Tier-Inserate - Tierforum rund um Hund, Katze, Pferde & Pony, Klein- & Nagetiere, Vögel & Geflügel, Fische & Aquaristik und Amphibien & Reptilien.
«Tier-Inserate» - die umfassendste deutschsprachige Tieranzeigen Webseite! Kleinanzeigen Tierwelt in über 1'500 Tierkategorien!
Hunde Inserate | Katzen Inserate | Pferde & Pony | Klein- & Nagetiere | Vögel & Geflügel | Fische & Aquaristik | Amphibien & Reptilien
Bauernhof- & Nutztier | Tierwelt | Gefunden, Zugelaufen | Vermisst, Entlaufen | Ferien mit Tieren | Pferdeboxen & Stallplätze | Reitbeteiligung & Reitgelegenheit
Tierbetreuung | Tierheime & Tierpensionen | Tiersalons | Tierschulen | Tiervereine | Tierzüchter | Tiershops & Zoohandlungen | Tierausstellungen & Events | Jobs
Diesen Tierinserate-Ticker auf Ihrer Webseite einbinden: Infos unter www.Tier-Inserate.ch/Inserate-einbinden.aspx
Tierforum | Profil | Aktive Forumsthemen | Suchen im Tierforum | Registrieren | Datenschutz | Bildupload
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern Passwort vergessen?
 Alle Tier-Foren
 Tierinserate Missbrauch Foren zum «Tier-Inserate» Tiermarkt
 Hunde Inserate - missbräuchliche Hunde Anzeigen bei «Tier-Inserate»
 Hundewelpen Betrüger und unseriöse Hundehändler - Vorsicht Abzocke!
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Tierforum Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Admin

Schweiz
1994 Beiträge

Erstellt am: 09.11.2007 :  10:36:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
An alle Hundefreunde: aufgepasst vor unseriösen Hundehändlern und Internetbetrügern!

«Unseriöse Hundehändler und Internetbetrüger» - ein Beispiel:

... Internet Betrüger verkaufen Hundewelpen aus Benin in Afrika. Sie verlangen nur die Transportkosten von zirka 100 Euro. Die Welpen seien gratis abzugeben. ...

Aber ACHTUNG: diese Welpen gibt es gar nicht!

Siehe auch folgende Forumsbeiträge zu mieser Abzocke und Betrug:
- «Chihuahua Hund - Achtung beim Kauf von Hundewelpen»
- «Betrügerischer Hundehandel - alles Verarschung...»
- «Lhasa Apso Welpen zu verkaufen - miese Abzocke!»


Grundsätzlich gilt es immer vorsichtig zu sein beim Hundekauf:

Beim Kauf von Hundewelpen (im Moment vorwiegend Chihuahuas) via anonymem Internet-Inserat gilt doppelte Vorsicht. Hunde, die in der Schweiz von Hundehändlern angeboten werden, stammen meistens aus osteuropäischen Staaten. Dort werden sie unter tierquälerischen Aufzuchtbedingungen in Vermehrungsstätten produziert. Siehe auch «Ostblock Hundehändler, Vermehrungszüchter und Hunde Welpen am laufenden Band!»

Hundehändler und Internetbetrüger machen sich das Interesse unvorsichtiger Hundekäufer zu Nutze. Sie ködern mit Bildern von herzigen Welpen und Discountpreisen. Doch sobald eine Anzahlung überwiesen wird, herrscht Funkstille.

«Hunde sind keine Handelsware». Ein Welpe sollte nie von einem Hundehändler gekauft werden». Falls man den Traumhund nicht in einem Tierheim findet oder einen Rassehund mit anerkannter Abstammungsurkunde aus seriöser Zuchtstätte wünscht, sollten ausschliesslich Züchter, welche Wert auf gesunde Hunde und optimale Aufzuchtbedingungen legen, berücksichtigt werden. Einen seriösen Züchter erkennt man vor allem an den Aufzuchtbedingungen für die Welpen, an der Transparenz bezüglich Haltung und Herkunft der Hunde, an der kompetenten Beratung und an einer über den Kauf hinausgehenden Nachbetreuung der Käufer.

Ein verantwortungsbewusster Züchter verkauft nur Welpen aus eigenen Würfen und gibt sie im Alter von zehn bis zwölf Wochen ab. Hunde von guten Züchtern haben genug Auslauf im Freien, Kontakt zu Artgenossen und zu verschiedenen Menschen. Ein seriöser Züchter betreibt keine Massenproduktion. Von Massenvermehrern, die permanent Welpen oder mehr als zwei Hunderassen im Angebot haben, sollte man die Finger lassen.

Falsches Mitleid, nützt den Tieren nichts!


Gefundene Tierforumsbeiträge zu Betrug und Missbrauch:
- «Augen auf beim Hundekauf! Seriöse Züchter/in?!»
- «Illegaler Welpenhandel - das schmutzige Geschäft mit den Hunden»
- «Erkennungsmerkmale von seriösen Hunde Züchtern?!»
- «An alle Hundefreunde: aufgepasst vor unseriösen Hundehändlern und Internetbetrügern!»
- «An alle Chihuahua und andere Hundefreunde: aufgepasst vor unseriösen Hundehändlern!»
- «Zwergpinscher - Mini Pinscher - Achtung Betrüger!»
- «Chihuahua Hund - Achtung beim Kauf von Hundewelpen»
- «Achtung: English Bulldog und Yorkies Puppies»
- «Chihuahua Welpen zu verkaufen - Vorsicht Betrüger!»
- «Papageien & fruchtbaren Papagei Eier zu verkaufen»
- «Zu verkaufen 4 Babys Chihuahuas»
- «Französisch und Englisch Bulldogge Welpen»
- «Prächtige königliche Python zu verkaufen»
- «Albino- und piebald Ball Pythons zu verkaufen»
- «Achtung: Junge englische Bulldoggen Hunde Welpen»
- «Missbrauch: grauer Papagei Afrikaner Baby, Kongo»

Toblerone

Schweiz
88 Beiträge

Erstellt  am: 31.12.2007 :  08:05:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Solange es soviele dumme und oder Geldgierige Menschen in diesem Land gibt, die anscheinend einfach zu dämlich sind in Zeitungen, im Internet oder sonstwo zu lesen und zu verstehen, worum es beim Hundehandel geht, solange werden die Händler ihre Ware auch weiterhin in der Schweiz bei diesen Menschen abladen können!

