Tier-Inserate - Tierforum rund um Hund, Katze, Pferde & Pony, Klein- & Nagetiere, Vögel & Geflügel, Fische & Aquaristik und Amphibien & Reptilien.
«Tier-Inserate» - die umfassendste deutschsprachige Tieranzeigen Webseite! Kleinanzeigen Tierwelt in über 1'500 Tierkategorien!
Hunde Inserate | Katzen Inserate | Pferde & Pony | Klein- & Nagetiere | Vögel & Geflügel | Fische & Aquaristik | Amphibien & Reptilien
Bauernhof- & Nutztier | Tierwelt | Gefunden, Zugelaufen | Vermisst, Entlaufen | Ferien mit Tieren | Pferdeboxen & Stallplätze | Reitbeteiligung & Reitgelegenheit
Tierbetreuung | Tierheime & Tierpensionen | Tiersalons | Tierschulen | Tiervereine | Tierzüchter | Tiershops & Zoohandlungen | Tierausstellungen & Events | Jobs
Diesen Tierinserate-Ticker auf Ihrer Webseite einbinden: Infos unter www.Tier-Inserate.ch/Inserate-einbinden.aspx
Tierforum | Profil | Aktive Forumsthemen | Suchen im Tierforum | Registrieren | Datenschutz | Bildupload
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern Passwort vergessen?
 Alle Tier-Foren
 Hundeforum - Forumsbeiträge rund um den Hund, Haushund
 Kampfhund, Hundegesetz, Kampfhundeverbot, Hunderassen
 Mein Bulli wurde von einem Schäfer auf dem Abendspaziergang angefallen
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Tierforum Thema Nächstes Thema
Seite: von 3

Maximilian

Schweiz
2538 Beiträge

Erstellt  am: 23.01.2009 :  23:58:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
@ Winy, schade kann man hier keine PN mehr schreiben... hoffe, es geht Dir einigermassen, hab fest an Dich gedacht. Nächste Woche ist's ein Jahr her, wo ich meinen grossen Hund hergeben musste, es tut immer wieder mal weh... Wünsche Dir alles Liebe und dem Hund eine gute Reise, er wird jetzt Dein besonderer Sternenhund.
Zum Anfang der Seite

Iva

Schweiz
1229 Beiträge

Erstellt  am: 24.01.2009 :  00:11:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Winy - Vögel beissen auch - ich habe 2 Papageien - ab und zu muss ich sagen - gut, dass ich schnel genug war.
Also - was bleibt uns noch??
Wir haben schon Schnecken, was noch??
Zum Anfang der Seite

calikpower


126 Beiträge

Erstellt  am: 24.01.2009 :  11:28:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Da hat aber Lily recht. Wer so etwas schreibt hat keine Ahnung über Hundeverhalten. Wenn der Besitzer da ist hat er das sagen und er bestimmt das Rudel. Wenn der Chef sagt man muss aufhören mit dem Krawall dann ist auch Schluss.

Ich habe nicht so Ahnung mit Hunde aber ich habe sehr viel darüber gelesen und habe auch Hundebesitzer wo ich kenne wo mich das bestätigt haben.

Ich habe zwar Pferde Psychologie Studiert aber musste eine Zeit lang auch sehr viel über Hunde lernen obwohl mir das nicht so Interessierte.(Allgemeinwissen über Tiere) Habe aber sehr viel darüber gelernt.

Also wenn mir ein Hund angreift dann bin nicht ich schuld da hat der Besitzer versagt um seine Rudelchef Rolle.

Da muss ich Lily recht geben solche Hunde sollten meiner Meinung nach verboten werden. Sorry aber es ist leider so.

Nagerforum?? Aber wieso steht den da oben Hundeforum.
Zum Anfang der Seite

Iva

Schweiz
1229 Beiträge

Erstellt  am: 24.01.2009 :  11:37:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hat sicher Admin verschoben
Zum Anfang der Seite

Lexy

Schweiz
14 Beiträge

Erstellt  am: 26.01.2009 :  20:31:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: laura

ich halte schnecken, die beissen nicht :-)


DOCH die beissen in den frisch gesetzten salat.
und in die sonstigen Pflanzen.
Also :auch die schnecken sollen verboten werden
Zum Anfang der Seite

Iva

Schweiz
1229 Beiträge

Erstellt  am: 26.01.2009 :  20:49:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Lexy - die beissen aber keine blutig!!!!!
Also Schnecken dürfen wir behalten, es fliesst ja kein Blut
Zum Anfang der Seite

Winy


372 Beiträge

Erstellt  am: 26.01.2009 :  21:10:05 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
liebe maximilian, ganz lieben dank.
ja, es geht, mal habe ich schon das gefühl, er wäre lange weg, dann wieder,er wäre noch hier. ich habe mich halt schon lange darauf vorbereitet und mit seiner kehlkopflähmung war ich schon lange wie auf nadeln. nun musste er aber nicht nur desswegen gehen. ich bin froh, ihn nicht mehr leiden zu sehen, wenn auch ich glaube, die tiere vieles einfacher ertragen und wir menschen fast mehr leiden.
mein leonberger ist vor 5 jahren gestorben, mit 11einhalb hatte er einen "herzkasper" neben mir auf dem sofa. das konnte ich lange nicht verkraften, es war relativ unerwartet, weil es ihm sonst so gut ging. aber für ihn war es das beste und nur das zählt. du glaubst nicht, wie sehr ich mich auf die beiden freue...auf ein wiedersehen mit ihnen. nun habe ich mich in die ablenkung geworfen und bin in tierheime gewandert, um einem hund einen platz anzubieten. war wahrscheinlich etwas früh, mein herz sagt irgendwie nie ja, aber die schicksale berühren mich total. auch die hunde aus dem ausland...traurig, schrecklich. aber schon nur der kinder wegen, werde ich einem aus unseren heimen eine chance geben, da können wir uns kennen lernen und ich spüre, obs mit den kindern klappt. so....nun bin ich entgültig vom thema abgewichen. eine entschuldigung an alle anderen. herzliche grüsse
Zum Anfang der Seite

