andern Diskutieren, schon genug hin und her und hin und her.....
Zum Anfang der Seite

wilma

Schweiz
19 Beiträge

Erstellt  am: 02.06.2009 :  01:37:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
also ich kann nur sagen,mit flexi kann man keinen hund erziehen und ausbilden.diese ist nur eine alternative zum hund nicht im griff haben...egal ob gross oder klein,bei grossen sogar noch gefährlich und ungesund.
ich kann nur den kopf schütteln wenn ich sowas höre,wie,wenn der hund jagt oder fortläuft...an der flex lernt er gar nix...
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Tierforum Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Hinweis zum Tier-Inserate Tierforum: Tierinserate bitte nicht ins Tier-Forum platzieren, sondern in den Inserateteil von «Tier-Inserate». Zudem werden Forumsbeiträge gelöscht, die nur Werbezwecken dienen. Auch ist dieses Tierforum keine gratis Linkliste. Kleinanzeigen rund ums Haustier finden Sie in der «Tier-Inserate» Tierwelt.
Hunde|Katzen|Pferde & Ponys|Kleintiere & Nager|Vögel & Geflügel|Fische & Aquaristik|Amphibien & Reptilien © Tier-Inserate.ch Zum Anfang der Seite
Snitz Forums 2000
Gratis Tieranzeigen bei Tier-Inserate.ch - kostenlos Tierinserate publizieren