Es ist himmeltraurig um die armen Hunde.
Aber die Käufer tun mir kein bisschen leid, Dummheit soll bestraft werden!!
Und wenn Kinder miterleben, wie dieser kleine, ach so herzige Hund, den die Eltern vor ein paar Tagen im Internet bestellt und irgendwo an de Autobahn abgeholt haben, plötzlich nur noch Blut schei... und trotz tierärztlicher Intensivpflege nach nur wenigen Tagen tot im Körbchen liegt, dann haben die das verdient (der Hund nicht, der arme Kerl wurde einfach nur Opfern von Geldgier und grenzenloser Dummheit).

Das ganze Geschäft ist eine verdammte Schweinerei, aber es läuft nur solange, wie es hier bei uns so viele Idioten gibt, die unbedingt einen billigen Rassehund brauchen.

Wenn wir also schon die Händler nicht stoppen können, weil unsere Politiker keinen Handlungsbedarf sehen (die verhängen lieber Gesetze für Leinen- und Maulkorbzwang), dann müssen wir dafür sorgen, dass auch der allerdümmste Schweizerbünzli versteht, warum man keinen Billighund an der Autobahn kaufen soll!!

Und was die Afrika-Hunde betrifft: Wer von dort einen Hund kauft, der hat nichts anderes verdient, als abgezockt und betrogen zu werden!!
Hier scheint es sich um Menschen zu handeln, denen jeglicher Verstand abhanden gekommen scheint!
Das "Schöne" an den Afrika-Hunden ist ja, dass dort wenigstens keine Tiere zu Schaden kommen, dem Käufer aber trotzdem seine verdiente Lektion zuteil kommt.

Harte Worte, aber anderes scheinen diese gutgläubigen, naiven Menschen nicht zu verstehen.

Janine
Zum Anfang der Seite

adam

Schweiz
3 Beiträge

Erstellt  am: 20.01.2008 :  12:54:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hoi zäme

es sind sehr harte Worte, die die Dame mit dem Schogginamen da verfasst hat.
Das Traurigste daran ist ja, dass sie vollkommen Recht hat.

Die Schuldigen an diesem riesigen Tierelend durch gewissenlosen Welpenhandel sind diejenigen guten Schweizerbürger die für einen anständig gezüchteten Hund keinen anständigen Preis zahlen wollen.

Ich weiss wovon ich rede, ich bin SKG-Züchter und ich hatte auf dieser Internetseite inseriert.

Wer meint unser Welpenpreis sei zu hoch, der möge gerne bei mir vorbeikommen, ich kann dir meine detaillierte Kostenaufstellung vorrechnen.

Und Leute, bitte schaltet euer Gehirn ein - der Kaufpreis ist umgerechnet auf ein ganzes Hundeleben die kleinste Ausgabe.
Alle anderen laufenden Unkosten sind bei jedem Hund genau gleich hoch, egal ob mit oder ohne Stammbaum.
Ausnahme natürlich die armen günstigen Tierlein von den Hundehändlern, bei denen sind die Tierarztkosten viel höher, die Lebensdauer jedoch viel geringer.

Für wen lohnt sich denn nun das ?

Grüsse zum Nachdenken
Evelyne und Adam
Zum Anfang der Seite

Felidae_cat


1 Beitrag

Erstellt  am: 25.01.2008 :  18:14:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo ich habe auch jemanden angeschrieben wegen einem Welpen:diesen wollten die Leute mit dem Flugzueg schicken.Nun war mir die sache zu heikel.Bin abgesprungen.Diese Leute haben viele Annocen im Internet auch mit Affen.Fallt da bloß nicht drauf rein!

Email Add sind z.b holstensmith(at)gmail.com oder chicocupa(at)yahoo.com

Das ist die Anzeige mit der sie werben:

"Chihuahuas niedlichen Welpen suchen für ihre neue home"

Hier ein Beispiel was sie schreiben:
Hallo,
Dass ist der Grund, warum ich bitte um Ihre Adresse, da die Welpen werden Schritt vor der Tür und Sie haben einige Papiere zu unterzeichnen, um zu zeigen, dass Sie über die puippy.
Youhave so, dass die Zahlungs-und die sich an mich mit der Bank-Code, so dass ich die komplette bookng und die Reservierungs-und wieder zurück zu Ihnen mit dem Flug.

Sie bald wieder für die Bestätigung

schon allein an diesem tollen Deutsch bin ich stuzig geworden,
Zum Anfang der Seite

Liss

Schweiz
1 Beitrag

Erstellt  am: 25.03.2008 :  00:40:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Also ich finde zu sagen Kinder hätten es verdint zuzusehen wie Ihren geliebten Tier verendet geht zu weit! die können am wenigsten etwas für den mangel an verstandt bei den Eltern!.
Ein anderes Thema ist das vergessen wird das in unseren reichen Land auch Menschen gibt die nicht so viel auf dem konto haben denoch ein haustier haben möchten wie alle anderen auch! dürfen sie das nicht weil sie es nicht zahlen können? wenn's um haltungskosten geht ist es sehr woll auch für diese Menschen tragbar( auch Tierartzkosten!) in dem man halt noname produkte nimt, diese sind nämlich genau so gesund wie die teure Produkte.Wer sein Haustier liebt zeigt es in dem es mit liebe und respekt behandelt und nicht an den teure sachen die es im gibt!!.Geld ist keine garantie oder sicherheit, es ist ein Zahlungsmittel sonst nichts!!.Am ende kann auch ein teure Haustier abgeschoben werden.
Zum Anfang der Seite

misha

Schweiz
1166 Beiträge

Erstellt  am: 24.04.2008 :  02:52:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
@ Adam

Leider nutzen auch viiiiiiiiiiiele SKG und sonstige "seriöse" Züchter zB den akktuellen Chihuahua-Boom schamlos aus. Da kosten plötzlich Hunde mit Stb das 3 Fache, seit die liebe Hilton Werbung macht. Oder wie ist es zu erlären, dass so ein Hund mit 2000,- und mehr gehandelt wird? Die übliche Rechtfertigung betr. Papieren, Futter mit den Kosten usw. eher ein Witz. Auch in den Schweizer Züchterkreisen regiert wohl oft das Prinzip: Angebot und Nachfrage. Da muss ich sagen, das Geschwätz, Welpen seien ja was Wert...natürlich....jedes Tierchen hat seinen Wert, aber mit solchen Gaunerpreisen treibt man die Leute förmlich zu den Massenzüchtern.