Maximilian

Schweiz
2538 Beiträge

Erstellt  am: 26.01.2009 :  21:32:34 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Winy, sie werden es überleben, das kurze Abschweifen vom Grundthema;-) Blöd dass wir nicht PN machen können... guck mal hier www,./anzeige/Tiere/12171299/ süss, oder? Tönt nett....
Zum Anfang der Seite

Winy


372 Beiträge

Erstellt  am: 26.01.2009 :  22:35:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
ich kann die seite nicht öffnen... um welchen hund geht es denn? soll ich ein neues thema beginnen?" rat , tipps und unterstützung rund um den hund" oder ist das ein zu gross geflächertes gebiet?
Zum Anfang der Seite

Maximilian

Schweiz
2538 Beiträge

Erstellt  am: 26.01.2009 :  22:41:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
oha, wart rasch: unter der Rubrik Hunde, Angebote, Seite 3 ganz oben, Birillo, Goldenmix sucht wegen Scheidung...
Zum Anfang der Seite

Winy


372 Beiträge

Erstellt  am: 26.01.2009 :  22:43:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
nun muss ich ab mir selber lachen hab mir die antwort selber gegeben. diesem thema sind ja bereits alle themen untergeordnet. aber Maximilian, du weisst was ich meine, gell? hast du eine "präzisere" idee?
Zum Anfang der Seite

Maximilian

Schweiz
2538 Beiträge

Erstellt  am: 26.01.2009 :  22:50:00 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
oh Mist, ich war ungenau Bei .. Dann Hunde anklicken, Angebote wählen, Seite 3 ganz oben, Goldenretrievermischling Brillio.... Bin gespannt was Du meinst...
Zum Anfang der Seite

Winy


372 Beiträge

Erstellt  am: 26.01.2009 :  23:01:59 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
ich finde es nicht... komme nicht nach mit "seite3". sehe das nirgendwo...ich pc-banause
Zum Anfang der Seite

Maximilian

Schweiz
2538 Beiträge

Erstellt  am: 26.01.2009 :  23:09:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Gratis-inserate hast Du gefunden? Hunde auch? Du kannst auch Birillo als Suchfunktion eingeben, dann sollte er auftauchen... Ist so ein Scheiss dass wir hier keine PN mehr schreiben können *ärger*
Zum Anfang der Seite

Maus

Schweiz
1441 Beiträge

Erstellt  am: 26.01.2009 :  23:10:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ja Mäxli das ist so... -.-

Bearbeitet von: Maus am: 26.01.2009 23:11:34 Uhr
Zum Anfang der Seite

Maximilian

Schweiz
2538 Beiträge

Erstellt  am: 26.01.2009 :  23:15:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Winy hier hats ja auch ein Doggie, schau mal www.tier-inserate.ch/Hunde/Labrador_36045.aspx Ist auf dieser HP, wird wenigstens nicht gelöscht wenn ich diesen Tipp gebe:-))))
Zum Anfang der Seite

Winy


372 Beiträge

Erstellt  am: 26.01.2009 :  23:26:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
ich hab am falschen ort gesucht...doof. habs nun gefunden und finde ihn total herzig. witzig, habe ihn heute auch schon auf einer seite gesehen, nur den namen wusste ich nicht mehr. ich bin etwas unsicher, weil der hund meines vermieters ist auch ein rüde. mit ihm gehe ich auch oft raus. leider hatte er meinen hund gar nicht gerne und mal ziemlich verbissen. mit hündinnen ist er sehr sauber. war wohl ein reviergehabe. und er kommt z.t auch mit rüden aus, wohl einfach nicht so sehr unter "seinem" dach. er ist aber nun auch schon älter...ach, der ist wirklich sehr ein sympatischer kerl
Zum Anfang der Seite

misha

Schweiz
1166 Beiträge

Erstellt  am: 27.01.2009 :  02:12:51 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Lily

Wie gehts deinem Bulli? Hat er sich inzwischen wieder erholt?

LG
Misha
Zum Anfang der Seite

Lily

Schweiz
788 Beiträge

Erstellt  am: 27.01.2009 :  09:56:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
hallo misha, ja edi hat sich prima erholt. der hammer kommt jetzt! es finden sich immer mehr leute, deren hunde von diesem schäfer attaktiert worden sind! jetzt sogar die hündin der lehrerin meiner tochter! ohne worte oder? die hündin, sie hat diese erst ganz kurz hat sich dann von der leine losgerissen und ist davon gerannt, zum glück heimwärts, was zufall war, denn sie hat die erst kurze zeit. sie sagte von der schäferhalterin sei kein ton gekommen, keine entschuldigung nix. ich kann euch nur sagen was mir die polizistin gesagt hat, wenn solche vorfälle passieren, geht sie anzeigen! nur dann hat man was in der hand. und jemehr sachen vorliegen desto schneller wird da gehandelt. edi spielt nach wie vor mit allen hunden. uff, bin ich froh ist er kein psycho geworden! danke der nachfrage. bin jetzt gespannt was da abgeht. heute müssen die schäferbesitzer auf de polizeiposten. werde euch auf dem laufenden halten.
Zum Anfang der Seite

misha

Schweiz
1166 Beiträge

Erstellt  am: 27.01.2009 :  15:52:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Lily

Weiss gar nicht was ich sagen soll Ich finde es eine riesen Sauerei, dass dort trotz den bereits bekannten Vorfällen noch nichts von der Polizei oder der Gemeinde unternommen wurde. Da fragt man sich, was muss denn noch passieren? Während in anderen Fällen sofort und überreagiert wird, von Seiten der Behörden, finde ich sowas unmöglich Ich hoffe dass nun dieser Halterin endlich ein Riegel geschoben wird! Freut mich, dass sich dein Edi so gut erholt hat, auch das er wieder mit Hunden spielt, sind tolle Nachrichten

LG
Misha
Zum Anfang der Seite

Luna13

Schweiz
30 Beiträge

Erstellt  am: 27.01.2009 :  17:39:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo

Ich kenne mehrere Schäfer. Und jeder hat schon mindestens einmal gebissen. Das kann so enden das der Hund sogar eingeschläfert wird. Ich finde unsere Bordercolliedame immer noch die netteste. Sie würde keiner Katze was zu Leide tun. Lieber vor ihr davonrennen als sie jagen. Sie ist halt immer noch ein kleiner Angsthase.

Lg
Zum Anfang der Seite

laura

Schweiz
254 Beiträge

Erstellt  am: 27.01.2009 :  19:16:16 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Lexy

Zitat:
Original erstellt von: laura

ich halte schnecken, die beissen nicht :-)


DOCH die beissen in den frisch gesetzten salat.
und in die sonstigen Pflanzen.
Also :auch die schnecken sollen verboten werden



stimmt lexy! hast recht! demfall in zukunft nur noch plüschtiere , was bei manchen hundehaltern gschieder wäre.

Zum Anfang der Seite

laura

Schweiz
254 Beiträge

Erstellt  am: 27.01.2009 :  19:25:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Luna13

Hallo

Ich kenne mehrere Schäfer. Und jeder hat schon mindestens einmal gebissen. Das kann so enden das der Hund sogar eingeschläfert wird. Ich finde unsere Bordercolliedame immer noch die netteste. Sie würde keiner Katze was zu Leide tun. Lieber vor ihr davonrennen als sie jagen. Sie ist halt immer noch ein kleiner Angsthase.

Lg



"na ja, meine schäferhündin hat um ein haar ihr auge verloren, weil eine flathündin ohne hemmung auf sie los ist und bei meinem schäferrüden musste die pfote verarztet werden, weil eine bordercolliehündin es mit einem knochen verwechselt hat... ;-). und innerhalb 35 schäferjahren haben meine nie zugepackt"... solche aussagen liegen mir fern, also hört doch bitte auf mit diesem hunderassismus. durch das kampfhunde-theater sollte man doch einiges dazu gelernt haben oder nicht? kümmert euch um die halter und zieht diese zur rechenschaft.
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 27.01.2009 :  19:33:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ja das ist wirklich sinnlos, wir als Hundehalter sollten doch klüger sein. Es gibt keine "guten und bösen Hunde".

Apropos kenne ich eine Hundepsychologin. Sie meinte ihre grösste "Klientengruppe" seinen Border Collis, deren Mischlinge und andere Hütehunde. Diese hätten öfters Aggressivitätsprobleme, wegen Unterforderung....
Aber auch da ist nicht die Rasse schlecht, sondern wohl oft der falsche Hund am falschen Ort.

LG, Leela
Zum Anfang der Seite

misha

Schweiz
1166 Beiträge

Erstellt  am: 27.01.2009 :  19:37:23 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich kenne auch genügend Schäfer, keiner hat jemals zugepackt. Ich kenne genügend verwöhnte Schoss"hunde", die von Frauchens Arm aus alles hysterisch ankläffen und auch zuschnappen, wenn sich Königin Hund auf dem Arm ein anderer Mensch nähern will. Ich kenne auch genügend Border und Co. die was beissen und schnappen betrifft genügend auffällig sind. Ich kenne mehr als genug Bullis, die sich mit gleichgeschlechtlichen Artgenossen nicht vertragen und es in so einem Fall sofort übelst knallen würde. Also was soll dieser ganze Rassismus? Ich habe mich hier im Forum mehrfach dagegen geäussert, Rassenspezifisch alles in einen Topf zu schmeissen. Alle die dieses Thema hier so ins lächerlich ziehen müssen, sollten sich vielleicht wirklich lieber nur ein Plüschtier in die Stube stellen. Vorallem sind es genau die Halter, welche ratzfatz auf die Barrikaden würden, wenn ihr Hund als Rasse zum Abschuss stehen würde. Sind das schizophrene Störungen?
Zum Anfang der Seite

Iva

Schweiz
1229 Beiträge

Erstellt  am: 27.01.2009 :  20:37:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Und schon wieder sind wir bei den Schnecken
Ein sollte klar sein - es sind Tiere, die sind IMMER unberechenbar, ob das jemandem passt oder nicht und jeder sollte Verantwortung übernehmen.
Nicht Hund ist schuld daran, dass er beisst - er hat's gelernt. Von wem? Von seinem Herrchen. Er hat ihm nicht beigebracht, wie er sich zu verhalten hat.
Ist egal welche Rasse - alle haben schon mal gebissen.
Zum Anfang der Seite