VG
Misha
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 04.05.2008 :  17:46:26 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
2000.- sind für einen Chi durchaus angemessen, ich hab für meine noch deutlich mehr bezahlt.
Vielfach legt der Züchter selbst bei diesem Preis noch drauf, da Chi`s im Schnitt nur 1-3 Welpen werfen und die Hündinnen oft nur 3-4 Würfe in ihrem Leben haben.
Neben der normalem Aufzuchtskosten kommen da oft noch sonstige Kosten dazu, wie z. B. für einen Kaiserschnitt, der bei Chi`s nicht selten ist.
Der Deckrüde kostet auch um die 1000.- auch wenn dann nur ein Welpe kommt. Mittelgrosse Rassen wie Labradore haben ja oft bis zu 12 Welpen pro Wurf.
Geschweige denn das ganze Prozedere, bis man überhaupt eine zuchttaugliche Hündin hat, wo alles stimmt.

Was mich viel mehr nervt, sind Züchter die ohne Papiere züchten und trotzdem bis zu 1800.- verlangen. Da dürfen die Zuchttiere Zahnfehler, Patella Luxation, offene Fontanellen usw. haben, das interessiert dann niemanden.
Zum Anfang der Seite

meerix

Schweiz
2 Beiträge

Erstellt  am: 20.05.2008 :  19:06:00 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen! ich suche schon länger nach einem kleinbleibendem Hundewelpen und es ist eben gar nicht so einfach überhaupt etwas seriöses hier zufinden.

1. Am Preis des Hundes soll es nicht liegen, doch meist sind es die Vermehrer/Züchter die mir suspekt vorkommen.
Es kann ja wirklich nicht sein, dass man 1800SFr. auf dem Tisch liegen lässt und so gut wie keine Infos zu den Welpen und Rasse bekommt.

Meines Erachtens sollte der Preis nie die Rolle spielen.
Ich möchte einen gesunden Hund mit allem was er für den start so braucht. Die Frage ist, sollte man hier auf Tier-Inserate gar nicht erst nach welpen ausschau halten, weil meistens eh keine seriösen Züchter darunter sich befinden (wegen Hundejournal genug werbung) oder kann man auch bei einem einmaligen Wurf von Familien vorbei schauen gehn und es mal so probieren?

Ein Züchter der für seine Hunde 3000 SFr verlangt aber seine Welpen mit 8 Wochen schon abgeben würde kann ja auch nicht sehr seriös sein oder? Von daher ist es recht schwierig hier zu unterscheiden. Vielleicht kann mir jemand helfen danke.
MFG F
Zum Anfang der Seite

naschi


6 Beiträge

Erstellt  am: 23.07.2008 :  08:57:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Leela: in jeder rasse sollte eine hündin höchstens so viele würfe in ihrem leben haben, nicht nur bei chi's

aber warum werden chi's für 2000.- und mehr verkauft, wenn ein labrador für weniger zu haben ist? auch da kanns mal nur wenige welpen geben. da gibts auch nicht immer 7 und mehr tiere. 12 welpen gibts in den seltesten fällen! 5-8 sind die regel. chi's, möpse usw. wurden mode-hunde und somit sind die preise gestiegen. und das ist nicht ok.

und eine chi mama mit ihren 3 welpen haben einiges an weniger futterkosten als eine labradormama mit ihren 5 welpen!

es gibt z.t. seriösere züchter, die ohne papiere züchten, als solche mit papieren! ich kenn solche. und ich kenn auch skg-züchter, die unseriös sind! also papiere zu haben heisst noch lange nicht, dass alles seriös ist. da gibts wirklich nur: AUGEN AUF BEIM WELPENKAUF.

jetzt noch was zum eigentlichen thema: jeder der sich so einen hund kauft (also in kamerun oder sonst wo bestellt oder durch händler an der autobahn abholt) ist selber schuld wenn er auf die schnauze fliegt. tut mir leid. da stimm ich toblerone zu. solche leute müssen abgezockt werden. und wie schon jemand schrieb: solange es so dumme leute gibt, die das unterstützen, wird weitergemacht. auf kosten von lebewesen!
Zum Anfang der Seite

wuki

Schweiz
143 Beiträge

Erstellt  am: 16.11.2008 :  14:06:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Wir haben auch kleine Hunde und haben zur Zeit 2 Würfe. Wir sind nicht SKG anerkannt und sind auch sonst in keinem Verband. Ich möchte einfach unterstreichen, dass "Hundezucht" egal ob mit oder ohne Papiere eine sehr aufwändige Sache ist, will man die Hunde anständig gross kriegen.
Ich denke das gesunde Mittelmass ist hier gefragt. Es ist hirnrissig zu glauben, dass man mit 500 Franken einen Welpen bekommt. So idealistisch kann keiner sein, der sich mit der Aufzucht von Welpen abgibt. Die Stunden und Aufwendungen die es da braucht, sollten auch dem Käufer etwas wert sein. Ob es da aber gleich 1800.- sein müssen??!!
Zum Anfang der Seite

misha

Schweiz
1166 Beiträge

Erstellt  am: 16.11.2008 :  15:36:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Interessant, dass immer die Modehunde von den lieben "seriösen" Züchtern im Preis angepasst werden
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 16.11.2008 :  16:03:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: naschi

Leela: in jeder rasse sollte eine hündin höchstens so viele würfe in ihrem leben haben, nicht nur bei chi's

aber warum werden chi's für 2000.- und mehr verkauft, wenn ein labrador für weniger zu haben ist? auch da kanns mal nur wenige welpen geben. da gibts auch nicht immer 7 und mehr tiere. 12 welpen gibts in den seltesten fällen! 5-8 sind die regel. chi's, möpse usw. wurden mode-hunde und somit sind die preise gestiegen. und das ist nicht ok.



Das mag schon sein, aber kann es dann die Lösung sein, sich einen billigieren, papierlosen Welpen zu holen?
Selbst wenn der Welpe noch "überteuert" war, ist der Kaufpreis immer noch der kleinste Posten im Vergleich zu den laufenden Kosten die ein Hund verursacht.
Für meinen Chi hab ich übrigens deutlich über 2000.- bezahlt. Mag sein, dass das zuviel war aber davon reut mir kein Rappen
Ich verlange von der Züchterin sicher nicht, dass sie mir ihre Ausgaben vorrechnet, es ist ja meine Entscheidunhg ob ich diesen Preis zahlen will oder nicht.

LG, Leela
Zum Anfang der Seite

misha

Schweiz
1166 Beiträge

Erstellt  am: 16.11.2008 :  16:10:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Leela
Ich verlange von der Züchterin sicher nicht, dass sie mir ihre Ausgaben vorrechnet, es ist ja meine Entscheidunhg ob ich diesen Preis zahlen will oder nicht.