Winy


372 Beiträge

Erstellt  am: 27.01.2009 :  20:53:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
eigentlich ist es völlig egal, welche hunderasse man an der leine führt. bei meinem appenzeller gab es genug leute, die diese hunde "die letzten" finden. und letzte woche meinte jemand, er staune, dass mein leonberger so ein lieber gewesen sei. normalerweise seien das eher unangenehm auffallende. ausgerechnet... dabei heisst es doch, sie seien mit einem grossen gemüt ausgestattet und genauso habe ich meinen hund auch erlebt.
finde es auch schade, wenn man generell eine rasse verurteilt. ich kenne tolle leute, die einen schäferhund haben und ihn nicht nur als prestige oder arbeitsobjekt halten und dementsprechend auch einen sehr guten und verlässlichlen freund an der seite wissen.
mir fällt schon auf, dass vermehrt schäferhundbesitzer ihre hunde schon von klein auf nicht mit artgenossen spielen lassen.wir haben einen schäferclub hier, während bei all den kursen jede hunderasse willkommen ist, sind da sie schäfer unter sich. das suchen sich aber nciht die hunde aus, sondern die halter. kein wunder tickt es vielen später eher aus, ihnen fehlt auch das normale sozialverhalten. dank dem besitzer!!!
mein vermieter unten hat einen rottweiler-mischling.
alle menschen haben angst vor ihm, nur weil er wirklich sehr massig aussieht und halt ein guter wächter ist. aber er ist so ein lieber hund. und es gibt menschen, die wünschten sich,er wäre nicht mehr da, nur weil er so aussieht wie er aussieht, nur weil es menschen gibt, die alles schubladisieren müssen, resp wollen.
aber der angriff auf lilys bulli ist natürlich ein schreck und eine sauerei, dass man dann vielleicht auch verstärkt angst vor so hunden hat,it ja natürlich. obwohl auch da, die besitzerin mit ihrem verhalten auch bände spricht. bei so jemandem wäre wohl auch ein bulli, pudel oder bernersenn zum täter geworden.
Zum Anfang der Seite

purzel

Schweiz
299 Beiträge

Erstellt  am: 27.01.2009 :  22:07:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Iva, die Menschen sind vielleicht unberechenbarer als die Tiere...Ich glaube nicht, dass es Menschen braucht, um normalen Hunden zu zeigen, wie sie sich verhalten sollten. Die Hunde bräuchten uns nicht, aber sie spiegeln unsere Unzulänglichkeiten und sind dann "schuld". Rasse hin oder her.
Zum Anfang der Seite

Iva

Schweiz
1229 Beiträge

Erstellt  am: 27.01.2009 :  23:08:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Also - das glaube ich nicht.
Es gibt sehr viele "problematische" Hunde, die unter einer guten Führung = der Besitzer zeigt diesem Hund, dass er keine Angst haben muss, usw., gar keine Probleme haben.
Unsichere, ängstliche, dominante usw. Hunde - so bald sie begriffen haben, dass Angrif die beste Verteidigung ist, sind die "schlimmsten Waffen" (ganz dumm gesagt). Wenn aber der Herrchen diesen Hunden den "Schutz" gibt, er bringt ihnen bei, das sie das eben nicht auf diese Art regeln müssen - gibt es keinerlei Probleme.
Es gibt weniger super ausgeglichene Hunde und darum müssen sie das lernen.
Es ist dann nur Schuld des Besitzers, wenn ein Hund attackiert - er geht eben nie ohne Grund los und sein Besitzer sollte wissen, wo es Probleme geben kann und richtig aufpassen.
In dieser Zeit braucht ein Hund einen Mensch und was wäre wenn - hat kein Sinn so zu denken, das sind nur Träume
Zum Anfang der Seite

Maybe


9 Beiträge

Erstellt  am: 28.01.2009 :  06:13:34 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
@ Iva: das kann ich doppelt und dreifach unterstreichen.
Habe einen Bordermix, der auch eher eine unsichere Persönlichkeit ist. Bin überzeugt, bei nicht konsequenter Erziehung wäre der schneller scharf als so mancher "Kampfhund" oder Schäferhund oder andere schief angeschaute Rassen.
Dann hatte er mal noch ein schlimmes Erlebnis mit einem Bernersennenhund. Wurde von dem attackiert und unterwarf sich sofort, in der Hoffnung, der andere lässt ab. Nichts da. Er wurde vom Bernersennenhund in den Bauch gebissen. Wir musste 3x operieren.
Seither ist er bei dieser Rasse besonders misstrauisch.
Ich kämpfe oft mit Hundebesitzern, wenn ich diese bitte, ihre Hunde an die Leine zu nehmen oder zügig an uns vorbeizuspazieren, damit ihr Hund weitergeht (mache dann dasselbe), damit meiner sich nicht bedrängt fühlt.
Höre dann so Sprüche. Meiner tut doch nichts. Dann laufen sie mit ihren Hunden extra nahe an meinem vorbei und wenn er kurz knurrt um Abstand zu kriegen, heisst es, nehmen Sie ihren Hund weg, der ist ja böse.
Egal welche Rasse. Das Problem hängt am anderen Ende der Leine ...

Lg, Maybe
Zum Anfang der Seite

laura

Schweiz
254 Beiträge

Erstellt  am: 28.01.2009 :  10:10:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
die hunde sind schon ok. würden wir sie einfach gewähren lassen und dürfte hund noch hund sein dann wäre alles viel einfacher. im ausland gehts auch. friedliche hunde auf der strasse, die machen es unter sich aus und wenns mal chlöpft, dann chlöpfts halt. dort habe ich auch nie probleme. aber das gschiss da bei uns in der schweiz, vor allem in der dicht besiedelten deutschschweiz ist ja wirklich lächerlich! wir leben nun mal eng, haben zu viele hunde, jedes halters hund ist dazu noch der beste und grösste und überhaupt. das hundetheater passt zu unserer mentalität, sorry.

wollte eigentlich was völlig andres tippen, aber was solls, lach!
Zum Anfang der Seite

Iva

Schweiz
1229 Beiträge

Erstellt  am: 28.01.2009 :  10:57:18 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Da muss ich dir Recht geben - es geht um die Mentalität, aber...
In der Schweiz muss ein Hund nur knurren und es kann schon gewaltige Probleme geben, aber machen lassen - geht auch nicht.
Ich hätte so meinen Rüden schon 3x verloren, und meine Hündin 2x.
Es hängt IMMER von der Sitaution ab, um was es geht, wer gegen wem usw.
In der Schweiz ist es wirklich schlimm, da wird alles vorgeschrieben, die Leute wollen aber kontroliert werden, die finden das nicht so schlimm, dass es immer und überall Regeln und Kontrolle gibt - verstehe zwar nicht, muss ich aber akzeptieren, so lange ich da leben möchte.
Was Hunde angeht - es wird wiklich manchmal übertrieben - man sollte sie mehr Hundeleben leben, weil sie eigentlich nicht mehr wirklich Hunde sein dürfen. (nur an der Leine, kein Gebell, da darf er nicht markieren, dort auch nicht, immer alles mitnehmen, auf dem Weg bleiben...)
Zum Anfang der Seite

Lily

Schweiz
788 Beiträge

Erstellt  am: 28.01.2009 :  12:18:00 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
meine meinung, ein hund, egal welcher rasse, hat mit dem beissen seine freiheit verloren. dann wäre maulkorb und leinenzwang akut. wenn das nicht reicht, einschläfern.

klar ist immer der halter schuld, ich selber muss sagen, würde einer meiner hunde grundlos drauflos beissen, egal bei mensch oder tier, ich würde ihn einschläfern lassen. punkt. egal wie das andere sehen! alles andere ist nur augenwäscherei...

ich bin so froh ist das ganze für edi glimpflich abgelaufen. das ist mir das wichtigste, aber eben, man hat nie ne garantie, tiere sind tiere.
Zum Anfang der Seite

Maus

Schweiz
1441 Beiträge

Erstellt  am: 28.01.2009 :  12:52:09 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Lily ich glaube nicht dass du auch so sprechen würdest wen es DEIN Hund währe, der zu beisst....
bei anderen ist es immer einfacher...
Zum Anfang der Seite

Iva

Schweiz
1229 Beiträge

Erstellt  am: 28.01.2009 :  13:51:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ja klar, ist das was enderes, wenn dein Hund zubeisst.
Ih habe do eine Hündin, die beissen könnte. Angst hat sie genug. Ich will das aber NIE so weit bringen, sie "beissen zu lassen" und dann mich entscheiden müssen - was jetzt.
Und das ist eben das, denke ich. Jeder sollte wissen, wie weit er mit seinem Hund gehen kann und nie es darauf abkommen lassen
Zum Anfang der Seite

Maus

Schweiz
1441 Beiträge

Erstellt  am: 28.01.2009 :  14:04:37 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Das ist klar Iva...
auch Hunde ( wie übrigens jedes andere Tier) können schwache momente haben, und anders reagieren als man denkt...
und man kann ned alles vorher sehen...
und was mich enorm nervt sind die hundehalter die noch rufen ach der tut nix...
Hab ich vor kurzem erst erlebt, ich hatte meine Hunde an der leine, da kam einer gegen uns gerannt, der komentar der besitzerin: ach der tut nix... -.-
Hättest meine grosse sehen sollen, da konnte ich auch für nichts garantieren, obwohl ich meine grosse gut kenne....
Zum Anfang der Seite

Luna13

Schweiz
30 Beiträge

Erstellt  am: 28.01.2009 :  18:35:12 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich habe das was ihr jetzt sagt auch so gemeint. Aber unsere Hündin ist den ganzen Tag freilaufend im Stall. Sie hat nun auch Schafe bekommen weil sie sonst die Ponys meines Grossvaters nur herum scheucht wenn sie auf der Weide sind. Meine Kollegin wurde letztens von einem Pony gebissen. Es musste genäht werden. Auch wenn ein Pony kein Fleischfresser ist!
Zum Anfang der Seite

Luna13

Schweiz
30 Beiträge

Erstellt  am: 28.01.2009 :  18:37:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
JEDER HUND KANN ZUBEISSEN. EGAL WIE LIEB ER IN NORMALEN SITUATIONEN IST!
Zum Anfang der Seite

Winy


372 Beiträge

Erstellt  am: 28.01.2009 :  21:12:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
ich würde mal sagen, dass fast alle tiere beissen können. ein pony , das kein fleischfresser ist, hat wohl auch kaum aus hunger zugebissen. die hunde haben ene so feine sprache untereinander. auch wenn wir viel ablesen können an kopf - und körperhaltung, knurren, beschwichtigen etc... ich glaube, da gibt es noch feinere, von uns kaum erkennbare zeichen.
der liebste hund der welt trifft vielleicht mal auf einen, wo es einfach mal "donneret". das ist bei den wölfen so, bei den streunern in allen ländern der welt und auch bei den unseren hunden. und ich finde, es ist ein unterschied zu machen zwischen frontal angriff und "positionsklärung". aber ich bin ziemlich sicher, dass auch die hunde nicht aus hunger zulangen
Zum Anfang der Seite

shamiro

Schweiz
341 Beiträge

Erstellt  am: 29.01.2009 :  00:22:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Also ich bin auch entsetzt, was heute für ein Theater gemacht wird wenn, ob Hund oder Mensch gebissen wird. Mich hat als Kind der Cocker meines Opas gebissen - war meine Schuld hiess es - und es stand nicht mal in der Zeitung, obwohl ich die Narben heute noch hab.