Das wollen die meisten eben leider nicht, vorallem wenn es ganz offensichtlich übertrieben hoch und auf Profit aus ist. Mir würde es allerdings trotztem nicht in den Sinn kommen einen Billighund vom Vermehrer zu nehmen. Dann lieber gar keinen

LG
Misha
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 16.11.2008 :  17:01:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Na ja, also die Züchterin meines Rottis hatte immer eine ellenlange Warteliste für Welpen. Auch die anderen Züchter die ich so kenne, haben keine Probleme ihre Welpen zu verkaufen und können sich jeweils die Besitzer aussuchen.
Es gibt Rassen, da bestehen bis zu 3jährige Wartelisten!
Ich denke ein guter, seriöser Züchter hat keine Probleme den Nachwuchs unterzubringen und ist daher auch sicher nicht gewillt, um den Preis zu feilschen.

Und dich ehrlich gesagt auch nicht ;-)
Entweder möchte man einen gesunden, sozialisierten Welpen von getesteten Eltern aus einer kontrollierten Zuchtstätte mit allen drum und dran und zahlt auch einen angemessen Preis.

Oder holt sich halt einen Hund aus dem Tierheim oder einen liebevoll aufgezogenen Mischling. An denen kann man genauso Freude haben.

Ich kann das Gejammer um den Preis nicht mehr hören.
Man kriegt ja auch keinen Ferrari für 5000.-

LG, Leela
Zum Anfang der Seite

Antigone

Schweiz
521 Beiträge

Erstellt  am: 16.11.2008 :  19:01:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Leela
Na ja, also die Züchterin meines Rottis hatte immer eine ellenlange Warteliste für Welpen. Auch die anderen Züchter die ich so kenne, haben keine Probleme ihre Welpen zu verkaufen und können sich jeweils die Besitzer aussuchen.
Es gibt Rassen, da bestehen bis zu 3jährige Wartelisten!
Ich denke ein guter, seriöser Züchter hat keine Probleme den Nachwuchs unterzubringen und ist daher auch sicher nicht gewillt, um den Preis zu feilschen.

Und dich ehrlich gesagt auch nicht ;-)
Entweder möchte man einen gesunden, sozialisierten Welpen von getesteten Eltern aus einer kontrollierten Zuchtstätte mit allen drum und dran und zahlt auch einen angemessen Preis.

Oder holt sich halt einen Hund aus dem Tierheim oder einen liebevoll aufgezogenen Mischling. An denen kann man genauso Freude haben.

Ich kann das Gejammer um den Preis nicht mehr h�ren.
Man kriegt ja auch keinen Ferrari für 5000.-

LG, Leela


Eben! Wenn es um das Tier geht, dann ist es mir egal ob das ein Chi mit 20m Stammbaum ist oder ein Chi-, Jacky-, Dackel-, Doggen Mischling (*g* da würd ich nicht nein sagen bei der Mischung).

Zitat:
denoch ein haustier haben m�chten wie alle anderen auch! dürfen sie das nicht weil sie es nicht zahlen können?


Sorry, aber das Argument zieht bei mir persönlich null, natürlich gibt es billig Futter etc und das mag vielleicht auch noch gut sein, aber was ist wenn diese Familie die vielleicht die 2000 Franken für einen Hund von einem seriösen Züchter nicht übrig hatte mit einer OP für den "billigen" Hund konfrontiert wird, die u. U. die 2k Grenze bei weitem übersteigt?...
Zum Anfang der Seite

Maus

Schweiz
1441 Beiträge

Erstellt  am: 16.11.2008 :  20:01:23 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Also sorry warum immer negatvi denken.... Auch ich könnte mir eine Op einer meiner Hunde nicht einfach sooo leisten...
Ich müsste diese auch abbezhalen... heisst das nun das ich ein schlechter mensch bin und es meinen hunden mies geht???
Eine OP würde mein Budget auch sprengen. Und da ich noch ein Pferd hab sowiso...
Aber ich denke Positiv, negativ denken kann man dann wenn es so weit ist, und es giebt für jedes problem eine lösung....
Mein früherer TA hat immer gesagt wenns am geld liegen sollte, sei dies kein problem da werde man sich auf jeden fall einig.... und so denkt auch mein jetziger TA...
Immer diese Schwarzmalerei...
Zum Anfang der Seite

Antigone

Schweiz
521 Beiträge

Erstellt  am: 16.11.2008 :  20:12:48 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Maus, ich glaube du hast mich falsch verstanden :) Mir ging es nicht darum "mal eben" viel Geld aus dem Àrmel zu schütteln wegen einer OP, es ging mir mehr darum dass Menschen mit weniger Geld das Recht haben einen Hund zu besitzen (haben sie ja natürlich auch), so wie das im oberen Beitrag von Liss geschrieben ist, würde es quasi die ganzen Puppymills etc aus genau diesem Grund rechtfertigen.
Zum Anfang der Seite

Maus

Schweiz
1441 Beiträge

Erstellt  am: 16.11.2008 :  21:21:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
ich rechtfertige die vermehrer nicht, aber ich finde es hirnrissig was manche "züchter" für ihre tiere verlangen, und das vermag einfach nicht jeder und desshalb kommt man dan halt auf die idee einen solchen hund zu holen weil bei uns die welpen meistens überteuert sind... Es ist einfach wahnsinn für mischlingswelpen bis zu 1000.- zu fordern und für "modehunde" noch viel viel viel mehr......
und dan den preis zu rechtfertigen mit: ja was wollen die dann wen es ne op giebt...
Zum Anfang der Seite

Iva

Schweiz
1229 Beiträge

Erstellt  am: 16.11.2008 :  22:39:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Aber Frage ist - Leela hat's erwähnt - warum wird bis (oder auch über) 1000 CHF für ein Sprung verlangt????
Klar habe ich auch kosten mit dem Deckrüden, aber mit der Hündin habe ich viel mehr Arbeit in ihrem Leben.
Und fängt's an - warum wird da schon so viel verlangt.
Wenn ich mir vorstelle -
mein Papillon frisst 200 g rohes Fleisch pro Tag + Beilagen - mein Setter 0.5 Kilo Trockenfutter+ Fleisch
Papillon darf für 1000 CHF "rummachen", mein Setter auch.
WARUM?????????? Der Kleine frisst doch nicht mal den fünftel von der Portion.
Tierartzt kostet für beide gleich - Untersuchungen, Impfungen sind unabhängig von der Grösse des Hundes.
Das die kleine Hunde weniger Welpen haben ist klar, das ist aber immer noch kein Grund, warum sie VIEL teuerer sein müssen als grosse Hunde. Die Züchter haben doch viel mehr Ausgaben!!!!!!
Und da sollte man anfangen.
2000 für 2 Kilo Hund ist völlig übertrieben.
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 16.11.2008 :  22:41:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Für einen Mischling würd ich auch keine 1000.- zahlen.
Und ich hab auch Verständniss, wenn man keine 2000.- für einen Welpen ausgeben möchte und sich dafür ein Hund aus dem Tierheim holt oder eben Mischlinge, wobei man da natürlich sehr auf den Anbieter schauen muss.