Auffallend war damals meist nur der Gebissene schuld und selten der Hund. Heute nur noch der Hund und/oder dessen Halter.

Hingegen das übernommene, durch seinen Besitzer völlig verdorbene Pferd, welches mir durch einen Biss schwerste Quetschungen beifügte und durch einen Tritt in den Unterleib einen Spitalaufenthalt bescherte hiess es, dieses Biest gibt erst Ruhe wenn es in der Wurst ist. Da war man nicht zimperlich, heute werden für solche Pferdeflüsterer gerufen aber schneller ein Hund eingeschläfert wenn er einmal zubiss.

Es kam und wird auch immer wieder einmal vorkommen, dass einer meiner Hunde grundlos und völlig überraschend von einem anderen Hund angefallen wurde und wird. Aber mit Anzeigen und Anwalt drohen ist nicht meine Devise und sollte es m.E. auch nicht sein. Ich lasse mich durch die heutige Hysterie gegen irgendwelche Halter und deren Hunde auch nicht einlullen.

Ist es heute eher normal, wenn ein Mensch zuschlägt oder gar tötet, wenn er ein bisschen geärgert wurde oder noch schlimmer nur aus Langeweile?
Zum Anfang der Seite

misha

Schweiz
1166 Beiträge

Erstellt  am: 29.01.2009 :  01:30:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Maus

Hättest meine grosse sehen sollen, da konnte ich auch für nichts garantieren, obwohl ich meine grosse gut kenne....


Ist das die Hündin, die auch keinen an ihr Spielzeug lässt?
Oder anders gefragt, hatte sie ein Spielzeug dabei, oder warum?

Bearbeitet von: misha am: 29.01.2009 02:04:49 Uhr
Zum Anfang der Seite

Lily

Schweiz
788 Beiträge

Erstellt  am: 29.01.2009 :  07:57:39 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
maus, ich denke und mache was ich schreibe, nämlich ich würde meinen hund der grundlos zubeisst aber sowas von rassig einschläfern lassen. ohne wenn und aber! punkt.

wenn du das anders siehst bitte. mir geht die sicherheit von menschen vor. das tier, so sehr ich tiere liebe, kommt bei mir hinter dem mensch.

vielleicht weil ich so klar bin, sind meine hunde so gut erzogen,sprich teilen ihr spielzeug mit allem und jedem. ich bin der chef. diskutiere auch da nicht!
Zum Anfang der Seite

Winy


372 Beiträge

Erstellt  am: 29.01.2009 :  09:29:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
wann ist etwas grundlos? ich nehme an, einen grund, der nicht nachvollziehbar ist...
manchmal muss man die ganze geschichte betrachten, um zu erkennen, wie sich eine situation entwickelt hat. wenn mein hund aus dem nichts(für mich) einen menschen anfallen würde, dann ist das was anderes.
ich glaube auch, dass viele "übergriffe", ob von hund oder pferd, durch missverstehen, ev durch schickane oder manchmal auch durch "plagen", statt finden. dann das tier mit dem tod zu bestrafen, nur des unvermögens des menschen, finde ich auch bedenklich. die hemmschwelle von tieren ist gleichermassen unterschiedlich wie die von menschen. ein unsicherer hund fühlt sich eher bedroht, zieht sich vielleicht zurück oder wehrt sich mit einem biss.. ich finde, dass da vom halter jeweils auf den hund abgestimmte vorsorge verlangt wird.
manchmal ist es ja auch so, dass wenn ein hund von einem anderen angefallen worden ist, dieser dann auch nicht mehr so sozial auf seine artgenossen reagiert. sollte man diesen dann auch einschläfern, nur weil er durch ein "trauma" sein verhalten ändert?
ich finde es gut, wenn man menschen, die unverantwortlich sind, obwohl wissend, dass ihr hund immer wieder angreift, trotzdem frei laufen lassen, der hund abgenommen gehört. wie bei dieser frau mit dem schäfer. kann ja auch nicht sein, dass eine gefahr für andere besteht und dieser nicht nachgegangen wird.
aber generell finde ich schon, sollte man immer auch beachten, wesshalb ein hund gebissen hat. oft ist das "verschulden" nicht beim hund, sondern nur eine reaktion auf ein fehlverhalten.
mein hund hatte mal gebissen, weil sich ein kind, das bei mir zu besuch war, auf ihn geworfen hatte, als er schlief. und ich stand neben dran, also ich habe diese 2 nicht alleine gelassen. und auch sehr deutlich gesagt, sie solle meinen hund in ruhe lassen, weil er nicht mehr gut hört. und das war alles so schnell und unerwartet. mein hund ist dermassen erschrocken und hat aus dem schock einfach rumgelangt und einmal zugebissen. dann ist er auf und davon. ich konnte meinen hund verstehen und hätte ihn niemals dafür eingeschläfert.
Zum Anfang der Seite

Granat

Schweiz
1280 Beiträge

Erstellt  am: 29.01.2009 :  11:35:43 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Melde mich auch wieder einmal zu Wort. Da sind ja ganz grundlegende Diskussionen im Gange. Möchte da auch noch was dazu beitragen.

Ich denke auch, im Grundsatz darf ein Hund nicht zubeissen, auf keinen Fall bei Menschen. Aber wir (!!!) Menschen sind dafür verantwortlich, dass es nicht soweit kommt, ob als Halter als auch als fremde Person die in Kontakt mit einem Hund kommt.

Wie auch immer, es wird immer zu Situationen kommen (leider), wo etwas passiert und ich glaube nicht, dass man pauschalisieren kann. Komme ich auch glatter Strasse unverschuldet ins Rutschen und krache in einen Baum so ist das wohl auch nicht das gleiche wie wenn ich mit massiv überhöhter Geschwindigkeit besoffen in einen Baum knalle, oder?! Dass der Staat eingreift, wenn jemand verantwortungslos mit seinem Hund umgeht, vor allem wenn er damit noch 3.Personen gefährdet, finde ich gut und es wird immer solche Fälle geben.

Es gibt Hunde die sind wirklich aggressiv. Und solchen Hunden sind die Meisten von zum Glück noch nie begegnet. Ich musste drei Mal bei Wesentests von beschlagnahmten Hunden, angeordet durch ein Veterinäramt, dabei sein und da hatte es Hunde darunter, da lief es allen nur noch kalt den Rücken hinunter. Dieser Blick eines solchen Hundes geht durch Mark und Bein und lässt einem Erstarren. Da ist jegliche Hundeliebe verflogen und fehl am Platz. Diese Hunde stellen sich bedingungslos allem und jedem in den Weg. Das ist nochmals eine andere Liga, als das von dem hier gesprochen wird und es ist schwer wirklich beurteilen zu können, ob es richtig ist solche Hunde einzuschläfern oder leben zu lassen, wenn man mit "so einem Hund" noch nie in Berührung gekommen ist.

Klar haben die Hunde viel weniger Platz und Freiheit heute. Aber unterschätz unsere cleveren Vierbeiner nicht. Sie haben es immer wieder bestens geschafft sich ihrer Umgebung anzupassen. Das hat ihre Entwicklungsgeschichte gezeigt und sie sind auch fähig sich den heutigen Umständen anzupassen. Selbstverständlich kann es ihnen der Mensch schwerer oder einfacher machen, das liegt an jedem einzelnen von uns. Und als Hundehalter heutzutage muss man, meiner Meinung nach, bereit sein seinem Hund das bestmöglichste Leben unter den heutigen Bedingungen zu bieten und wenn man nur am rumstänkern ist über die Lebensumstände hilft man ihm auch nicht, dann muss man halt nach Alaska oder sonst in die völlige Isolation auswandern.

Granat
Zum Anfang der Seite

calikpower


126 Beiträge

Erstellt  am: 29.01.2009 :  12:15:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich bin wohl im falschen Film was hat das mit der Schweiz zu tun?

In Italien ist es noch schlimmer die Hunde dürfen nur an der Leine gehen. Hunde wo gefährlich sind haben alle Maulkorbe.

Hundebesitzer müssen das ganze Haus Umzäunen da sonst die Hunde nicht frei herumlaufen dürfen, sonst dürfen sie nur angeleint sein.

Sorry hier in der Schweiz haben Hunde viel mehr Freiheiten.

Also ich habe eine Italienische Mentalität das hat nichts mit eine Schweizer Mentalität.

Es geht nur um Hunde wo man keine Kontrolle hat in diesem Thema. Also ich habe nie ein gut Erzogener Hund gesehen wo irgendwie ein anderes angreift.

Also wenn jemand so ein scheiss über andere Mentalitäten redet dann weiss es sicher nicht wie es wirklich in dem Land zu und her geht.
Zum Anfang der Seite

Iva

Schweiz
1229 Beiträge

Erstellt  am: 29.01.2009 :  14:36:19 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Calikpower
ich war die jenige, die was über Mentalität geschrieben hat.
Wir haben allgemein geredet, wenn wir jedes Land beschreiben wollen - sind wir noch nexte Woche am schreiben.
Z.B. in Tschechien sind alle Hunde NUR an der Leine zu führen, frei NUR mit Maulkorb. Ohne Ausnahme. Ich brauche mich da aber nicht aufregen, weil - paar Beispiele -
Meine Hunde bellen so gut wie nie, einmal hat sich meine Hündin in der Nacht verschrocken, weil da "auf einmal" ein Mensch war. Sie hat lediglich 1x Wuf gemacht - nexten Tag hat mir Hausmeister gesagt, ob ich im Stande bin meine Hunde unter Kontrolle zu haben, sie haben gebellt...
1x im Monat habe ich Besuch, 2x wenn uns wirklich viele besuchen - meine Hunde haben nie auf klingeln reagiert, dann hat die kleine Ratte ab un zu Wuf gemacht, er wurde aber auch sofort zurückgewiesen - und schon wieder gab es monatenlang Reklamationen vom Hausmeister...
Das sind diese Vorfälle, wann die Hunde nicht mal ein Wuf machen dürfen.
In Tschechien bellen die Hunde im Blockhaus immer, wenn jemand die Treppen hoch geht, oder heulen, weil sie traurig sind usw. - und es kommt keinem Mensch in Sinn zu reklamieren, oder wird dann ruhig was gesagt.
Diese Mentalität haben wir gemeint - es geht nicht um konkretes Land, in der Schweiz ist das aber einfach übertrieben, darf nicht zu laut sein, obwohl ich die Sch... mitnehme - er darf da gar nicht drauf...
Mir wollte ein Tierheim einen Hund wegnehmen, den ich vor 3 Jahren zu mir genommen habe nur, weil ich einen neuen gekauft habe und habe gesagt, dass diese im Garten bleibt, darf nicht ins Haus.
Uns schon war das Tierquelerei, so halten Hunde nur Bauern...
Das haben wir vorher gemeint, brauchst du dich also gar nicht aufregen.
Auch Hund im Hof kann ein Familienmitglied sein, in der Schweiz aber nicht, weil er auf die Sofa braucht, sonst ist er nur ganz arm und traurig
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 29.01.2009 :  14:50:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Natürlich sollte ein Hund nicht zubeissen aber ich finde schon, dass das Problem heutzutage nicht mehr mit dem gesunden Menschenverstand betrachtet wird, sondern auf hysterische Art und Weise übertrieben.