Kein Verständniss hab ich aber für Käufer, die nur 200, 300.- für ihr neues Familienmitglied ausgeben wollen aber es muss natürlich ein reinrassiges Tier sein, geimpft, entwurmt, gechipt und stubenrein. Und wenn die bösen Züchter dann mehr verlangen, schimpft man wie ein Rohrspatz.
Anstatt für seinen Traumhund zu sparen oder einem Mischling eine Chance zu geben.

Das ist einfach realitätsfremd.

LG, Leela
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 16.11.2008 :  22:46:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Maus

ich finde es hirnrissig was manche "züchter" für ihre tiere verlangen, und das vermag einfach nicht jeder und desshalb kommt man dan halt auf die idee einen solchen hund zu holen weil bei uns die welpen meistens überteuert sind...


Und für diese Aussage kann ich echt nicht nachvollziehen!!
Jetzt sind also die bösen, teuren Schweizer Züchter schuld, dass sich Leute Hunde beim Hundehändler aus Massenzuchten kaufen??
Also bitte...
Das ist doch eine kindische Trotzreaktion: "Ich will jetzt einen Welpen dieser Rasse, sofort, und wenn ich mir das nicht leisten kann, geh ich eben zum Hundehändler und daran bin dann nicht ich sondern die bösen Züchter schuld".
Also echt...
In der Schweiz kommen jedes Jahr genug kleine Welpen auf Bauernhöfen zur Welt, die kaum was kosten und sich auch über einen schönen Platz freuen.
Zum Anfang der Seite

Iva

Schweiz
1229 Beiträge

Erstellt  am: 16.11.2008 :  23:37:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Also echt.
Maus hat Recht - warum soll ein Hund nur für reiche erreichbar sein?
Ich habe 4 Hunde und wenn einem was passieren sollte, habe ich auch ein riesen Problem.
Nur weil ich so viel Geld ausgeben kann, heisst das lange noch nicht, dass es dem Hund sooo viel besser geht, als einem, der nicht so viel gekostet hat. Ich bin kein schlechtere Hundehalter, wenn ich mich nach Qualität umschaue und dabei auch den Preis in Betracht ziehe.
Leider funktioniert es noch nicht - desto mehr ich bezahle, desto bessere Qualität ich habe. Dazu noch - die Garantie, dass aus diesem Welpen mal was wird, gibt niemand. Auch wenn er super Eltern hat.
Es gibt auch genug Rassenhunde mit Papieren, dann warum sind sie so teuer und warum sind auch Mischlinge so teuer.
Ein Bauer sollte nicht mehr als Kosten für Impfungen verlangen. (nicht nur Bauer, Leute die Mischlinge und Hunde ohne Papieren vermehren).
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 16.11.2008 :  23:43:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Iva

warum soll ein Hund nur für reiche erreichbar sein?
Ein Bauer sollte nicht mehr als Kosten für Impfungen verlangen. (nicht nur Bauer, Leute die Mischlinge und Hunde ohne Papieren vermehren).



Du wiedersprichst Dir ja selber
Wie Du schon schreibst, sind Mischlinge und Welpen vom Bauernhof sehr günstig zu bekommen, dafür muss man nicht reich sein.
Übrigens bin ich auch nicht "reich", als Verkäuferin verdiene ich weit weniger als der schweizer Durchschnitt. Trotzdem konnte ich bisher jeden meiner Hunde bezahlen, ohne um den Preis zu feilschen oder nach Schnäppchen zu suchen.
Zum Anfang der Seite

Antigone

Schweiz
521 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2008 :  01:03:18 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Letzendlich ist es doch so dass wenn jemand unbedingt einen Chi oder sonstwas haben möchte, dann ist diese Person auch bereit etwas 1. dafür zu bezahlen und 2. evtl. einen weiteren Weg auf sich zu nehmen. Das auf Grund Modeerscheinungen die Preise in die Höhe schiessen ist natürlich auch nicht ok. Aber anscheinend muss es genug Leute geben die den Preis immernoch bezahlen, ansonsten wären die Preise schon längst wieder gesunken.

Das doch überall das gleiche...und mit "ich WILL UNBEDINGT den und den Hund für und ich möchte nur 300 sfr ausgeben" ist doch total doof, ich bin auch Fan von ein paar bestimmten Hunderassen, habe jetzt jedoch selbst einen Mischling aus dem Tierheim (nicht wegen den Kosten, sondern wegen Herz), wenn man wirklich einen Hund will dann ist es doch egal ob er Henrich vom Fasanenhof heisst und Championats Eltern hat oder ob er Tschutschu heisst und Mischling der Xten Generation ist.

Auch wenn ich nicht das Geld beisammen habe um mir meinen "Traumrassestammbaumchampionats Hund" zu kaufen, dann spar ich halt darauf hin, wenn mich ein Mischling nicht "zufriedenstellen kann".

Ich hatte eine ähnliche Diskussion vor kurzem mit einer die auf Pferdesuche war (in einem anderen Forum), besagte sie möchte für ein Freizeitpferd höchstens 2000 sfr ausgeben, hat aber bestimmte Ansprüche daran...auf die Frage warum sie nicht mehr ausgeben möchte kam: "Kann ich mir nicht leisten"...sowas kann ich echt nicht hören, bei einem Hund kann man vielleicht noch die OP Kosten tragen aber bei einem Pferd können sich die Kosten schnell mal auf 20 000 und mehr belaufen...und auch wenn man das abstottert oder sonstiges, es gibt genügend Leute die da anders denken und dann mal eben das Tier verrecken lassen weil sie den Preis nicht zahlen können oder abstottern wollen (schon oft genug live erlebt!)
Zum Anfang der Seite

Torok

Schweiz
1268 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2008 :  08:47:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Es gibt hier viel der Fall, dass Leute ihren 2 jährigen, reinrassigen Hund abgeben müssen, aus xxx Gründen.
Tja, dann ist es so, dass sie dann troztem noch 1800 .- für ihn wollen (also kaufpreis)…ehm hallo? Der hund ist 2 jährig….der Hund
Hat eine 2 jährige Vergangenheit, gute und schlechte Erfahrungen gemacht und und und….Für 1800.- bekomme ich auch einen Welpen, und der kann ich
So erziehen wie ich will, und muss nicht für den gleichen Preis ein 2 jähriger nehmen, der z.B. nicht erzogen wurde.