Wir werden nie in einer Welt leben, wo kein Hund beisst, kein Pferd tritt, keine Katze kratzt, usw.

Natürlich muss bei agressiven Hunden bei inkompetenten Besitzern gehandelt werden aber sämtliche Hunde als "potenziell gefährlich" zu deklarieren ist doch Quatsch. Das Leben ist nun mal "potenziell gefährlich".

Ich wurde als Kind zweimal von einem Hund leicht gebissen, ich war beidemale selber Schuld und das haben mir auch meine Eltern gesagt. Genauso, fiel ich schon von Pferd und wurde von solchen getreten, meine Schwester verlor fast den Finger beim Biss von einem jungen Schwein und brach sich den Zeh, weil es sich eine behäbige Merensstute darauf gemütlich gemacht hatte.
Die Liste könnte noch beliebig verlängert werden, solche Erfahrungen gehören zum Leben dazu.

Damit meine ich NICHT den tragischen Fall in Oberglatt aber das war ein schlimmer Einzelfall, der mit dem normalen Bestand an schweizer Hunden nichts zu tun hat.

LG, Leela
Zum Anfang der Seite

Lexy

Schweiz
14 Beiträge

Erstellt  am: 29.01.2009 :  20:12:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: laura

Zitat:
Original erstellt von: Lexy

Zitat:
Original erstellt von: laura

ich halte schnecken, die beissen nicht :-)


DOCH die beissen in den frisch gesetzten salat.
und in die sonstigen Pflanzen.
Also :auch die schnecken sollen verboten werden



stimmt lexy! hast recht! demfall in zukunft nur noch plüschtiere , was bei manchen hundehaltern gschieder wäre.


Hast ganz recht . wäre auch billiger





Bearbeitet von: Lexy am: 29.01.2009 20:15:30 Uhr
Zum Anfang der Seite

calikpower


126 Beiträge

Erstellt  am: 29.01.2009 :  21:27:59 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Wie bitte!!! Sicher rege ich mich auf und das ist auch mein Recht.

Wenn ich in Italien gehe kann ich die ganze Nacht nicht mehr schlafen mit dem ganzen Hundegebell 24 Stunden. Mir stört das nicht wenn Hunde ab und zu Bellen aber 24 Stunden am Tag ist schon zu viel.

Sicher reklamieren die Leute nur versteht ihr die Sprache leider nicht.

Nur werden sie dann geschlagen wenn sie weiter Bellen und niemand macht etwas über diese Tierqualerei. Je mehr schlagen je mehr werden sie Agressiv. Leider sind die Leute wo Agressive Kampfhunde haben immer Ausländer (Behandeln sie schlecht schlagen aus).

Darum gibt es auch immer wie mehr Ausländerhass und landen alle bei der SVP.

Es ist normal das Hunde Bellen aber Hunde wo Bellen haben leider Stress. Stress ist nicht gut für das Herz. Immer Bellen ist 24 Stunden Dauerstress für ein Hund. Es ist wie wenn ich 24 Stunden dauer Schreien würde.
Zum Anfang der Seite

Maximilian

Schweiz
2538 Beiträge

Erstellt  am: 29.01.2009 :  21:38:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Calikpower, komm mal runter zum Zwischenlanden;-) Ich glaube, jetzt bist Du ein bisschen gestresst und am Dauerbellen;-) Ihr redet grad ein bisschen aneinander vorbei oder habt den Nenner noch nicht gefunden. Cool down. SVP und Ausländerhass - jetzt wirds mir langsam etwas gar bunt in der Diskussionsthemenmischung

Schmunzelnde Grüsse

Bearbeitet von: Maximilian am: 29.01.2009 21:41:12 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 3 Vorheriges Thema Tierforum Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Hinweis zum Tier-Inserate Tierforum: Tierinserate bitte nicht ins Tier-Forum platzieren, sondern in den Inserateteil von «Tier-Inserate». Zudem werden Forumsbeiträge gelöscht, die nur Werbezwecken dienen. Auch ist dieses Tierforum keine gratis Linkliste. Kleinanzeigen rund ums Haustier finden Sie in der «Tier-Inserate» Tierwelt.
Hunde|Katzen|Pferde & Ponys|Kleintiere & Nager|Vögel & Geflügel|Fische & Aquaristik|Amphibien & Reptilien © Tier-Inserate.ch Zum Anfang der Seite
Snitz Forums 2000
Gratis Tieranzeigen bei Tier-Inserate.ch - kostenlos Tierinserate publizieren