Oder nur weil dann der Vater ein reinrassiger Goldi war, die Mutter irgend ein Mischling, werden die Welpen für 1000.- verkauft…

An diesen Inseraten sieht man mal, wie Geldgierig diese Leute sind.
Zum Anfang der Seite

Iva

Schweiz
1229 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2008 :  10:00:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Leela
ich wiederspreche mir nicht.
Aber sag - ich habe schon für einen Mischling eine Lizenz für Agi gelöst. Möchte noch einen Hund und mit ihm laufen und der ist besser als diese erste.
Und was jetzt?? Also Pech, weil es Leute gibt, die sagen - du hast kein Geld, nimm also einen Mischling.
Oder - warum muss ich Vermehrer unterstützen (das sind ALLE, die Hunde ohne Papiere vermehren), nur weil ich einen Hund möchte, aber Rasse ist sooooo teuer, das ich das nie im Leben bezahlen kann?
Klar habe ich 2 Zuchtrüden, wenn ich mir vorstelle, jeder kann 3x im Jahr springen, das sind im Jahr mehr als 5000, die ich bekommen könnte - habe also Futter und mein Hundesport bezahlt.
Und wenn jeder so denkt, weil die Preise so hoch sind - es ist nicht so schwer Ankörung und alles
Hunde zu vermitteln ist im Momment ein super Job, noch eine traurige Geschichte dazu - und schon habe ich einen Mischling zu Hause, den ich nich wirklich wollte, aber Rassenhunde sind viel zu teuer und bei diesem Mischling sagen mir dann alle - das ist eine super Sache, du hast super geholfen. Und auf seine Stele sind schon 2 andere Kandidaten, die auch was total trauriges durchgemacht haben.
Und weil eben Mischlinge billiger sind, als Rassenhunde, die Leute wollen kaufen, mache ich noch 2-3 Wurfe, weil ich immer sagen kann - oooh, ein Unfall, ich habe aber sooo aufgepasst, und schon wieder freut sich meine Portemonaie. (Und wenn ich noch einen Mischling habe, der einer Rasse ähnlich aussieht - verkaufe ich das doch als rasserein!!!)
Und das ist der Hammer!!!!!!!!!!
Zum Anfang der Seite

Maus

Schweiz
1441 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2008 :  10:19:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich möchte eigentlich nichts mehr zum thema sagen... sondern nur noch dies: Ich habe meinen ersten eigenen hund vor 5 Jahren gekauft (habe x jahre dafür gespart), einen BC Rüden reinrassig, mit papieren ect.... jetzt bezahlt man beim gleichen züchter das doppelte für einen Welpen.... Der BC ist momentan halt auch ein Modehund und ja weil das "geschäft" so gut läuft will man einfach schnell mal mehr geld....
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2008 :  15:19:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Na ja....bei anderen Tierarten schaut das völlig anders aus.
Warum man allein für eine Besamung des Olymiasiegers For Pleasure knapp 2000 Euro bezahlt, obwohl man für dieses Geld einen bereits zugerittenen Freiberger kaufen könnte, darüber regt sich niemand auf.
Ist eben Ansichtssache.
Schlussentlich steht es jedem frei, wo er seinen Welpen kaufen möchte und auch dem Züchter steht es frei, den Preis zu bestimmen.
Zum Anfang der Seite

Torok

Schweiz
1268 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2008 :  15:54:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Genau gegen solche sinnlosen, geplanten Würfe bin ich….

Tierinserat Nr. 31367


Wir erwarten auf Anfang Dezember unseren zweiten Wurf von unserer Mischlingshündin Border ColliexAppenzeller und unserem Tervueren Rüden. Vor 3 Jahren hatten wir 6 völlig verschieden farbige Welpen. Wir freuen uns auf die Kleinen und hoffen das wir für alle ein schönes plätzchen finden.


Was nicht heisst, dass ich etwas gegen Mischlinge habe….es geht eher darum, dass es schon genug hat.
Bei reinrassigen sieht es halt etwas anders aus…wer gibt sein 1800.- Sfr. Teuren reinrassigen Hund ins Tierheim…?

Bearbeitet von: Torok am: 17.11.2008 15:54:47 Uhr
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2008 :  16:16:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich mach ich jetzt sicher nicht beliebter aber soo schlimm find ich das eigentlich nicht.
Wenn die Elterntiere nachweislich gesund sind und die Welpen gewissenhaft aufgezogen werden...stört mich das eigentlich nicht.
Meine Schwester hat ihren Kleinspitzmix von einem alten Ehepaar, die ihr Rudel Spitze und Mischlinge mit Hingabe betreuen und pro Jahr ca. einen Wurf haben.
Sie sind heute noch regelmässig in Kontakt und ich kann mit Überzeugung sagen, dass diese beiden echte Tierfreunde sind.

Es gibt Menschen, die möchten einfach keinen Rassehund, trauen sich aber vielleicht auch nicht zu als Ersthund einen Hund "mit Vorgeschichte" aus dem Tierheim zu holen.

Das Argument "es gibt schon genug" kann man bei jeder Tierart geltend machen und es kommen leider sehr wohl auch Rassehunde ins TH.

LG, Leela
Zum Anfang der Seite

Torok

Schweiz
1268 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2008 :  16:22:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich glaube kaum, dass so jemand mit Mischlingen genau weiss, ob die vorfahren gesund sind, oder nicht. Da kann weiss gott nicht was mitgeschleift werden.
Bei RH's kann man wohl eher nachvollziehen, wie wer wo was hatte / machte / zeigte etc.
Ich sage nicht, dass sie nicht liebevoll aufgezogen wurde….das glaube ich beim ersten mal.
Aber ich muss es ja nicht auch noch unterstützen!

Und das wegen dem Tierheim hund und vorgeschichte: manch einer würde mit einem Tierheimhund besser fahren, als sich einen Welpen zu holen, und dann alles erdenkliche bei der Erziehung falsch zu machen.
Mit genügend Zeit und Geduld findet jeder das zu ihm passende Tier - nur leider entscheidet es sich ja meistens nach dem Aussehen, wie bei Welpen auch...

Und klar, rassenreine landen auch im TH, aber im verhältniss zu den Mischlingen ist das ja nichts…..

Ihr Mischlingshundehalter, fühlt euch nicht angegriffen, ich glaube euch sofort, dass eure Hunde super sind. Ich würde auch gerne, wenn ich zeit hätte, einen Hund aus dem TH holen…
Aber eben...

Zum Anfang der Seite

Maus

Schweiz
1441 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2008 :  16:31:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
ich habe selber gesehen was man aus einem welpen machen kann wen man nach dem jööö effekt aussucht...
desshalb hab auch noch nie ICH den hund rausgesucht sondern der Hund mich.... und das war bis jetzt problemlos...
bin letzte woche mit einer kollegin welpen anschauen gegangen die hatten gar kein interesse an ihr... danach giengen wir in ein tierheim und schwupps dort wurde sie von einer deutschen dogge fast gefressen worden..... und morgen geht sie sie holen... es war einfach nur toll zu sehen...
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2008 :  16:32:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich will ja niemanden dazu überreden, sich einen Mischling zu holen
Ich wollte damit nur sagen, dass mich persönlich sowas nicht aufregt und ich es im Gegensatz zu vielem anderen, nicht so schlimm finde.
Handelt es sich um Rassemixe und die Eltern haben Papiere, hat man natürlich nicht die grössere Gefahr für Erbschäden, sofern die Eltern dann genauso tierärztlich untersucht werden wie bei der Rassezucht (HD/ED, PL ect.)
Bei den undefinierbaren Mischlingen, hält sich nach wie vor die Volksmeinung, dass diese allgemein gesünder seien als Rassehunde.
Belegen kann ich das nicht aber in meinem Umfeld trifft das schon ein Stück weit zu.
Interessanterweise haben die Hunde dann sogar oftmals ein recht einheitliches Erscheinungsbild und einen harmonischen Körperbau, wenn ich so an die Bauernhöfe in unserer Umgebung denke.
Ein Stück weit findet dort sicher auch eine natürliche Selektion statt.

In unserer Familie haben wir:
2 Rassehunde mit Stb. und dementsprechendem Preis.
1 Rassemix, für den meine Schwester 500.- bezahlt hatte.
Und einen Hund vom Bauernhof, genauso ein Fall wie die Hündin die ich zur Zeit in Obdach habe.

Ausser die Bauernhofhündin aus einem ungeplanten Wurf wurden alle liebevoll aufgezogen und wir sind mit den Züchtern bis heute in Kontakt.

Natürlich würde ich einem Neuling raten, sich einen Hund mit SKG Papieren zu holen, weil dort die Wahrscheinlichkeit an einen seriösen Züchter zu geraten, viel höher ist.
Schlussentlich gibt es aber nicht nur Schwarz und Weiss.
Die Einstellung zum Tier macht für mich einen guten Züchter aus und davon gibt es bei allen Sparten gute und schlechte.

LG, Leela
Zum Anfang der Seite

Maus

Schweiz
1441 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2008 :  16:33:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Aber man muss auch aufpassen wen man von rassenhunde spricht... weil im prinzip ist auch schon ein border ohne papiere ein rassehund halt einfach ohne papiere und solche landen in letzter zeit auch häufig in tierheimen und auffangstationen.... egal ob 500.- bezahlt wurde oder mehr.... nur weil die leute nicht wissen was sie sich für einen hund zulegen....
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2008 :  16:36:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Maus

ich habe selber gesehen was man aus einem welpen machen kann wen man nach dem jööö effekt aussucht...
desshalb hab auch noch nie ICH den hund rausgesucht sondern der Hund mich.... und das war bis jetzt problemlos...
bin letzte woche mit einer kollegin welpen anschauen gegangen die hatten gar kein interesse an ihr... danach giengen wir in ein tierheim und schwupps dort wurde sie von einer deutschen dogge fast gefressen worden..... und morgen geht sie sie holen... es war einfach nur toll zu sehen...



Klar, die Symphatie muss stimmen, da stimme ich Dir vollkommen zu.
Doch dass der Wurf Welpen begreifft, dass jetzt ein potenzieller neuer Besitzer im Gegehe sitzt, der ihn kauft wenn er jetzt auf ihn zuläuft oder ihn nicht kauft, wenn er sich desinteressiert zeigt, kann ich mir nicht vorstellen

LG, Leela
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2008 :  16:39:04 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Maus

Aber man muss auch aufpassen wen man von rassenhunde spricht... weil im prinzip ist auch schon ein border ohne papiere ein rassehund halt einfach ohne papiere und solche landen in letzter zeit auch häufig in tierheimen und auffangstationen.... egal ob 500.- bezahlt wurde oder mehr.... nur weil die leute nicht wissen was sie sich für einen hund zulegen....



Ja das stimmt natürlich doch eigentlich ist für mich ein "Rassehund" ohne Papiere gar kein Rassehund, da seine Rassereinheit ja nicht aufgrund der Papiere nachvollzogen werden kann.
Wir hatten in unserer Hundeschule auch eine Frau, die einen rassereinen Border für 500.- kaufte und sich sehr über ihr Schnäppchen freute....bis dem Hund nach ein paar Monaten Rauhhaare wuchsen, heute sieht er eher wie ein Schnauzer aus
Zum Anfang der Seite

Maus

Schweiz
1441 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2008 :  16:40:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Leela es geht auch nicht darum dass es der welpe begreift!
aber für mich war es bi jetzt immer wichtig dass der hudn auf mich zukommt, und mich "aussucht", wie gesagt es ist symphatie...
kenne viele die den hund ausgesucht haben und riesen problem damit haben weil es ein jöööeffekt kauf war.... und nicht umgekehrt und das finde ich schade....
Zum Anfang der Seite

Maus

Schweiz
1441 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2008 :  16:44:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
das ist so Leela wollte eigentlich nur darauf ansprechen dass man dort sehr vorsichtig sein muss...
weil halt viele schreiben dass es "rassehunde" sind aber ohne papiere...
Das dort manchmal ein überraschungsgeschenk bekommt hab ich selber erlebt.
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2008 :  16:51:40 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Gegenseitige Symphatie ist auf jeden Fall das A und O.
Zum Anfang der Seite

Maus

Schweiz
1441 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2008 :  16:56:18 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
und das sehen viele neue hundehalter leider nicht....
Zum Anfang der Seite

Torok

Schweiz
1268 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2008 :  21:46:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
wir haben auch 3 neue Sibirier....angeblich alle rassenrein...halt ohne papiere...tja wers glaubt...
Zum Anfang der Seite

Iva

Schweiz
1229 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2008 :  22:46:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Es gibt keine Rassenreine Hunde.
Es gibt nur Hunde mit Papieren, oder Mischlinge.
Mutter ist klar, aber warum sind die Leute immer so dumm und glauben, das dieser Hund der Vater ist????
So einen Hund zu kaufen ist sowas von riskant - wenn du Glück hast, sieht der Hund auch paar Jahren später wie das, was du eigentlich wolltest.
Genau wie Leela sagt "ich finde das nicht so schlim, meine Schwester vermehrt ja jedes Jahr auch, sie hat mind. 1 Wurf pro Jahr - und genau wegen solchen Idioten (tut mir leid, bin jetzt wirklich sauer) gibt es so viele Hunde!!!!!!!
So lange Leute nicht umdenken wollen, gibt es tausende die Mischlinge vermehren, weil sie immer Käufer finden.
Wenn ich höre, das sie die zwei Mischlinge wiederholt verpaart worden sind...
Zum Anfang der Seite

Iva

Schweiz
1229 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2008 :  22:49:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Entschuldigung Leela, nicht deine Schwester, sondern der Ehepaar, woher sie ihren Hund hat
Entschuldigung
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2008 :  22:59:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Wie gesagt, für mich zählt in erster Linie die Einstellung des Züchters zu seinen Tieren.
Ich bin auch immer erstmal kritisch, wenn jemand einen Mischlingswurf hat, weil es halt schon oft Züchter sind, die von Welpenaufzucht keine Ahnung haben.
Doch generell verurteilen möchte ich es nicht, es kommt immer auf den konkreten Fall an.
Natürlich weiss man dann nicht genau, wie der Hund später aussehen wird, doch es gibt Menschen die möchten eine solche Wundertüte und finden es auch nicht wichtig, ob er jetzt später 10cm grösser oder kleiner ist.
Abgesehen davon, kann auch bei einem Rassehund niemand eine Garantie abgeben, wie er sich mal entwickeln wird.

LG, Leela
Zum Anfang der Seite

Iva

Schweiz
1229 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2008 :  23:15:35 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Das stimmt, Garantie gibt dir niemand, wie sich ein Hund entwickeln wird, beim Hund mit Papieren hast du aber um 90% höhere Chance, als beim Mischling. Und das in jeder Sicht.
Ausgenommen Alergie etc. alles was nicht vererbbar ist. Da hast du ja keine Garantie, logisch
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 18.11.2008 :  00:44:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich denke das ist jedem klar.
Aber es gibt eben Vielzahl verschiedener Züchter und Käufer, jeder muss selber entscheiden was er will.
Und solange die Tiere korrekt behandelt werden, denk ich mir "Leben und Leben lassen".
Zum Anfang der Seite

Torok

Schweiz
1268 Beiträge

Erstellt  am: 18.11.2008 :  07:25:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ja viele dieser Hobbyzüchter züchten auch aus dem "jööö"-effekt, oder dass ihre Hündinn wenigstens einmal in ihrem leben junge haben kann….wie diese Angebot von der Katze amore bei den inseraten, dass regelmässig auftaucht. Sie schreibt immer er sei ein liebevoller kater, mit viel erfahrung, der die Katze mit respekt etc behandelt…also bitte das ist ja mehr als vermenschlicht.

Wenn die welpen gut aufgezogen worden sind, why not? Klar, auch solche hunde können schön und gut sein,da spricht nichts dagegen. Aber meiner meinung nach ist es immer noch sinnlos.


Zum Anfang der Seite

Iva

Schweiz
1229 Beiträge

Erstellt  am: 18.11.2008 :  09:31:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Leela
du widersprichst dir.
Eine Seits sollte sofort Lösung da sein, aber andere Seits - ist doch nicht so schlimm.
Und das ist das eben. Entweder ist das kein Problem, Mischlinge zu vermehren oder ist es nicht so schlimm.
Dann suche aber bitte nicht nach einer Lösung, wie die Produktion stoppen - es ist doch nicht so schlimm, wenn eine Hündin einmal Welpen hat, oder diese Leute kümmern sich soooooo liebevoll, da störts keinen - STIMMT NICHT!!! So denken eben alle, die Mischlingwelpen produzieren!!!
Nur einmal, oder die sind doch immer sooo süss - leider gibt es Milionen von Hündinen, die Welpen haben dürfen aus diesem oder einem anderem Grund
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 18.11.2008 :  12:37:12 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Sorry Iva aber Du schreibst so wirr, ich kann Deinem Text nicht folgen.
Anderseits hab ich meinen Standpunkt ja jetzt klar gemacht, also Diskussion beendet :-)(
Zum Anfang der Seite

Iva

Schweiz
1229 Beiträge

Erstellt  am: 18.11.2008 :  12:48:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Noch mal, ein Schritt nach dem anderem.
Du sagst - es sollte endlich 'ne Lösung her, die alles mit den "überflüssigen" Hunden regelt.
Mit einem anderem Satz sagst du aber - ja, die Leute, die sich liebevoll um ihre Mischlinge kümmern und habe so ca. 1 Wurf im Jahr - das sollte man akceptieren, ist ja nicht so schlimm.
Und genau darum gibt es so viele Hunde, weil es eben nicht so schlimm ist, wenn man Mischlinge vermehrt, die meiste sind eben soooo süüüüss
Zum Anfang der Seite

Leela


2084 Beiträge

Erstellt  am: 18.11.2008 :  13:22:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Iva


Du sagst - es sollte endlich 'ne Lösung her, die alles mit den "überflüssigen" Hunden regelt.



Wo hab ich das gesagt?

LG, Leela
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Tierforum Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Hinweis zum Tier-Inserate Tierforum: Tierinserate bitte nicht ins Tier-Forum platzieren, sondern in den Inserateteil von «Tier-Inserate». Zudem werden Forumsbeiträge gelöscht, die nur Werbezwecken dienen. Auch ist dieses Tierforum keine gratis Linkliste. Kleinanzeigen rund ums Haustier finden Sie in der «Tier-Inserate» Tierwelt.
Hunde|Katzen|Pferde & Ponys|Kleintiere & Nager|Vögel & Geflügel|Fische & Aquaristik|Amphibien & Reptilien © Tier-Inserate.ch Zum Anfang der Seite
Snitz Forums 2000
Gratis Tieranzeigen bei Tier-Inserate.ch - kostenlos Tierinserate publizieren